Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Swisscom    SCMN   CH0008742519

SWISSCOM

(SCMN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Swisscom verlangte laut Comcom zu viel für Mitbenutzung des Netzes

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.02.2019 | 11:15

Bern (awp) - Die Swisscom hat Mitbewerbern für die Mitbenutzung ihres Netzes in den Jahren 2013 bis 2016 zu hohe Preise verrechnet. Zu diesem Schluss kommt die Eidgenössische Kommunikationskommission (Comcom). Die Swisscom prüft, ob sie das Verdikt ans Bundesverwaltungsgericht weiterziehen wird.

Die Initiative ging von den Swisscom-Konkurrenten Sunrise und Salt aus. Die hätten von der Comcom verlangt, die Zugangspreise zum Swisscom-Netz für die Jahre ab 2013 zu überprüfen, teilte die Kommission am Dienstag mit. Geprüft wurden eine Reihe von Diensten wie etwa die Entbündelung der letzten Meile, also den letzten Leitungsabschnitt von der Telefonzentrale bis zum Hausanschluss.

Neue Berechnungsmethode

Laut Fernmeldegesetz (FMG) ist die Swisscom als marktbeherrschende Anbieterin dazu verpflichtet, ihren Konkurrenten bestimmte Dienstleistungen zu Preisen anzubieten, die sich an den Kosten orientieren. Dabei werden die Kosten herangezogen, die der Swisscom bei Bereitstellung der Dienste entstanden sind.

Im vorliegenden Fall hat sich die Comcom in ihren Berechnungen aber nicht auf die realen Kosten, sondern auf hypothetische Kosten gestützt. Dabei gehe es um Kosten, mit denen eine effiziente Anbieterin rechnen müsse, wenn sie heute ein neues Netz mit der neuesten verfügbaren Technologie erstellen würde, erklärt die Comcom.

Dabei habe man sich erstmals auf ein Kostenmodell abgestützt, das nicht mehr auf Kupfer-, sondern auf Glasfaserleitungen beruhe. Denn neu sind für die Berechnung der Preise die Kosten der Glasfaserleitungen massgebend, auch wenn es etwa um Zugangspreise für Kupferleitungen geht.

Tiefere Preise

Für entbündelte Kupferanschlussleitungen hat die Comcom Preise berechnet, die 10 bis 25 Prozent unter jenen von Swisscom liegen. Für Mietleitungen zwischen zwei Standorten kommt die Kommission zu satten Preisreduktionen von 65 und 80 Prozent. Darüber hinaus hat die Comcom auch die Preise für die Netzzusammenschaltung (Interkonnektion) gesenkt, und zwar um durchschnittlich 10 Prozent.

Nichts zu beanstanden gab es indessen bei den Preisen für die Nutzung von Kabelkanalisationen der Swisscom. Zudem hätten die Untersuchungen in weiteren Bereichen, wie etwa für die Mitbenutzung von Swisscom-Telefonzentralen durch die Konkurrenz (Kollokation), zu keinen oder höchstens geringen Anpassungen geführt.

Swisscom prüft Weiterzug

Die Swisscom selbst prüft nun, ob sie sich gegen den Comcom-Entscheid zur Wehr setzen und die strittigen Grundsatzfragen ans Bundesverwaltungsgericht weiterziehen soll, wie es in einer Mitteilung des Telekomkonzerns heisst.

Die Comcom habe mittels eigener Kostenmodellierung tiefere Zugangspreise als Swisscom bestimmt. Die Berechnungen der Swisscom basierten derweil auf Vorgaben des Bundesrats und Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts. Insbesondere die deutlichen Preissenkungen für Mietleitungen kritisiert der Konzern.

In der Rechnung hat die Swisscom für allfällige Preissenkungen Vorgesorge getroffen. Man habe wegen der Risiken in den Verfahren Rückstellungen gebildet, schrieb der Konzern. Die finanziellen Auswirkungen dürften sich auf einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr belaufen, präzisierte ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Der finanzielle Ausblick der Gruppe für das laufende Jahr bleibe indes unverändert, hiess es zudem.

mk/ys/jb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SUNRISE COMMUNICATIONS GROUP 0.62%80.85 verzögerte Kurse.-6.48%
SWISSCOM 0.49%454.4 verzögerte Kurse.-3.73%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SWISSCOM
13.02.Swisscom prüft wegen Fachkräftemangel IT-Standort im Ausland
AW
12.02.Aktien Schweiz Schluss: Deutliches Plus - Hoffnungen im Handelsstreit
AW
12.02.Swisscom erhöht die Löhne für 2019 um 1,4 Prozent
AW
12.02.Regulator verdonnert Swisscom zu Preissenkung für Salt und Sunrise
AW
12.02.Aktien Schweiz: Aufwärtstrend hält an - Swisscom nach Comcom-Entscheid schwäc..
AW
12.02.Swisscom verlangte laut Comcom zu viel für Mitbenutzung des Netzes
AW
12.02.Swisscom verlangte laut Comcom zu hohe Preise für die Mitbenützung des Netzes
AW
12.02.Salt lanciert "All-inklusive"-Mobilfunkabo
AW
08.02.Swisscom, Salt und Sunrise kaufen 5G-Frequenzen für 380 Millionen
AW
08.02.Aktien Schweiz: SMI gibt nach - Anleger bleiben auf der Hut
AW
Mehr News
News auf Englisch zu SWISSCOM
14.02.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Swisscom selects Ericsson Security Manager
AQ
13.02.SWISSCOM : ComCom to lower Swisscom's charges for LLU, interconnection and lease..
AQ
08.02.SWISSCOM : Switzerland completes 5G auction
AQ
07.02.Italy denies it will ban Huawei, ZTE from its 5G plans
RE
07.02.SWISSCOM : books stable revenue for 2018
AQ
07.02.SWISSCOM : highlights fierce competition, posts in-line results
RE
07.02.Swisscom well placed to handle Swiss consolidation - CEO
RE
06.02.SWISSCOM : Sunrise confirms UPC takeover talks
AQ
05.02.SWISSCOM : Netrounds Raises Series A Investment Round Led by Swisscom Ventures a..
AQ
01.02.SWISSCOM : I Will Fix Olorunda-Iware Road, Provide Water For Adeyipo Village ..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 11 531 Mio
EBIT 2019 2 015 Mio
Nettoergebnis 2019 1 483 Mio
Schulden 2019 7 739 Mio
Div. Rendite 2019 4,84%
KGV 2019 15,81
KGV 2020 15,82
Marktkap. / Umsatz 2019 2,71x
Marktkap. / Umsatz 2020 2,71x
Marktkap. 23 539 Mio
Chart SWISSCOM
Laufzeit : Zeitraum :
Swisscom : Chartanalyse Swisscom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SWISSCOM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 453  CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -0,25%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Urs Schaeppi Chief Executive Officer
Hansueli Loosli Chairman
Mario Alois Rossi Chief Financial Officer
Christoph Aeschlimann Head-IT, Network Infrastructure Group Division
Catherine Mühlemann Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SWISSCOM-3.73%23 492
VERIZON COMMUNICATIONS-1.89%229 081
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORP4.82%82 148
DEUTSCHE TELEKOM-2.29%78 175
SAUDI TELECOM COMPANY SJSC--.--%52 852
TELEFONICA3.56%44 742