Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
24.01.2020 | 14:56

NEW YORK (awp international) - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite.

Die Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China hat zuletzt etwas abgenommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte trotz der rasanten Ausbreitung der neuen Krankheit in China auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. Allerdings könnte sich die Situation noch zu einer "Notlage" entwickeln, sagte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Unter den Einzelwerten steht Intel im Fokus. Das Geschäft mit Prozessoren für Rechenzentren sorgte beim Chip-Riesen für starke Zahlen. Der Konzern übertraf die Erwartungen der Experten sowohl im vergangenen Quartal als auch mit den Prognosen. Auch der Wechsel der Unternehmen auf neue Geräte wegen des Auslaufens der Unterstützung von Windows 7 sowie das Interesse an Fahrassistenzsystemen für Autos trugen dazu bei.

Der Umbau des Portfolios hin zu Lösungen, welche die Berechnung und Analyse grosser Datenmengen ermöglichen, mache sich bei Intel bezahlt und dürfte die Abhängigkeit vom schwankungsanfälligen Geschäft mit Produkten für den PC-Bereich weiter verringern, schrieb Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank. Die Aktien von Intel zogen im vorbörslichen US-Handel um rund 5 Prozent an.

American Express verdiente zwar zum Jahresende trotz anhaltend hoher US-Konsumausgaben deutlich weniger. Dennoch übertraf der Kreditkartenanbieter damit die Erwartungen. Die Papiere gewannen vorbörslich 2,5 Prozent und könnten so nach Handelsbeginn ein Rekordhoch erreichen./la/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN EXPRESS COMPANY -2.94%110.18 verzögerte Kurse.-4.81%
DJ INDUSTRIAL -2.17%25253.46 verzögerte Kurse.-5.54%
INTEL CORPORATION -1.24%55.24 verzögerte Kurse.-6.72%
NASDAQ 100 -0.73%8387.640023 verzögerte Kurse.1.17%
NASDAQ COMP. -0.75%8503.231027 verzögerte Kurse.-0.08%
S&P 500 -1.81%2936.3 verzögerte Kurse.-3.54%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
18:30Aktien Europa Schluss: Virus sorgt für schlimmste Handelswoche seit 2008
DP
18:23AKTIEN WIEN SCHLUSS : Kursrutsch setzt sich fort
DP
18:14BÖRSE WALL STREET : Virus-Panik brockt Börsen schwärzeste Woche seit Finanzkrise ein
RE
17:55Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit schwärzester Woche seit August 2011
DP
17:14Aktien New York: Weitere Talfahrt wegen Virus - Dow unter 25 000 Punkten
AW
16:03Aktien New York: Virus sorgt weiter für Talfahrt - Dow kämpft um 25 000 Punkte
AW
15:02Aktien Schweiz: SMI "erholt" sich auf rund -3%
AW
14:54WOCHENAUSBLICK : Dax-Anleger hoffen nach Coronavirus-Crash auf leichte Beruhigung
DP
14:49US-Konsumausgaben steigen weniger stark als erwartet
RE
14:40Aktien New York Ausblick: Rabenschwarze Börsenwoche wegen Coronavirus
AW
News im Fokus "Märkte"