Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Aida Cruises verschiebt Neustart nach Corona-Zwangspause

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
02.08.2020 | 11:30

ROSTOCK (dpa-AFX) - Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat ihren Neustart nach der Corona-Zwangspause kurzfristig verschoben. Die geplanten Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee für die erste Augusthälfte wurden am Sonntag abgesagt. Entgegen den Erwartungen des Unternehmens stehe eine letzte formale Freigabe für den Start der Kurzreisen ab 5. August durch den Flaggenstaat Italien noch aus, teilte Aida an seinem Sitz in Rostock mit.

Für Aida Cruises ist dies ein herber Rückschlag. Das Unternehmen wollte nach der coronabedingten Zwangspause seit Mitte März am 5. August wieder Fahrt aufnehmen, zunächst mit Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee ohne Landgänge. Für den Neustart seien umfassende Konzepte entwickelt und alle erhöhten Hygienestandards sowie Maßnahmen zum Schutz vor Covid-19 an Bord der Schiffe umgesetzt worden.

Abgesagt wurden die Kurzreisen mit der Aidaperla ab/bis Hamburg vom 5. bis 8. August, vom 8. bis 12. August und vom 12. bis 15. August. Betroffen ist demnach auch die Kurz-Kreuzfahrt mit der Aidamar ab/bis Warnemünde vom 12. bis 16. August. Bei den geplanten Fahrten ab dem 16. August geht Aida davon aus, dass sie stattfinden können, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

"Aida bedauert diese Verzögerung sehr", hieß es. Das Unternehmen gehe davon aus, dass es die letzte formale Freigabe durch den Flaggenstaat Italien zeitnah erhalten werde.

Für den Neustart hatte Aida 750 Besatzungsmitglieder aus Asien am 22. Juli mit drei Flugzeugen eingeflogen. Corona-Tests nach der Landung ergaben elf Infizierte, die in der Folge isoliert wurden./ili/DP/zb


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"
09:55Bundesratspräsident Woidke kritisiert Vorpreschen bei Corona-Regeln
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Südwest Presse' zur Technik-Misere in Deutschland
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Heilbronner Stimme' zum Bußgeldkatalog für Verkehrssünder
DP
05:37PREESESTIMME : 'Rhein-Neckar-Zeitung' zu Coronavirus
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Nordwest-Zeitung' zu Israel/Emirate
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Braunschweiger Zeitung' zum Konflikt in Weißrussland
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Nordbayerischer Kurier' zum Nahen Osten
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Mitteldeutsche Zeitung' zu Trump/Briefwahl
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Badische Zeitung' zu Risikogebiet Spanien
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Volksstimme' zu Bundes-Hilfen für Kinderkliniken
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"