Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Frankfurt Eröffnung: Hongkong-Konflikt hemmt bislang nicht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
25.05.2020 | 09:58

FRANKFURT (awp international) - Mit weiteren Gewinnen hat am Montag der Dax an seine starke Vorwoche angeknüpft. In der ersten Stunde legte der deutsche Leitindex um 0,69 Prozent auf 11 149,80 Punkte zu. In London und New York sind die Börsen zum Wochenauftakt feiertagsbedingt geschlossen und fallen als Impulsgeber aus, sodass hierzulande der Handel in ruhigen Bahnen verlaufen dürfte.

Wie schon in der Vorwoche, als der Dax mit einer Rally von fast sechs Prozent die runde Marke von 11 000 Punkten zurückerobert hatte, tat sich der Index mit dem Sprung über 11 200 Punkte aber schwer.

Der MDax der mittelgrossen deutschen Werte rückte am Montag zuletzt um 0,79 Prozent auf 24 783,13 Zähler vor. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone ging es um ein gutes halbes Prozent hoch.

Die jüngste Entwicklung in Hongkong hemmt den deutschen Aktienmarkt bislang nicht. Mit Sicherheitsgesetzen will China stärker als je zuvor in seiner autonomen Sonderverwaltungsregion eingreifen. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie kam es deshalb wieder zu Demonstrationen. Die Börse in Hongkong reagierte zum Wochenauftakt mit weiteren Verlusten. Gleichzeitig warnte China die USA vor einem "neuem Kalten Krieg".

"Eine Neuauflage des Handelskrieges zwischen den beiden Supermächten wäre in der schwierigen Lage, in der sich die Weltwirtschaft befindet, katastrophal", schrieb Analyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader. "Die Anleger sind hin- und hergerissen zwischen den positiven Entwicklungen im Kampf gegen das Coronavirus und den schwelenden geopolitischen Konflikten." Die Experten der Helaba warnten zudem vor den Gefahren für den Aktienmarkt durch eine zweite Welle der Corona-Pandemie. Das Potenzial für den Dax auf der Oberseite sei wohl erst einmal begrenzt, hiess es.

Im Blick steht hierzulande am Vormittag das Ifo-Geschäftsklima, das ein Bild der konjunkturellen Stimmung im Mai liefern wird. Im vergangenen Monat war der Geschäftsklimaindex wegen der Coronakrise auf ein Rekordtief gestürzt.

An der Dax-Spitze gewannen nach einer Bloomberg-Meldung über einen Teilerfolg im Glyphosat-Streit bei US-Vergleichsverhandlungen die Bayer-Titel fast fünf Prozent. Ein Händler sagte, es sei gewiss positiv, dass ein Ende der Klagen näher rücke. Zugleich mahnte er, dass immer wohl noch mehr als 30 Prozent der Klagen nicht abgeschlossen seien.

Die Papiere der Lufthansa stiegen um zwei Prozent. Es gibt aber immer noch keinen Durchbruch bei den Staatshilfen für die Fluggesellschaft.

Im Fokus steht zudem Volkswagen . Gut viereinhalb Jahre nach Auffliegen des Dieselskandals verkündet der Bundesgerichtshof (BGH) am Vormittag das erste höchstrichterliche Urteil. Damit entscheidet sich, ob der Autohersteller betroffenen Autobesitzern wegen der illegalen Abgastechnik Schadenersatz zahlen muss. Die im Dax notierten Volkswagen-Vorzüge notierten zuletzt leicht im Minus.

In den Reihen hinter dem Dax kletterten einige Krisengewinner-Aktien erneut in Rekordhöhen, darunter die Anteile des Softwarekonzerns Teamviewer , des Essenslieferanten Delivery Hero und der Shop Apotheke . Shop Apotheke kosteten erstmals mehr als 100 Euro. Delivery Hero drehten zuletzt jedoch ins Minus.

Weiter auf Erholungskurs mit plus vier Prozent befanden sich zudem Sixt . Der Autovermieter profitierte zuletzt stark von der Lockerung der weltweiten Reisebeschränkungen. In den USA meldete zudem Wettbewerber Hertz Insolvenz an. Unter Chapter 11 werde Hertz als Konkurrent für Sixt jedoch nicht verschwinden, merkte ein Händler an./ajx/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG 0.57%63.7 verzögerte Kurse.-12.51%
DAX 1.16%12633.71 verzögerte Kurse.-4.64%
DELIVERY HERO SE -3.98%95.14 verzögerte Kurse.34.84%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.85%8.648 verzögerte Kurse.-47.30%
EURO STOXX 50 1.07%3296.22 verzögerte Kurse.-11.99%
HANG SENG -2.09%25701.81 Realtime Kurse.-8.83%
MDAX 0.45%26673.94 verzögerte Kurse.-5.79%
TEAMVIEWER AG -4.55%51.18 verzögerte Kurse.60.54%
VOLKSWAGEN AG 3.23%139.98 verzögerte Kurse.-20.57%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
11.07.Credit Suisse legt Streit mit US-Aktionären mit Vergleich bei
AW
10.07.Aktien New York Schluss: Dow über 26 000 Punkte - Nasdaq auf Rekordhoch
DP
10.07.Aktien New York: Dow fest - Nasdaq auf Rekordhoch - Remdesivir gibt Hoffnung
AW
10.07.Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Gewinne in Moskau und Warschau
DP
10.07.Konjunkturhoffnung trägt Europas Börsen
RE
10.07.Aktien Schweiz Schluss: Starker Abschluss bringt Gesamtwoche ins Plus
AW
10.07.Aktien Wien Schluss - ATX gewinnt 0,5 Prozent
DP
10.07.Aktien Europa Schluss: Auftrieb durch Gewinne an der Wall Street
DP
10.07.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten
DP
10.07.WOCHENAUSBLICK : Anleger zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"