Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.09. 23:00:01
70.69 USD   +0.74%
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-M..
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise sinken leicht - US-Fördermenge erreicht Rekordhoch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.05.2018 | 18:19

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben ihren jüngsten Höhenflug am Mittwoch vorerst nicht weiter fortgesetzt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am späten Nachmittag 78,20 US-Dollar. Das waren 23 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni fiel um 23 Cent auf 71,08 Dollar.

Im Verlauf war bekannt worden, dass die Ölproduktion in den USA in der vergangenen Woche um 0,19 Prozent auf ein Rekordhoch von 10,72 Millionen Barrel pro Tag gestiegen war. Eine rekordhohe Fördermenge belastet gemeinhin die Ölpreise.

Allerdings hatte die US-Regierung zeitgleich gemeldet, dass die US-Ölreserven in der vergangenen Woche gesunken waren, was eher für steigende Ölpreise spricht. Allerdings waren die Lagerbestände nur um 1,4 Millionen Barrel auf 432,4 Millionen Barrel zurückgegangen. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 2,0 Millionen Barrel erwartet.

Marktbeobachter sprachen ausserdem von einer Gegenbewegung am Ölmarkt. Noch am Vortag hatten die Ölpreise deutlich zugelegt. Zeitweise war der Brent-Preis bis auf 79,47 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit November 2014 gestiegen. Der Preis für US-Öl war bis auf 71,92 Dollar geklettert.

Belastet hätten auch jüngste Aussagen der Internationalen Energieagentur (IEA), hiess es weiter. Die IEA-Experten gehen davon aus, dass mögliche Angebotsausfälle des Iran infolge neuer US-Sanktionen durch andere grosse Förderländer ausgeglichen werden könnten./jkr/jsl/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.05%78.67 verzögerte Kurse.18.06%
WTI 0.74%70.69 verzögerte Kurse.16.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke
AW
20.09.Ölpreise steigen weiter - Brent kratzt wieder an 80 Dollar-Marke
AW
19.09.Ölpreise legen weiter zu
AW
19.09.USA : Rohöllagerbestände sinken weniger als erwartet
AW
19.09.Ölpreise etwas schwächer nach starken Vortagsgewinnen
AW
19.09.Ölpreise halten Vortagsgewinne
AW
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
18.09.Ölpreise fallen nach neuen US-Strafzöllen gegen China
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
12:45Oil Producers Signal Confidence in Managing Supply Disruptions
DJ
21.09.DUKE ENERGY : Zeroes In on Remaining 26,000 Customers Without Power
DJ
21.09.Transocean Semisubmersible Rig Gets Equinor Pact
DJ
21.09.Correction to Oil Price Story
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21.09.DUKE ENERGY : Flood Shuts Down N.C. Power Plant, Sweeps Waste Into River
DJ
21.09.U.S. Oil Prices Rise Ahead of OPEC Meeting
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21.09.U.S. Oil Prices Fall Ahead of OPEC Meeting
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend