Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Tamedia AG    TAMN   CH0011178255

TAMEDIA AG

(TAMN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Tamedia-Nachbefragung: Auch viele SP-Wähler sagten Nein zum Bauzonen-Stopp

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.02.2019 | 06:05

Tamedia-Nachbefragung: Auch viele SP-Wähler sagten Nein zum Bauzonen-Stopp

63,7 Prozent der Stimmbürger sprachen sich am Sonntag gegen die Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen aus. Die Tamedia-Nachbefragung macht deutlich, dass bloss die Wählerschaft der Grünen grossmehrheitlich für die Vorlage stimmte, während die Wählerschaft der SP gespalten war. Kaum punkten konnte die Initiative in konservativen Kreisen.

Zürich, 12. Februar 2019 - Die Schweizer Mediengruppe Tamedia hat auf ihren Newsportalen eine titelübergreifende Nachbefragung zur eidgenössischen Abstimmung vom 10. Februar durchgeführt. 10'162 Personen aus der ganzen Schweiz haben zwischen dem 8. und 10. Februar online an der Umfrage teilgenommen. Der Fehlerbereich liegt bei 2,2 Prozentpunkten.

SP-Wähler mit Vorbehalten

Die Tamedia-Nachbefragung erklärt das deutliche Resultat: Laut der Umfrage gelang es den Befürwortern kaum, bürgerliche Wähler von der Notwendigkeit eines Bauzonen-Stopps zu überzeugen. So lehnten die Anhänger von FDP (82 Prozent Nein), CVP (74 Prozent Nein) und SVP (71 Prozent Nein) die Zersiedelungsnitiative der Jungen Grünen sehr deutlich ab.


Klar für das Anliegen sprachen sich die Wähler der Grünen aus (74 Prozent Ja). Die Skepsis gegenüber der Vorlage reichte laut der Umfrage aber bis ins linke Lager hinein: Trotz der Ja-Parole der SP schrieben von deren Wählern immerhin 47 Prozent ein Nein auf den Stimmzettel. Die Umfrage legt nahe, dass beim Stimmentscheid das Engagement der SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga gegen die Initiative eine Rolle gespielt hat: Sie wurde bei der eigenen Anhängerschaft als überzeugende Akteurin im Abstimmungskampf wahrgenommen.


Revidiertes Raumplanungsgesetz als wichtiges Argument für das Nein

Die Umfrage zeigt überdies, welche Argumente die Stimmbürger überzeugten. Das wichtigste Argument für ein Nein war demnach, dass die Zersiedelung mit dem revidierten Raumplanungsgesetz bereits wirksam gebremst werde. Ebenfalls wichtig war das Argument, ein starrer Bauzonen-Stopp lasse die Bedürfnisse der Wirtschaft ausser Acht.


Wer der Vorlage zustimmte, tat dies häufig aus Sorge um das Grünland. So wurde das Argument, dass jede Sekunde fast ein Quadratmeter wertvolle Grünfläche überbaut werde und dass es so nicht weitergehen könne, am häufigsten genannt.


Hürden beim Bauen in die Höhe sollen kleiner werden

Zu reden gab im Vorfeld der Abstimmung das Geld. Die Jungen Grünen forderten die Gegner auf, Höhe und Einnahmequellen ihres Budgets offenzulegen. Dieses Ansinnen kommt bei den Stimmberechtigten gut an: Gemäss der Umfrage spricht sich eine deutliche Mehrheit von 63 Prozent dafür aus, dass Abstimmungskomitees ihre Finanzierung künftig offenlegen müssen.

Auch scheinen die Stimmberechtigten nicht abgeneigt, bessere Voraussetzungen für ein verdichtetes Bauen zu schaffen: 61 Prozent sind der Meinung, dass die Bauvorschriften gelockert und das Einspracherecht derart eingeschränkt werden sollen, dass Wohngebäude leichter in die Höhe gebaut werden können.

