Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB)    USDRUB   

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Trump-Berater: Türkei riskiert weiter Sanktionen wegen Rüstungsdeals

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.11.2019 | 19:21

WASHINGTON (dpa-AFX) - Vor dem Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan haben die USA wieder Sanktionen wegen eines umstrittenen Rüstungsdeals ins Spiel gebracht. Die Türkei hatte im Sommer das russische Raketenabwehrsystem S-400 gekauft und damit für Verärgerung beim Nato-Partner USA gesorgt. "Wenn die Türkei das S-400 nicht abschafft, wird es wahrscheinlich Sanktionen geben", sagte Trumps Nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien am Sonntag dem TV-Sender CBS. In der Nato gebe es keinen Platz für bedeutende Rüstungskäufe aus Russland. "Das ist eine Botschaft, die der Präsident ihm (Erdogan) sehr klar überbringen wird, wenn er hier in Washington ist." Trump hat Erdogan für Mittwoch ins Weiße Haus eingeladen.

O'Brien verwies auf das 2017 vom US-Kongress beschlossene CAATSA-Gesetz ("Countering America's Adversaries through Sanctions"), das Geschäfte mit Russland, dem Iran und Nordkorea sanktioniert. CAATSA schreibt auch anderen Ländern vor, keine Geschäfte mit diesen drei Staaten zu tätigen, was aber international umstritten ist.

Washington befürchtet, dass Russland über das empfindliche Radar des Waffensystems an Daten über die Fähigkeiten des US-Kampfjets F-35 gelangt. Ankara war Partner beim Bau des Kampfjets und wollte zahlreiche Flugzeuge kaufen. Nach dem Erwerb des russischen Raketenabwehrsystems schlossen die USA die Türkei zwar aus dem F-35 Programm aus. Harte Sanktionen blieben bislang aber aus./lkl/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE
21.11.ZEUGIN : Trump-Theorie zu Wahlbeeinflussung durch Ukraine ist unwahr
DP
21.11.ZEUGIN : Theorie zu US-Wahlbeeinflussung durch Ukraine ist falsch
DP
21.11.Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase
DP
20.11.Deutsche Unternehmen sollen Russland bei Abfallreform helfen
DP
20.11.Ölpreise legen etwas zu
AW
19.11.Russland verschärft Vorgehen gegen Medien und Internetkonzerne
DP
19.11.POLITIK : Weitere Aussagen in Impeachment-Ermittlungen veröffentlicht
DP
19.11.Maas zur Vorbereitung des Ukraine-Gipfels in Kiew
DP
19.11.PRESSESTIMME : 'Heilbronner Stimme' zu deutsche Verteidigungsausgaben
DP
18.11.Russland dämpft Erwartungen an Ukraine-Gipfel in Paris
DP
Mehr News
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE
21.11.Daimler brings SUV to luxury Maybach brand's portfolio
RE
21.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
21.11.OPEC+ likely to extend oil supply cuts until June - sources
RE
21.11.Further interest rate cuts by Russian central bank 'appropriate' - IMF missio..
RE
21.11.TAKASHI TSUKIOKA : OPEC, OPEC+ will extend deal to cut oil output - PAJ head Tsu..
RE
21.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
20.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.11.Financials Down With Treasury Yields -- Financials Roundup
DJ
20.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
20.11.Loonie hits six-week low as BoC's more dovish stance weighs
RE
Mehr News auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral