Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.02. 22:45:00
53.31 USD   -0.28%
21.02.BÖRSE WALL STREET : Konjunktursorgen drücken Börsen ins Minus
RE
21.02.Ölpreise geben deutlich nach - Virussorgen
AW
21.02.Ölpreise weiten frühe Verluste aus - Virussorgen
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise setzen Erholung fort

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
14.02.2020 | 17:49

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Freitag ihre vorsichtige Erholung der vergangenen Tage fortgesetzt. Die Risiken für Rückschläge bleiben wegen der Corona-Epidemie in China aber hoch. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 57,12 US-Dollar. Das waren 79 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 56 Cent auf 51,98 Dollar.

Bereits seit einigen Tagen haben sich die Ölpreise von ihren starken Verlusten seit Beginn des Jahres erholt. Händler begründen dies mit der allgemein freundlicheren Marktstimmung, was riskantere Anlageklassen wie Rohstoffen zugute kommt. Die Sorgen über die konjunkturellen Folgen der Coronavirus-Krise und die Unsicherheit über die Reaktion grosser Förderstaaten bleiben aber entscheidende Themen am Ölmarkt.

Ein Expertengremium der Opec+ hatte in der vergangenen Woche eine weitere Senkung der Fördermenge um 600 000 Barrel pro Tag zur Stabilisierung der Ölpreise empfohlen. Allerdings gibt es dazu keine Entscheidung Russlands. Andere grosse Förderer, allen voran Saudi-Arabien, scheinen einer zusätzlichen Kürzung zugeneigt zu sein.

Mittlerweile haben die Organisation erdölexportierender Länder (Opec), die Internationale Energieagentur (IEA) und die US-Energiebehörde EIA ihre Prognosen für die weltweite Nachfrage nach Rohöl wegen der Virus-Krise gesenkt. Am drastischsten fällt die Prognosekürzung der IEA aus. Sie erwartet im ersten Quartal eine rückläufige Nachfrage. Es wäre der erste Rückgang seit rund zehn Jahren./bgf/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -1.13%58.45 verzögerte Kurse.-10.42%
WTI -0.28%53.31 verzögerte Kurse.-12.39%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu WTI
21.02.BÖRSE WALL STREET : Konjunktursorgen drücken Börsen ins Minus
RE
21.02.Ölpreise geben deutlich nach - Virussorgen
AW
21.02.Ölpreise weiten frühe Verluste aus - Virussorgen
AW
21.02.Ölpreise brechen Erholung vorerst ab
AW
21.02.Morning Briefing International
AW
20.02.BÖRSE WALL STREET : Virus-Sorgen halten Börsen im Griff - Dollar zieht an
RE
20.02.Ölpreise weiter auf Erholungskurs
AW
20.02.USA : Rohölvorräte steigen unerwartet schwach
AW
20.02.Ölpreise geben frühe Gewinne ab
DP
20.02.MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX-Anleger denken über die Effekte des Coronavirus nach,..
MA
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
17:54As Teck oil sands mine hopes for okay from Canada's Trudeau, 20 other project..
RE
12:08India clarifies size of gold discovery in northern state
RE
22.02.G20 sees need to coordinate coronavirus response as IMF trims growth forecast..
RE
22.02.China expects more transport companies to resume operations by late Feb, earl..
RE
22.02.Williams Ends Constitution Pipeline Project -- Update
DJ
22.02.Williams Ends Constitution Pipeline Project -- Report
DJ
22.02.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
21.02.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
21.02.Stocks slip as coronavirus fears spur safe-haven buying
RE
21.02.Stocks slip as coronavirus fears spur safe-haven buying
RE
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend