Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Swiss Re    SREN   CH0126881561

SWISS RE

(SREN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Hochwasser und Boeing-Absturz belasten Swiss Re - Gewinn sinkt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.05.2019 | 11:17

ZÜRICH (dpa-AFX) - Überschwemmungen in Australien, der Absturz der Boeing 737 Max und andere Großschäden haben die Swiss Re im ersten Quartal stark belastet. Der Gewinn des Schweizer Rückversicherers ging überraschend zurück. Unter dem Strich verdiente der Munich-Re-Konkurrent 429 Millionen Dollar (rund 384 Mio Euro) und damit gut sechs Prozent weniger als vor einem Jahr, wie er am Freitag in Zürich mitteilte. Von Bloomberg befragte Experten hatten hingegen mit einem Gewinnanstieg gerechnet.

Die Nettoprämien stiegen hingegen um rund sechs Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar. Trotz der hohen Belastung durch Naturkatastrophen und Unglücke ist die Swiss Re finanziell gut aufgestellt. Ab kommender Woche will der Versicherer eigene Aktien für bis zu eine Milliarde Franken am Markt aufkaufen. Die Swiss Re hatte den Aktienrückkauf im Februar angekündigt.

An der Börse sorgten die Quartalszahlen für Verluste. Die Swiss-Re-Aktie büßte zuletzt drei Prozent ein, nachdem sie bereits in den vergangenen Wochen deutlich an Wert verloren hatte. Das Papier hatte Mitte April vor der Hauptversammlung ein Mehrjahreshoch von knapp 103 Franken erreicht. Seit der Ausschüttung der Dividende von fünf Franken und den jetzt schwachen Zahlen ging es aber rund acht Prozent auf rund 95 Franken nach unten.

In der Schaden- und Unfallversicherungssparte sorgten die Großschäden trotz anziehender Nettoprämien für ein Ergebnis knapp über der Nulllinie. Der Gewinn brach auf 13 Millionen Dollar ein, nachdem hier ein Jahr zuvor noch ein Profit von 345 Millionen gestanden hatte. Größter Einzelschaden waren die Überschwemmungen in North Queensland in Australien Anfang des Jahres. Hier summierten sich die Forderungen auf 210 Millionen Dollar. Rückversicherer übernehmen Teile der Risiken von Erstversicherern wie der Allianz oder Axa.

Der Absturz einer Boeing 737 Max der Ethiopian Airlines und das darauf folgende Flugverbot für Maschinen dieses Typs belasteten das Ergebnis der Swiss Re zudem mit 90 Millionen Dollar. Zudem fielen die Forderungen nach Naturkatastrophen des Vorjahres erheblich höher aus als zunächst angenommen. Die Swiss Re nannte hier vor allem den im vergangenen September vor allen in Japan wütenden Taifun Jebi, der bei den Versicherern insgesamt zu Forderungen in zweistelliger Milliardenhöhe geführt hatte.

Wie so oft führen solche Naturkatastrophen aber auch zu einem höheren Absicherungsbedarf bei Erstversicherern. Davon profitieren wiederum Konzerne wie die Swiss Re oder Munich Re - so auch dieses Mal. Bei der jüngsten Erneuerungsrunde für Verträge stieg in Japan das Prämienvolumen vor allem dank stark angezogener Preise um zehn Prozent. Insgesamt zog das Prämienvolumen in der April-Erneuerungsrunde um 18 Prozent an - wovon allerdings nur ein sehr geringer Teil auf höhere Preise zurückzuführen war.

In der Rückversicherungsbranche tobt wegen der weltweit niedrigen Zinsen seit Jahren ein erbitterter Preiskampf. Neben den großen Rückversicherern wie der Munich Re, Swiss Re, Hannover Rück oder der zu Berkshire Hathaway gehörenden General Re drängen auf der Suche nach Rendite viele andere Investoren wie Pensionsfonds oder Hedgefonds in den Markt und drücken auf die Preise.

Nichts Neues gab es zu den Börsenplänen der Tochter ReAssure. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr angekündigt, die Sparte an die Börse zu bringen. ReAssure wickelt große Lebensversicherungsbestände ab. Das Geschäft mit der Abwicklung alter Lebensversicherungsverträge boomt. Auch angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen wollen sich manche Versicherungsunternehmen von alten Vertragsbeständen trennen. Gerade erst hat der italienische Versicherer Generali seine deutsche Tochter Generali Leben an den Abwickler Viridium abgegeben. Das ist der bislang größte Deal dieser Art in Deutschland.

