Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Budapest im Aufwind - Andere Märkte schwächer

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.11.2019 | 18:52

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas große Börsenplätze haben am Dienstag erneut keinen gemeinsamen Nenner gefunden.

Während es in Budapest deutliche Kursgewinne gab, schloss der Handel in Warschau und Prag etwas leichter. Klare Verluste gab es allen voran in Moskau, wo der RTSI Index um 0,8 Prozent auf 1449,35 Punkte fiel.

Der ungarische Leitindex Bux dominierte das Umfeld mit einem Anstieg um 1 Prozent auf 43 492,33 Punkte. Unter den Schwergewichten verbuchte die MOL-Aktie ein Plus von 1,9 Prozent, was am Markt mit einem etwas höheren Ölpreis erklärt wurde. Die Titel des Pharmaunternehmens Gedeon Richter stiegen auf Augenhöhe ebenfalls um fast 2 Prozent. MTelekom schlossen 0,1 Prozent höher, die Aktionäre der OTP Bank mussten jedoch ein kleines Minus von 0,1 Prozent verkraften.

In Polen gab der Wig-30 nach dem verlängerten Wochenende moderat um 0,10 Prozent auf 2549,06 Punkte nach. Der breiter gefasste WIG verlor 0,09 Prozent auf 59 141,35 Zähler. Diverse Energie- und Finanzwerte standen auf den Verkaufslisten der Anleger. Die Titel des Ölunternehmens PKN Orlen büßten 3,3 Prozent ein. Die Papiere der Alior Bank und der Bank Pekao verbilligten sich jeweils um 0,8 Prozent. Santander Bank Polska ermäßigten sich um 0,5 Prozent.

Der tschechische PX gab um 0,11 Prozent auf 1084,11 Punkte nach. Im europaweit starken Telekom-Sektorumfeld kletterten die Aktien von O2 C.R. um 1,8 Prozent. Nach einer Panne im Atomkraftwerk Temelin schloss die Aktie des Betreibers CEZ 0,6 Prozent schwächer. Im Finanzbereich war das Bild uneinheitlich: Während die Titel der Erste Group um 0,1 Prozent nachgaben, entwickelten sich Komercni Banka und Moneta Money Bank mit Anstiegen um bis zu 0,7 Prozent freundlich./ste/APA/tih/jsl

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIOR BANK S.A. 0.73%27.54 Schlusskurs.-4.51%
BANK POLSKA KASA OPIEKI S.A. -0.79%100.9 Schlusskurs.-0.69%
POWSZECHNY ZAKLAD UBEZPIECZEN SA -1.08%41.31 Schlusskurs.2.05%
RUSLAND-RTS -0.75%1634.32 Schlusskurs.5.12%
SANTANDER BANK POLSKA S.A. -1.90%289.8 Schlusskurs.-5.29%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
18:01Aktien Europa Schluss: Kurse fallen vor EZB-Sitzung
DP
17:47Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach Rekordhoch im Rückwärtsgang
DP
16:21Aktien New York: Tech-Aktien treiben an - Tesla über 100 Mrd Dollar wert
AW
15:58Aktien New York: Tech-Aktien treiben an - Tesla über 100-Milliarden-Dollar wert
AW
15:07Aktien Frankfurt: Dax nach Rekordhoch kaum verändert
AW
15:01Aktien New York Ausblick: Virussorgen klingen ab - Dow freundlich erwartet
AW
14:40Wall-Street-Rally beschert Dax-Anlegern ersehnten Rekord
RE
12:15Aktien Frankfurt: Dax geht nach Rekordhoch die Puste aus
AW
11:44AKTIEN EUROPA : Markt tritt auf der Stelle
AW
11:42MARKTEINBLICKE UM 12 : Neues Allzeithoch beim DAX, Daimler meldet kräftigen Gewinneinbruch
MA
News im Fokus "Märkte"