Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen bauen Vortagesgewinne aus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
26.05.2020 | 18:52

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Für Aufschläge sorgten europaweit Hoffnungen auf einen rasch zur Verfügung stehenden Impfstoff gegen das Coronavirus sowie stetig sinkende Infektionszahlen und die damit einhergehende Aufhebung von Ausgangs- und Einreisebeschränkungen.

So brauchen Staatsbürger aus Ungarn, Tschechien und der Slowakei, die in eines der drei EU-Länder fahren und innerhalb von 48 Stunden zurückkehren, ab Mittwoch keinen negativen Covid-19-Test mehr und müssen auch nicht in Quarantäne. Das gab der tschechische Außenminister Tomas Petricek bekannt.

An der Börse in Prag stieg der tschechische Leitindex PX um 2,17 Prozent auf 901,15 Punkte. Angeführt wurde das Börsenbarometer von der Prager Notierung der Ersten Group mit plus 6,8 Prozent. Die Aktien des Softwarekonzerns Avast gewannen 3,6 Prozent.

Der ungarische Leitindex Bux legte um 2,49 Prozent auf 36 085,77 Punkte zu. Auf Unternehmensseite zeigten sich die schwer gewichteten Aktien der OTP Bank mit mehr als fünf Prozent im Plus. In den konjunkturellen Fokus rückte in Ungarn die Zinsentscheidung der ungarischen Notenbank. Sie beließ wie von Experten erwartet die Leitzinsen bei 0,9 Prozent.

Dass sich ausländische Anleger bis Ende 2020 nur noch mit Genehmigung des ungarischen Innovationsminister Laszlo Palkovics an strategisch wichtigen ungarischen Unternehmen beteiligen dürfen, rückte angesichts der positiven Börsenstimmung in den Hintergrund.

An der Warschauer Börse gewann der polnische Leitindex Wig-20 am Dienstag fast 4 Prozent auf 1709,71 Punkte. Das war der höchste Stand seit Anfang März. Für den breiter gefassten Wig ging es um 3,20 Prozent auf 47 897,84 Zähler hinauf.

Branchenseitig zeigten sich in Polen Bankentitel stark, allen voran Santander Bank Polska und Alior Bank, deren Aktien jeweils um mehr als 9 Prozent stiegen. Ebenfalls klar im Plus schlossen Bergbauwerte. So legten JSW um 5 Prozent und KGHM um 5,9 Prozent zu. Aber auch die Anteilscheine des Schuheinzelhändlers CCC sprangen um mehr als 10 Prozent nach oben.

In Moskau stieg der russische Leitindex RTSI um 0,95 Prozent auf 1224,99 Punkte. Die Aktien des Aluminiumherstellers Rusal gewannen mehr als 3 Prozent./sto/APA/bek/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIOR BANK S.A. -0.30%16.68 Schlusskurs.-41.84%
AVAST PLC 0.36%556 verzögerte Kurse.22.79%
CCC S.A. -0.62%60.82 Schlusskurs.-44.71%
SANTANDER BANK POLSKA S.A. -0.47%168 Schlusskurs.-45.35%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
11.07.Credit Suisse legt Streit mit US-Aktionären mit Vergleich bei
AW
10.07.Aktien New York Schluss: Dow über 26 000 Punkte - Nasdaq auf Rekordhoch
DP
10.07.Aktien New York: Dow fest - Nasdaq auf Rekordhoch - Remdesivir gibt Hoffnung
AW
10.07.Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Gewinne in Moskau und Warschau
DP
10.07.Konjunkturhoffnung trägt Europas Börsen
RE
10.07.Aktien Schweiz Schluss: Starker Abschluss bringt Gesamtwoche ins Plus
AW
10.07.Aktien Wien Schluss - ATX gewinnt 0,5 Prozent
DP
10.07.Aktien Europa Schluss: Auftrieb durch Gewinne an der Wall Street
DP
10.07.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten
DP
10.07.WOCHENAUSBLICK : Anleger zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"