Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  TUI    TUI1   DE000TUAG000

TUI

(TUI1)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Druck auf Boeing wächst - Experten werten Flugschreiber aus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.03.2019 | 15:13

CHICAGO/PARIS (dpa-AFX) - Vor den Boeing-Werken werden sich bald nagelneue Flugzeuge aus der Reihe 737 Max stauen. Der US-Luftfahrtkonzern will unverändert an der Produktion des Unglücksfliegers festhalten - zumindest wohl solange, bis es vor den Werkshallen nicht mehr genügend Parkplätze für die neuen Maschinen gibt. Der Flugzeugbauer produziert Analysten zufolge etwa 50 der Flieger im Monat, doch wegen des Flugverbots der US-Luftfahrtbehörde FAA kann Boeing die Maschinen nicht mehr ausliefern. Das Unternehmen spricht von einer "Lieferpause". Der Druck auf Boeing steigt dadurch weiter.

Für die Boeing-Aktie ging es am Freitag weiter abwärts. Kurz nach Handelsstart in New York sank ihr Kurs erneut um gut ein Prozent. Seit dem Absturz einer Maschine von Ethiopian Airlines am Wochenende hat sie damit fast 13 Prozent an Wert verloren. Seit Jahresbeginn liegt sie aber immer noch klar im Plus.

Boeing zufolge haben mehr als 100 Kunden insgesamt gut 5000 Flugzeuge der neuesten Variante des 737-Klassikers bestellt. Doch nach zwei Abstürzen einer Boeing 737 Max 8 innerhalb weniger Monate steckt Boeing in einer Krise, die Aktie ist gefallen. Berichten zufolge erwägen erste Airline-Kunden, Bestellungen zu stornieren - der Nutznießer davon könnte der Konkurrent Airbus sein. Zudem drohen Boeing Vertragsstrafen und Entschädigungsforderungen von Airlines, die ihre neuen Boeings plötzlich nicht mehr fliegen dürfen.

Die Fluggesellschaft Air Canada strich am Freitag wegen des Flugverbots ihre Gewinnziele für das laufende Jahr. Die Airline arbeite weiter an einem Notfallplan, um mit der Situation umzugehen, teilte das Unternehmen im kanadischen Montreal mit. Air Canada hat mehr als 20 Maschinen der Modellreihe Boeing 737 Max in ihrer Flotte.

Entscheidend für Boeing und mögliche Regressforderungen wird die Klärung der Ursache des Absturzes vom Sonntag in Äthiopien sein. Für die Luftfahrt wird die Frage entscheidend sein, ob die Ethiopian-Airlines-Maschine aus dem gleichen Grund abgestürzt ist wie jener der indonesischen Lion Air im Oktober. In beiden Fällen war die Boeing Max 737 8 im Einsatz, und Experten bis hin zur US-Luftfahrtbehörde sprechen bereits von "Ähnlichkeiten".

Mitarbeiter der französischen Luftsicherheitsbehörde (BEA) und Experten aus Äthiopien begannen am Freitag am Stadtrand von Paris mit der Auswertung der Flugschreiber, wie Ethiopian Airlines erklärte. Wie lange die BEA für die Analyse brauchen wird, hängt davon ab, wie stark die Flugschreiber beim Absturz beschädigt wurden. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache wohl entscheidend sein werden.

Die "New York Times" berichtete unter Bezug auf eine nicht namentlich genannte Quelle von der Kommunikation des Piloten der verunglückten Maschine ET 302 mit dem Kontrollturm in Addis Abeba. Der erfahrene Pilot soll demnach bereits eine Minute nach dem Start am Sonntag Probleme bei der Kontrolle des Flugzeugs gemeldet haben. Der Kontrollturm erlaubte ihm zum Flughafen zurückzukehren und wies zwei ankommende Flugzeuge an, zunächst in größerer Höhe zu verbleiben, wie die Zeitung weiter berichtete. Eine Bestätigung der Angaben gab es zunächst nicht.

Die Fluglotsen sahen nach Angaben der "New York Times" auf dem Radar auch, dass die Boeing mit zu hoher Geschwindigkeit geflogen sei und abwechselnd Höhe gewonnen und verloren habe - was auf ein ernstes Problem hingedeutet habe. Nach etwa fünf Minuten sei die Sprechfunkverbindung mit dem Piloten abgerissen, kurz darauf habe die Maschine aufgeschlagen, schreibt das Blatt.