Solche spezialisierte Abwickler sollen die Verträge über Jahrzehnte hinweg weiterführen und den betroffenen Kunden die einst versprochenen Leistungen bieten. Da das Geschäft wegen der hohen Risikozuschläge viel Kapital bindet, ist die Swiss Re nach früheren Aussagen des Finanzvorstands John Dacey nicht mehr der ideale Eigentümer für ReAssure. Die Swiss Re hat bereits 25 Prozent der Sparte an den japanischen Versicherer MS&AD verkauft./zb/tav/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 1.28%218.1 verzögerte Kurse.24.53%
BERKSHIRE HATHAWAY INC. 0.02%313270 verzögerte Kurse.2.35%
HANNOVER RÜCKVERSICHERUNG 0.57%158.1 verzögerte Kurse.34.32%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG 1.14%247.9 verzögerte Kurse.30.10%
SWISS RE 0.34%102.8 verzögerte Kurse.13.68%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SWISS RE
16.10.Aktien Schweiz Vorbörse: Auf Konsolidierungskurs gesehen - Roche stützt
AW
15.10.Aktien Schweiz Schluss: SMI im Plus - klar über 10'000 Punkten
AW
15.10.Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66
DP
15.10.Zahl der Toten in Japan steigt nach Taifun auf über 60
DP
14.10.Aktien Schweiz Schluss: Über Tagestief schwächer - Pharmawerte bremsen
AW
14.10.Weiter Suche nach Vermissten nach tödlichem Taifun in Japan
DP
14.10.Japan setzt Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe fort
DP
11.10.THOMAS WELLAUER : Niederländischer Versicherer Aegon nominiert Thomas Wellauer z..
AW
11.10.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
09.10.Aktien Schweiz: Knapp ins Plus gedreht - Pharmawerte stützen
AW
Mehr News
News auf Englisch zu SWISS RE
02.10.Lloyd's of London insurer Axis Capital drops bid to cover Carmichael mine - s..
RE
24.09.Zurich Insurance Commits to Zero-Emission Investments by 2050
DJ
23.09.Pension funds and insurers pledge climate action at U.N. summit
RE
20.09.Legal & General to sell annuities to Prudential pensions savers
RE
19.09.Fire and hail push insurers to rethink climate change risks
RE
08.09.DORIAN INDUSTRY INSURED LOSSES SEEN : Munich Re
RE
05.08.Targeted insurance offers French farmers some drought relief
RE
05.08.QUILTER : Swiss Re's ReAssure buys Quilter life insurance, pension unit
RE
31.07.Space insurance costs to rocket after satellite crash
RE
31.07.BOEING : Ethiopian Airlines, MAX claims put pressure on Swiss Re profit
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 37 677 Mio
EBIT 2019 3 034 Mio
Nettoergebnis 2019 1 972 Mio
Schulden 2019 4 105 Mio
Div. Rendite 2019 5,67%
KGV 2019 15,6x
KGV 2020 11,1x
Marktkap. / Umsatz2019 0,93x
Marktkap. / Umsatz2020 0,95x
Marktkap. 30 867 Mio
Chart SWISS RE
Dauer : Zeitraum :
Swiss Re : Chartanalyse Swiss Re | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SWISS RE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 106,16  $
Letzter Schlusskurs 104,35  $
Abstand / Höchstes Kursziel 16,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,73%
Abstand / Niedrigsten Ziel -18,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christian Mumenthaler Group Chief Executive Officer
Walter Bruno Kielholz Chairman
Anette Bronder Group Chief Operating Officer
Pravina Ladva Co-Chief Operations & Technology Officer
Kaspar Müller Chief Operating Officer-Reinsurance
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SWISS RE13.68%30 840
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG30.10%39 310
HANNOVER RÜCKVERSICHERUNG34.32%21 239
EVEREST RE GROUP, LTD15.30%10 229
IRB - BRASIL RESSEGUROS S.A.34.69%8 402
RENAISSANCERE HOLDINGS LTD.41.59%8 360