Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Indizes trotzen trüber internationaler Stimmung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
09.04.2019 | 18:16

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag mehrheitlich freundlich tendiert und damit einem recht trüben internationalen Umfeld getrotzt. Sorgen wegen einer weltweiten Wirtschaftsabschwächung hatten insbesondere den Anlegern an den europäischen Leitbörsen die Stimmung verdorben.

In Moskau baute der russische Leitindex RTSI seine Gewinne vom Vortag um 0,66 Prozent auf 1248,38 Punkte aus.

Nach vier Verlusttagen in Folge ging es in Budapest wieder nach oben. Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,57 Prozent auf 42 063,94 Zähler. Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter um 1,37 Prozent. Die Titel des Öl- und Gasunternehmens MOL legten um 0,61 Prozent zu und die Papiere der OTP Bank gewannen 0,47 Prozent. Etwas moderater fielen die Kursgewinne bei den MTelekom-Aktien aus mit plus 0,11 Prozent.

In Prag sank der tschechische Leitindex PX indes um 0,10 Prozent auf 1083,42 Punkte. Es war der bereits vierte Handelstag in Folge mit einer Kursveränderung von unter 0,20 Prozent. Dies spiegelte sich auch bei den Einzelwerten wider. Mit den Aktien des Medienkonzerns CETV gab es am Dienstag nur einen Wert im PX, der eine über einprozentige Kursveränderung verzeichnete. Leichte Kurszuwächse verbuchten die Finanzwerte Moneta Money Bank, Vienna Insurance und Komercni Banka. Im Minus endete der Handelstag dagegen für die Anteilsscheine der Erste Group mit 0,48 Prozent.

Unter den weiteren Index-Schwergewichten gaben die Titel des Stromkonzerns CEZ 0,28 Prozent nach. Größte Verlierer im PX waren die Anteilsscheine des Mobilfunkers O2 C.R. mit minus 0,61 Prozent und die Papiere des Softwareherstellers Avast mit minus 0,58 Prozent.

Unterdessen ist das tschechische Finanzministerium etwas vorsichtiger geworden, was das diesjährige Wirtschaftswachstum angeht. Für 2019 erwartet das Ministerium ein Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 2,4 Prozent. Bisher lag die Prognose um 0,1 Prozentpunkte höher. Der Grund sei die Verschlechterung der Wirtschaftsentwicklung im Ausland, hieß es zur Begründung.

An der Warschauer Börse schloss der Wig-30 0,36 Prozent höher mit 2721,70 Punkten. Der breiter gefasste Wig gewann 0,29 Prozent auf 61 097,07 Zähler. Der polnische Aktienmarkt verzeichnete damit den zweiten Handelstag in Folge moderate Gewinne. Im Wig-30 wurden besonders Titel aus der Handelsbranche stark nachgefragt. Die Papiere des Großhändlers Eurocash legten an der Indexspitze um 4 Prozent zu und die Aktien der Schuhkette LPP stiegen als zweitgrößte Gewinner um 2,74 Prozent. Auch einige Ölwerte wie Lotos und PKN Orlen waren im Index-Spitzenfeld.

Schwach zeigten sich dagegen Versorgertitel. Die Aktien von Tauron rutschten mit einem Minus von 3,74 Prozent ans Indexende. Die Titel von Enea gaben um 2,43 Prozent nach und die Papiere von Energa büßten 2,01 Prozent ein./dkm/APA/ajx

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC -2.85%436.6 verzögerte Kurse.-3.58%
ENEA AB (PUBL) -1.45%169.5 verzögerte Kurse.-4.97%
ENEA S.A. -5.37%6.26 Schlusskurs.-5.86%
ENERGA SA -0.53%7.5 Schlusskurs.0.00%
EUROCASH S.A. 0.52%19.5 Schlusskurs.1.04%
LPP SA -1.30%8320 Schlusskurs.-0.83%
RUSLAND-RTS -0.41%1535.81 Schlusskurs.-1.22%
VIENNA INSURANCE GROUP AG -1.20%24.65 Schlusskurs.-2.18%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
21.02.Aktien New York Schluss: Erneute Verluste komplettieren schwache Woche
DP
21.02.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Virussorgen erneut im Fokus
DP
21.02.Aktien Europa Schluss: Virussorgen belasten - Blicke jetzt in Südkorea
AW
21.02.Aktien Schweiz: Konjunktursorgen bremsen SMI auf hohem Niveau aus
AW
21.02.BÖRSE WALL STREET : Konjunktursorgen drücken Börsen ins Minus
RE
21.02.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt - US-Daten und Coronavirus
AW
21.02.Aktien Europa Schluss: Virussorgen belasten weiter - Blicke jetzt in Südkorea
DP
21.02.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt nach US-Daten und Coronavirus-Sorgen
DP
21.02.INDEX-FLASH : Auf Talfahrt nach schwachen US-Daten und Coronavirus-Sorgen
DP
21.02.WOCHENAUSBLICK : Auswirkungen des Coronavirus schneiden dem Dax die Luft ab
DP
News im Fokus "Märkte"