Bei dem Unglück in Indonesien waren Ermittler in einem Zwischenbericht davon ausgegangen, dass eine eigens für die Boeing 737 Max entwickelte Steuerungssoftware eine entscheidende Rolle gespielt hat. Boeing hatte daraufhin ein Update für die Software versprochen - die Kunden warten allerdings weiterhin darauf.

Die US-Aufsicht FAA hatte am Mittwoch wegen der Ähnlichkeiten bei den beiden Abstürzen ein Startverbot für den Flugzeugtyp verhängt. Vor den USA hatten bereits die EU und zahlreiche andere Länder Startverbote erteilt. Die mehr als 370 seit 2017 ausgelieferten Maschinen des Flugzeugtyps müssen nun am Boden bleiben./cy/shg/DP/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR CANADA 1.14%40.86 verzögerte Kurse.57.40%
AIRBUS SE -0.07%119.02 Realtime Kurse.41.83%
BOEING COMPANY (THE) -0.63%352.79 verzögerte Kurse.10.08%
RUSLAND-RTS 0.12%1256.22 Schlusskurs.17.47%
TUI 0.36%8.846 verzögerte Kurse.-28.33%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu TUI
16.05.Thomas Cook stolpert mit Milliardenverlust in Rabattschlacht-Sommer
DP
15.05.Flaute im Spaniengeschäft und 737-Ausfall belasten TUI
RE
15.05.Boeing-Desaster droht Tui-Sommer zu verhageln - Aktie im Auf und Ab
AW
15.05.AKTIEN EUROPA : Dem EuroStoxx geht nach kurzer Erholung wieder die Puste aus
AW
15.05.Regionalflugplätze setzten auf eigene Airlines als Geschäftsmodell
DP
15.05.Boeing-Flugverbot droht Tui das Sommergeschäft zu verhageln
AW
15.05.OTS : TUI AG / TUI Group zum 1. Halbjahr: Nach Rekordjahr 2018 entsprechen ...
DP
15.05.KORR : Boeing-Flugverbot droht Tui das Sommergeschäft zu verhageln
AW
13.05.DIETER ZETSCHE : Zetsche soll nächste Woche Tui-Aufsichtsratschef werden
DP
10.05.TUI AG : Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses
Mehr News
News auf Englisch zu TUI
12:09TUI : Airways' Turkish delight - second weekly flight to Dalaman on sale for nex..
AQ
16.05.BÖRSE LONDON : Financials, miners lead FTSE 100 rebound, but Burberry, Thomas Co..
RE
16.05.AIRBUS CEO : Boeing's Woes Could Dent Passenger Confidence, Hinder Regulator Coo..
DJ
15.05.BOEING : TUI warns of 2019 headwinds from Spain overcapacity, 737 MAX grounding
RE
15.05.TUI 2Q Net Loss Widened as Idled Boeing MAX Takes Toll on Earnings
DJ
15.05.TUI : Brits lose holiday feeling faster than their tans
AQ
15.05.TUI AG : Half Year Results 2019
EQ
10.05.TUI AG : half-yearly earnings release
10.05.TUI : UK launches new flights for Summer 2020 from Bristol Airport
AQ
08.05.TUI : Airways celebrates grand opening of manchester airport's pier 1
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 19 970 Mio
EBIT 2019 958 Mio
Nettoergebnis 2019 600 Mio
Schulden 2019 1 205 Mio
Div. Rendite 2019 6,94%
KGV 2019 10,56
KGV 2020 7,15
Marktkap. / Umsatz 2019 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,31x
Marktkap. 5 183 Mio
Chart TUI
Laufzeit : Zeitraum :
TUI : Chartanalyse TUI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TUI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Mittleres Kursziel 12,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 43%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Friedrich Peter Joussen Chief Executive Officer
Klaus J. Mangold Chairman-Supervisory Board
Birgit Conix Chief Financial Officer
Carmen Riu Güell Member-Supervisory Board
Peter James Long Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
TUI-28.33%5 782
CINEWORLD GROUP PLC13.53%5 211
MERLIN ENTERTAINMENTS10.24%4 560
MANCHESTER UNITED PLC-2.27%3 051
FUJI KYUKO CO., LTD.26.03%1 991
CORPORATE TRAVEL MANAGEMENT LTD15.81%1 852