Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Airbus winken Staatsaufträge - China will 100 Flugzeuge

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.01.2018 | 18:39
Pilots are seen in the cockpit as a Singapore Airlines' A380 fitted with newly launched cabin products arrives at Changi Airport in Singapore

Paris (Reuters) - Dem europäischen Flugzeugbauer Airbus winken zwei große Staatsaufträge.

Beim Staatsbesuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in China könnten Verhandlungskreisen zufolge Verträge über den Verkauf von mindestens 100 Flugzeugen des deutsch-französischen Konzerns unterzeichnet werden. Die Verhandlungen dürften aber wie üblich bis zur letzten Minute dauern, sagten Teilnehmer. Konkreter ist eine Order aus der Türkei: Beim Besuch von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Paris unterzeichnete Airbus-Chef Tom Enders am Freitag einen Vorvertrag über die Lieferung von 25 Airbus A350-900 an die staatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines. Nun beginnen die Detailverhandlungen.

Macron reist von Montag bis Mittwoch (8. bis 10. Januar) nach Peking, begleitet von 50 Unternehmensvorständen, darunter hochrangigen Airbus-Managern. Airbus könnte - je nachdem, welche Modelle China genau bestellt - mit Aufträgen über mehr als zehn Milliarden Dollar zu Listenpreisen rechnen. Bei Staatsbesuchen werden häufig Großaufträge unterzeichnet. Beim Besuch von US-Präsident Trump im November in China hatte der Airbus-Rivale Boeing Orders über 300 Flugzeuge zum Listenpreis von 37 Milliarden Dollar eingeheimst.

Die zentrale Einkaufsorganisation für die Luftfahrtbranche in China war nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Eine Airbus-Sprecherin in China sagte, es liefen immer Gespräche mit Kunden, zu Spekulationen nehme man aber keine Stellung.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BOEING COMPANY (THE) -0.75%365.5 verzögerte Kurse.22.11%
TURK HAVA YOLLARI AO --Schlusskurs.
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
04:07Mouser Electronics und Grant Imahara starten neue Serie All Things IoT über Technologie, die unsere Lebensweise verändert
BU
03:52Telefónica Deutschland wählt Mavenir vIMS für Einführung auf ‚UNICA’
BU
02:20Exklusive Partnerschaft zwischen project44 und Gatehouse Logistics
BU
00:12JPMORGAN CHASE BANK : gibt anfänglichen Umtauschpreis von im Jahr 2021 fälligen Wandelanleihen mit Barausgleich auf Dufry AG bekannt
BU
17.10.Volkswagen will bundesweit alte Diesel verschrotten - hohe Prämien
DP
17.10.Morgan Stanley hebt Ziel für Netflix auf 475 Dollar
DP
17.10.DPA-AFX ÜBERBLICK : Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 17.10.2018
DP
17.10.STEICO SE : Rekordumsatz mit überproportionalem Ergebniswachstum
EQ
17.10.STEICO SE : Rekordumsatz mit überproportionalem Ergebniswachstum
DP
17.10.SHW AG : Aussichten für das Geschäftsjahr 2019 durch verlangsamten Anlauf der Chinaaktivitäten und Umstellung auf WLTP bestimmt
EQ
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung