Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Europa: Anleger halten die Füsse still

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2019 | 11:54

PARIS/LONDON (awp international) - An Europas Börsen haben die Anleger zum Wochenschluss mangels Fortschritten im Handelskonflikt zwischen USA und China abgewartet. "So pendelte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gegen Freitagmittag um seinen Schlusskurs vom Vortag und lag zuletzt 0,01 Prozent im Minus bei 3075,55 Punkten. Dank der jüngsten Erholung könnte das Börsenbarometer damit die Woche dennoch gut 1 Prozent im Plus beenden.

Der französische Cac 40 fiel am Freitag um 0,22 Prozent auf 4795,23 Punkte. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,43 Prozent auf 6972,80 Punkte nach oben.

Die Unsicherheiten rund um die internationalen Handelsstreitigkeiten machten am Freitag insbesondere den konjunktursensiblen Autoaktien zu schaffen: Der europäische Sektorindex verlor 1,88 Prozent und war insofern die mit Abstand schwächste Branche.

Favorit in der Sektorübersicht war hingegen die Branche der Nahrungsmittelhersteller mit einem Plus von 1,42 Prozent. Für gute Laune sorgte hier eine Meldung, wonach der Brauereikonzern AB Inbev informierten Kreisen zufolge einen Börsengang seines Asien-Geschäftes erwägt. Die Anteilsscheine hatten zwischenzeitlich den grössten prozentualen Tagesgewinn seit 2015 verzeichnet und zogen zuletzt um gut 5 Prozent an.

Auch aus der Schweiz kamen aus Anlegersicht erfreuliche Nachrichten: So steigerte der Uhren- und Schmuckhersteller Richemont seinen Umsatz im dritten Quartal dank mehrerer Zukäufe erheblich. Zudem empfahl die US-Investmentbank Merrill Lynch die Papiere des Zementherstellers LafargeHolcim zum Kauf. Geringere Energiekosten stützten die Unternehmensprognosen für 2019 und stabilere Schwellenländer-Währungen die Barmittel-Entwicklung, schrieb Analyst Arnaud Lehmann. Sowohl die Papiere von Richemont als auch die Anteilsscheine von LafargeHolcim gewannen jeweils rund 2 Prozent.

Schlusslicht im Cac 40 waren die Aktien von Valeo mit einem Minus von 6,5 Prozent. Das Analysehaus Kepler Research hatte sich skeptisch zu den Papieren des Autozulieferers geäussert./la/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAC 40 -0.12%5521.71 Realtime Kurse.16.86%
EURO STOXX 50 -0.33%3455.57 verzögerte Kurse.15.51%
FTSE 100 INDEX 0.28%7234.11 Schlusskurs.0.00%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
07:34Morning Briefing - International
AW
07:33DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : G20 und Iran stimmen vorsichtig
DP
07:31DAX-FLASH : Weitere Verluste erwartet - Anschlusskäufe fehlen
DP
24.06.Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung
AW
24.06.Aktien Osteuropa Schluss: Durchweg Gewinne
DP
24.06.Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Abgaben - Anleger halten sich zurück
AW
24.06.Holpriger Wochenstart für den DAX, Daimler mit der nächsten Hiobsbotschaft
MA
24.06.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX erneut mit leichten Verlusten
DP
24.06.Aktien Europa Schluss: Anleger nach guter Vorwoche weiter vorsichtig
DP
24.06.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger nach Börsenrally weiter zurückhaltend
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung