Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Frankfurt: Dax schwächelt - Wochengewinn bröckelt ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2019 | 14:41

FRANKFURT (awp international) - Die Marke von 11 000 Punkten erweist sich für den Dax weiter als zu hohe Hürde. Nachdem der Leitindex am Freitag über weite Strecken um seinen Vortagesschluss pendelte und zeitweise keine 50 Punkte mehr fehlten, um die Marke zu überwinden, drehte er am Nachmittag in die Verlustzone. Zuletzt büsste er 0,65 Prozent auf 10 850,47 Punkte ein.

"Trotz des freundlichen Dax-Verlaufs seit Jahresanfang sind die Gewinnmitnahmen zum Wochenende hin moderat", sagte Thorsten Engelmann, Aktienhändler bei der Investmentbank Pareto. Denn in der nächsten Woche, wenn das britische Unterhaus über den Brexit-Vertrag abstimmen wird, dürften sich die Sorgen um die Art und Weise des Austritts Grossbritanniens aus der EU wieder verstärken. Zudem haben die Zoll-Gespräche zwischen den USA und China noch keine endgültige Einigung gebracht und nun "kommt auch der langsam stärker werdende Euro hinzu sowie die Unsicherheit über die Entwicklung der Automobilaktien".

Im bisherigen Wochenverlauf zeichnet sich für den Dax aktuell noch ein Plus von 0,8 Prozent ab. Seit er Ende 2018 auf sein Zweijahrestief gesackt war, steht inzwischen ein Erholungsgewinn von etwas über fünfeinhalb Prozent zu Buche. Dabei hatten die Anleger zum Teil Vorschusslorbeeren vergeben, indem sie auf eine Einigung im Zollstreit zwischen den USA und China setzten.

Der MDax , der Index der mittelgrossen Unternehmen, sank am Freitagnachmittag um 0,48 Prozent auf 22 601,05 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab ein halbes Prozent ab.

Unter den Einzelwerten büssten die Kuka-Aktien rund 7 Prozent ein. Damit zählten sie zu jenen Werten am deutschen Aktienmarkt mit den heftigsten Kursverlusten an diesem Tag. Die Krise in der Autoindustrie zwang den mehrheitlich von Chinesen übernommenen Roboterhersteller zu einer Prognosesenkung für das abgelaufene Jahr.

Die Anteilsscheine von Hella legten indes an der MDax-Spitze um knapp 5 Prozent zu und machten ihre Vortagesverluste damit mehr als wett. Zwar wurde das auf die Autoindustrie spezialisierte Lichttechnik-Unternehmen angesichts der Probleme in den Branche etwas vorsichtiger, doch am Markt war Schlimmeres befürchtet worden. Zudem lobten Analysten die vorgelegten Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal als "solide".

Nordex gab einen weiteren Grossauftrag bekannt, dieses Mal in den USA, was die Anleger mit weiteren Käufen quittierten. Die Papiere legten im SDax zuletzt um 1 Prozent zu. In der laufenden Woche hatte der Hersteller von Windkraftanlagen bereits Aufträge zum Bau von Windparks in Indien und den Niederlanden gemeldet.

Weiter nach oben ging es auch für die Anteilsscheine von Südzucker . Nach den am Vortag vorgelegten Quartalszahlen und dem darauf erfolgten Kurssprung von rund 8 Prozent sorgte nun ein positiver Analystenkommentar für Gewinne von knapp 4 Prozent. Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist inzwischen positiver für den Zuckerkonzern gestimmt und strich ihr Verkaufsurteil. Sie geht nun von einer rascheren Erholung der Profitabilität im Zuckergeschäft aus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,10 Prozent am Vortag auf 0,09 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 142,35 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,13 Prozent auf 164,36 Punkte.

Der Kurs des Euro stieg im Vergleich zum Vorabend wieder etwas und wurde am frühen Freitagnachmittag mit 1,1534 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1535 Dollar festgesetzt./ck/mis

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.47%12468.53 verzögerte Kurse.18.08%
EURO STOXX 50 0.32%3550.11 verzögerte Kurse.17.91%
MDAX 0.29%26257.53 verzögerte Kurse.21.63%
SDAX 1.17%11313.98 verzögerte Kurse.18.98%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 1.04%11260.25 verzögerte Kurse.18.41%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
05:51WOCHENAUSBLICK : Fed im Blick der Aktienmärkte - Störfeuer Ölpreis?
DP
05:50INDEX-MONITOR : CTS Eventim ab heute im MDax und Traton im SDax
DP
15.09.Ölmärkte nach Drohnenangriff mit Turbulenzen erwartet - Börse in Riad knickt ein
DP
13.09.Aktien New York Schluss: Der Rally geht die Puste aus
DP
13.09.Aktien New York: Nach Kursrally lässt die Dynamik nach - Apple schwach
AW
13.09.BÖRSE WALL STREET : Entspannungssignale im Zollstreit stützen Wall Street
RE
13.09.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Kursgewinne - Prager Börse tritt auf der Stelle
DP
13.09.Aktien Schweiz Schluss: Schwache Schwergewichte belasten SMI zum Wochenschluss
AW
13.09.Aktien Europa Schluss: Börsen beenden starke Woche mit Gewinnen
DP
13.09.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX steigt achten Handelstag in Folge
DP
News im Fokus "Märkte"