Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York Ausblick: Konflikt zwischen USA und Iran beendet Kurs-Rally

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
03.01.2020 | 14:23

NEW YORK (awp international) - Der eskalierende Konflikt zwischen den USA und dem Iran dürfte die Rekordjagd an den US-Börsen am Freitag vorerst beenden. Hohe Kursverluste an den europäischen Aktienmärkten dürften sich an der Wall Street nahtlos fortsetzen: Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial etwa eineinhalb Stunden vor Sitzungsbeginn 0,8 Prozent niedriger auf 28 640 Punkte.

Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani in Bagdad durch einen US-Angriff hat die oberste Führung in Teheran den USA "schwere Rache" angedroht. Beobachter befürchten eine gefährliche Eskalation des Konflikts zwischen den USA und dem Iran. Als Reaktion auf die Lage im Nahen Osten zogen die Öl- und Goldpreise deutlich an. Anleger bevorzugten zudem als sicher geltende US-Staatsanleihen, deren Notierungen kräftig stiegen.

Die Beziehungen zwischen den beiden Staaten seien zuletzt schon angespannt gewesen, sagte David Madden vom Broker CMC Markets. "Jetzt ist der Druck nochmals gestiegen". Börsenhändler sorgten sich nun um eine Vergeltung durch den Iran, was die Aktienkurse belaste.

Am Vortag hatten der Dow, der marktbreite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq 100 noch sämtlich neue Rekordmarken erreicht. Für den Dow zeichnet sich für diese Börsenwoche eine Stagnation ab.

Profiteure des Konflikts im Nahen Osten könnten wieder einmal die Ölkonzerne sein, denen der hohe Ölpreis in die Karten spielt. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg am Freitag in der Spitze um fast fünf Prozent auf den höchsten Stand seit Ende April. Vorbörslich verteuerten sich die Aktien von Exxon Mobil und Chevron jeweils um rund ein Prozent. Bei Exxon Mobil riet zudem die Investmentbank Bank of America zum Kauf. Steigende Kurse waren zudem bei Aktien von Goldproduzenten wie Barrick Gold und Newmont Goldcorp zu beobachten.

Leidtragende eines hohen Ölpreises dürften die Aktien von Fluggesellschaften sein, auf die nun möglicherweise höhere Kerosinrechnungen zukommen. Aktien von United Airlines, Delta Air Lines , Southwest und American Airlines büssten vorbörslich zwischen 1,9 und 2,6 Prozent ein.

Konjunkturdaten und das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank ("Minutes") dürften angesichts der angespannten geopolitischen Lage in den Hintergrund treten. Die "Minutes" werden zwei Stunden vor der Schlussglocke veröffentlicht./bek/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN AIRLINES GROUP INC. -9.16%23.12 verzögerte Kurse.-11.26%
BANK OF AMERICA CORPORATION -5.04%31.08 verzögerte Kurse.-7.07%
BARRICK GOLD CORPORATION -3.58%28.25 verzögerte Kurse.17.62%
CHEVRON CORPORATION -3.82%100.71 verzögerte Kurse.-13.11%
CMC MARKETS PLC -4.08%155 verzögerte Kurse.10.23%
DELTA AIR LINES INC. -6.16%50.89 verzögerte Kurse.-7.27%
DJ INDUSTRIAL -3.15%27081.36 verzögerte Kurse.1.59%
EXXON MOBIL CORPORATION -3.83%54.2 verzögerte Kurse.-19.23%
LONDON BRENT OIL -2.62%54.74 verzögerte Kurse.-13.77%
NASDAQ 100 -2.70%8834.865425 verzögerte Kurse.8.17%
NASDAQ COMP. -2.77%8965.612569 verzögerte Kurse.6.73%
S&P 500 -3.03%3128.21 verzögerte Kurse.3.31%
WTI -3.16%49.82 verzögerte Kurse.-12.86%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
20:18Aktien New York: Coronavirus sorgt für erneut temporeiche Talfahrt
AW
18:59Aktien Osteuropa Schluss: Talfahrt geht weiter - Börse Moskau besonders schwach
DP
18:42Aktien Europa Schluss: Coronavirus sorgt weiter für Angst und Schrecken
DP
18:15Aktien Schweiz Schluss: Erneut starke Abgaben - Erster bestätigter Corona-Fall
AW
18:14AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX schließt erneut stark im Minus
DP
18:05Aktien Frankfurt Schluss: Virussorgen jagen Dax auf Tief seit Oktober
AW
17:53BÖRSE WALL STREET : Virus-Angst setzt Börsen erneut zu - Dax unter 13.000 Punkten
RE
17:52Aktien Frankfurt Schluss: Virussorgen jagen den Dax auf Tief seit Oktober
DP
17:25Aktien New York: US-Börsen setzen Talfahrt fort
AW
16:52INDEX-FLASH : Verluste am US-Aktienmarkt drücken Dax und EuroStoxx auf Tagestiefs
DP
News im Fokus "Märkte"