Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau - Warschau schwächelt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.12.2019 | 18:47

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die großen Börsen Osteuropas haben das positive internationale Aktienumfeld am Freitag nur teilweise aufgenommen. In Warschau knüpfte der Aktienmarkt nach nur einem Erholungstag wieder an seine jüngste Talfahrt an. Budapest schloss wenig verändert, in Prag und Moskau jedoch gab es Gewinne.

Der russische Leitindex RTSI kletterte in etwa gleichauf mit den westeuropäischen Börsen, die von starken US-Arbeitsmarktdaten profitierten, um 1,25 Prozent auf 1448,34 Punkte. Er verbuchte so den dritten Handelstag in Folge mit positivem Vorzeichen.

In Prag stieg der PX um 0,67 Prozent auf 1091,19 Punkte, auch er verbuchte den dritten freundlichen Handelstag. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit 2,3 Prozent an die PX-Spitze. Sehr fest tendierten außerdem die Titel des Spirituosenherstellers Stock und des Mobilfunkers O2 C.R. mit Kursgewinnen von 1,6 und 1,3 Prozent. Mit Moneta, Erste Group und Komercni Banka schlossen auch Finanzwerte mit bis zu 0,9 Prozent im Plus.

An der Budapester Börse zeigten sich Anleger zögerlicher. Der Bux legte nur geringfügig um 0,06 Prozent auf 44 207,50 Punkte zu, nachdem Daten aus der ungarischen Industrie eine Abschwächung des hohen Wachstumstempos zeigten. Für den Bux war es so aber ebenfalls der dritte positive Handelstag in Folge.

Die ungarischen Schwergewichte MOL, MTelekom und OTP Bank verzeichneten Kursaufschläge von bis zu 0,4 Prozent. Im Minus endete der Tag hingegen für die 1,1 Prozent schwächeren Papiere des Pharmakonzerns Gedeon Richter.

Der Markt in Polen kehrte nach dem Vortagsplus schon wieder in den Schwächemodus zurück. Der Wig-30 fiel um 0,49 Prozent auf 2380,65 Punkte, während der breiter gefasste WIG 0,61 Prozent auf 55 994,68 Punkte verlor. Damit verzeichnete der polnische Aktienmarkt zum achten Mal in den vergangenen neun Handelstagen Kursverluste.

Auf Unternehmensseite rückte in Warschau ein Übernahmeangebot in den Mittelpunkt. Der Öl- und Gaskonzern PKN Orlen hatte am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, den Stromkonzern Energa vollständig übernehmen zu wollen. Die Energa-Aktien zogen als stärkster Wert im WIG-30 um 4,8 Prozent an. Die Titel von PKN Orlen dagegen gerieten mit 6,3 Prozent unter Druck./tih/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST 1.02%544 verzögerte Kurse.18.93%
ENERGA SA -1.57%7.54 Schlusskurs.5.90%
RUSLAND-RTS -0.75%1634.32 Schlusskurs.5.12%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
15:58Aktien New York: Tech-Aktien treiben an - Tesla über 100-Milliarden-Dollar wert
AW
15:07Aktien Frankfurt: Dax nach Rekordhoch kaum verändert
AW
15:01Aktien New York Ausblick: Virussorgen klingen ab - Dow freundlich erwartet
AW
14:40Wall-Street-Rally beschert Dax-Anlegern ersehnten Rekord
RE
12:15Aktien Frankfurt: Dax geht nach Rekordhoch die Puste aus
AW
11:44AKTIEN EUROPA : Markt tritt auf der Stelle
AW
11:42MARKTEINBLICKE UM 12 : Neues Allzeithoch beim DAX, Daimler meldet kräftigen Gewinneinbruch
MA
11:31Aktien Schweiz: SMI macht sich auf in Richtung 11'000 Punkte
AW
10:08Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schafft den Sprung auf Rekordhoch
AW
09:36Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet auf Rekordniveau in Richtung 11'000 Punkte
AW
News im Fokus "Märkte"