Umfassende Tamedia-Abstimmungsumfragen

Die Tamedia-Abstimmungsumfragen werden in Zusammenarbeit mit der LeeWas GmbH der Politikwissenschaftler Lucas Leemann und Fabio Wasserfallen durchgeführt. Sie gewichten die Umfragedaten nach demografischen, geografischen und politischen Variablen, sodass die Stichprobe der Struktur der Stimmbevölkerung entspricht. Die Resultate werden jeweils umgehend ausgewertet, damit die Tageszeitungen und Newsplattformen von Tamedia schweizweit rasch und fundiert darüber berichten können. Weitere Informationen und der detaillierte Bericht zur Umfrage sind unter tamedia.ch/umfragen abrufbar.


Beteiligte Tamedia-Medien

Deutschschweiz: 20 Minuten, BZ Berner Zeitung, Der Bund, Tages-Anzeiger, SonntagsZeitung und ZRZ Zürcher Regionalzeitungen;

Romandie: 20 minutes, 24 heures, Tribune de Genève und Le Matin/Le Matin Dimanche;

Tessin: 20 minuti




Provider
Channel
Contact
EQS Group Ltd., Switzerland
switzerland.eqs.com


newsbox.ch
www.newsbox.ch


Provider/Channel related enquiries
cs.switzerland@eqs.com
+41 41 763 00 50
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu TAMEDIA AG
15.02.DOODLE BRINGT NEUES PRODUKT AUF DEN : den Doodle Bot, ein in Slack integriertes..
TE
12.02.TAMEDIA-NACHBEFRAGUNG : Auch viele SP-Wähler sagten Nein zum Bauzonen-Stopp
TE
08.02.RICARDO.CH-JAHRESRÜCKBLICK : 5 Mio. verkaufte Artikel; Luxus- und Landwirtschaft..
TE
30.01.TAMEDIA-ABSTIMMUNGSUMFRAGE : Klarer Nein-Trend bei der Zersiedelungsinitiative
TE
29.01."Le Matin Sports" wird aufgegeben
AW
29.01.Tamedia-Magazin "Annabelle" baut 14 Stellen ab
AW
29.01.Annabelle mit neuem Redaktionsmodell
TE
23.01.Tamedia besetzt die Leitung der digitalen Vermarktungs-Einheit doppelt
AW
23.01.Neue Einheit Digital Advertising Services erhält Doppelspitze
TE
18.01.Finanz und Wirtschaft lanciert Anlageprodukt «Invest»
TE
Mehr News
News auf Englisch zu TAMEDIA AG
18.01.Finanz und Wirtschaft launches «Invest» investment product
TE
2018Tamedia invests in the Monito money transfer comparison site
TE
2018TAMEDIA : Reto Matter appointed new CTO of Paid Media; reshuffling of responsibi..
PU
2018Robin Simon appointed CPO for Classifieds, Marketplaces & Ventures
TE
2018Christof Zogg is the new CEO of Starticket
TE
2018Helpling is taking over the online marketplace for cleaning services in Switz..
TE
2018Tamedia Financial calendar 2019
TE
2018TAMEDIA : Chelsea's Abramovich threat to public security – Swiss police
AQ
2018SWISS POLICE : Abramovich poses 'danger to public security'
AQ
2018Tamedia is investing in Fintech start-up Lykke
TE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2018 1 028 Mio
EBIT 2018 138 Mio
Nettoergebnis 2018 -
Schulden 2018 -
Div. Rendite 2018 3,79%
KGV 2018 -
KGV 2019
Marktkap. / Umsatz 2018 1,23x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,07x
Marktkap. 1 261 Mio
Chart TAMEDIA AG
Laufzeit : Zeitraum :
Tamedia AG : Chartanalyse Tamedia AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TAMEDIA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel -
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -100%
Unternehmensführung
NameTitel
Christoph Tonini Chief Executive Officer
Pietro Supino Chairman
Sandro Macciacchini Head-Finance & Human Resources Division
Samuel Hügli Head-Technology & Ventures Division
Konstantin Richter Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
TAMEDIA AG12.80%1 254
INFORMA PLC11.81%11 372
PEARSON-2.92%9 275
SCHIBSTED12.76%8 590
AXEL SPRINGER SE7.94%6 495
CHINA SOUTH PUBLISHING & MEDIA GRP CO LD4.88%3 479