Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölkartell Opec ringt bis in die Nacht um Förderkürzungen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.12.2019 | 22:39

WIEN (awp international) - Die 14 Mitgliedsstaaten des Ölkartells Opec haben in Wien stundenlang um die Strategie für das Jahr 2020 gerungen. Bis zum späten Donnerstagabend konnten sich die zuständigen Minister bei ihrem Treffen in der österreichischen Hauptstadt nicht auf ein Ergebnis einigen. Eine eigentlich angekündigte Pressekonferenz wurde abgesagt, die Verhandlungen dauerten aber an. Bei den Gesprächen dürfte es um eine schärfere Förderkürzung gegangen sein. Ein gemeinsames Gremium der Opec sowie der zehn kooperierenden Staaten hatte am Donnerstag eine solche Beschränkung um weitere 500 000 Barrel (159 Liter) Öl pro Tag empfohlen.

Die Opec versucht seit Anfang 2017 gemeinsam mit zehn weiteren Kooperationsstaaten inklusive Russland, den Ölmarkt mit Förderlimits zu beeinflussen. Im Dezember 2018 beschlossen die 24 Staaten, ihre Produktion im Vergleich zu Oktober 2018 um 1,2 Millionen Barrel pro Tag zu kürzen. Diese Vereinbarung gilt noch bis Ende März 2020. Zuletzt produzierte die als "Opec+" bezeichnete Runde weniger Öl als vereinbart. Die Internationale Energieagentur erwartet für das erste Halbjahr 2020 aber eine noch geringere Nachfrage nach Opec-Öl.

Der Ölpreis ist seit Beginn der aktuellen Förderkürzung im Januar leicht gestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Donnerstag zeitweise mehr als 63 Dollar - im Vergleich zu rund 57 Dollar Anfang des Jahres.

Nach der Opec-Sitzung am Donnerstag sollen am Freitag die Minister der "Opec+"-Runde zu Beratungen zusammenkommen./nif/DP/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -0.05%59.02 verzögerte Kurse.-6.00%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.40%63.015 verzögerte Kurse.0.23%
WTI 0.51%52.89 verzögerte Kurse.-9.29%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
18:59AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Deutliche Verluste - Angst vor Coronavirus
DP
17:31Ölpreise durch Coronavirus stark belastet
AW
13:19Coronavirus belastet Ölmarkt - Heizölpreise auf Talfahrt
DP
11:47MARKTEINBLICKE UM 12 : Virus-Sorgen drücken den DAX nach unten, Erfolgsmeldung b..
MA
11:13Deutsche Heizölpreise stürzen ab - Coronavirus drückt den Ölpreis
AW
07:38Morning Briefing International
AW
06:44Ölpreise geben weiter nach - Ausbreitung des Coronavirus belastet Märkte
AW
24.01.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Budapest gegen Trend schwach
DP
24.01.Ölpreise geben deutlich nach - Ausbreitung des Cornavirus belastet
DP
24.01.Ölpreise drehen in die Verlustzone
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
22:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
21:44Canadian dollar tumbles to 7-week low as virus contagion escalates
RE
21:29Oil, Copper Prices End Lower on Coronavirus Fears
DJ
21:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
21:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
21:13Stocks slide to two-week low on China virus fears, safe havens gain
RE
21:11Global stocks slide to two-week low on China virus fears, safe havens gain
RE
21:11Global stocks slide to two-week low on China virus fears, safe havens gain
RE
21:04Wall Street drops as virus stokes economic concerns
RE
19:38DUKE ENERGY : Plans Two 74.9-Megawatt Solar Facilities in Florida
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral