Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Swiss Re    SREN   CH0126881561

SWISS RE

(SREN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Boeing-Absturz und Naturkatastrophen schlagen auf Swiss Re-Gewinn

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.05.2019 | 12:59

Zürich (awp) - Naturkatastrophen und der Absturz einer Boeing 737 Max mit folgendem Grounding der gesamten 737-Max-Flotte haben der Swiss Re im Startquartal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Gewinn tauchte, die Finanzgemeinde reagierte enttäuscht, die Aktie fiel.

Unter dem Strich erzielte die Swiss Re von Januar bis Ende März einen Reingewinn von 429 Millionen Dollar, wie der zweitgrösste Rückversicherer der Welt am Freitag in einem Communiqué bekannt gab. Im Vorjahreszeitraum, als Naturkatastrophen ausgeblieben waren, hatte der Konzern 457 Millionen Dollar verdient. Dass der Gewinn nicht noch stärker fiel, ist dem Steigflug der Börsen seit Jahresbeginn zu verdanken.

Naturkatastrophen und von Menschenhand verursachte Grossschäden hätten das Ergebnis im Startquartal belastet, schrieb die Swiss Re. Darunter seien die Überschwemmungen in Nord-Australien, der Zyklon Idai in Mosambik, der Flugzeugabsturz von Ethiopian Airlines und das anschliessende Flugverbot für Maschinen des Typs Boeing 737 Max. Zudem wurde das Ergebnis durch weitere erhebliche Schadenforderungen infolge von Ereignissen des Vorjahres, insbesondere durch den Taifun "Jebi" in Japan, beeinträchtigt.

Dies führte zu einer Verschlechterung des Schaden-Kostensatzes (Combined Ratio) im Sach-Rückversicherungsgeschäft (P&C) auf 110,3 Prozent, nachdem er im vergleichsweise schadenarmen ersten Quartal 2018 bei 92,0 Prozent gelegen hatte. Bei einem Wert von über 100 Prozent ist das Geschäft versicherungstechnisch nicht profitabel.

Gewinneinbruch in der Sach-Rückversicherung

Der Gewinn im Sach-Rückversicherungsgeschäft stürzte auf 13 Millionen Dollar ab von 345 Millionen ein Jahr zuvor. Alleine die Überschwemmungen in Nord-Australien hätten mit rund 210 Millionen zu Buche geschlagen, hiess es. Die Zusatzbelastung durch "Jebi" bezifferte die Swiss Re dagegen nicht.

Etwa 90 Millionen Dollar fielen in der Sach-Rückversicherung für den Absturz der Boeing-Maschine in Äthiopien und das anschliessende Flugverbot für die Boeing 737 Max-Flotte an. Die Gesamtbelastung durch den Fall sei noch nicht absehbar, sagte Finanzchef John Dacey in einer Telefonkonferenz.

Denn ein Ende des Flugverbots ist noch nicht in Sicht. Bis zur Feststellung der Absturzursache müssen alle Maschinen dieses Typs am Boden bleiben, da bereits wenige Monate vor dem Unglück in Äthiopien ein solches Flugzeug in Indonesien abgestürzt war.

Derzeit gehe man zusammen mit anderen Versicherern die Policen von Boeing durch, um abzuschätzen, wie viele Policen zur Auszahlung kommen könnten, sagte Dacey. Denn es könnten wegen des Groundings aller Boeing 737 Max-Maschinen noch Schadenersatzklagen von Airlines auf den amerikanischen Flugzeugbauer zukommen.

Firmenversicherung mit Verlust

Der Fall schlug auch auf das Erstversicherungsgeschäft der Swiss Re mit Unternehmenskunden durch. Die Belastung hierdurch sei weniger als halb so gross wie im Sach-Rückversicherungsgeschäft, erklärte Dacey - im Klartext also weniger als 45 Millionen Dollar.

Die gesamte Firmenversicherungssparte erlitt durch mittlere und grosse von Menschen angerichteten Schäden einen Verlust von 55 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 41 Millionen im Vorjahr. Die Performance sei unbefriedigend, erklärte Konzernchef Christian Mumenthaler im Communiqué.

Nun geht die Swiss Re bei ihrem Sorgenkind über die Bücher: Die Geschäftseinheit führe derzeit eine umfassende Strategieanalyse durch und prüfe bis zum Sommer sämtliche Geschäftssparten und Schadenrückstellungen. Insbesondere das Probleme verursachende Haftpflichtgeschäft in den USA solle weiter zurückgestutzt werden, sagte Finanzchef Dacey.

Immerhin ist an der Preisfront eine Entspannung erkennbar. Im ersten Quartal seien die Preise breit abgestützt um 5 Prozent gestiegen.

Konzernchef optimistisch

Im Gegensatz zu den anderen Sparten glänzte die Leben- und Krankenrückversicherung: Mit dem Schub durch die weltweite Börsenhausse konnte die Einheit einen Rekordgewinn von 328 Millionen Dollar einfahren nach 201 Millionen im Vorjahr.

Das Volumen konnte die Swiss Re derweil im ersten Quartal steigern: Die verdienten Nettoprämien wuchsen konzernweit um 5,5 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar.

Aufgrund der erfolgreichen Vertragserneuerungen seit Jahresbeginn bleibe man auch für das Sach-Rückversicherungsgeschäft optimistisch, erklärte Mumenthaler. Bei der Firmenversicherung gehe man die ungenügende Leistung an.

Analysten zeigten sich dagegen enttäuscht und sprachen von einem weiteren schwachen Resultat. Die Aktie tauchte an der Schweizer Börse bis zum Schluss um gut 3 Prozent.

jb/mk

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SWISS RE
20.06.Finanzwerte leiden unter Zinssignalen der US-Notenbank
AW
18.06.Aktien Schweiz Schluss: Zinshoffnungen hieven SMI erstmals über 10'000 Punkte
AW
18.06.Aktien Schweiz: Zinshoffnungen schieben SMI auf Rekordhoch - Banken schwach
AW
18.06.Aktien Schweiz Eröffnung: Bröckeln leicht ab - Vorsicht vor Notenbank-Treffen
AW
14.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.06.2019 - 15.15 Uhr
DP
14.06.BÖRSE ZÜRICH : Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
14.06.Swiss Re plant Börsengang von britischer Tochter im Juli
RE
14.06.Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse
AW
07.06.MS& INSURANCE : Swiss Re gibt Startschuss für ReAssure-Börsengang
RE
07.06.Swiss Re leitet Börsengang für Tochter ReAssure in London ein
AW
Mehr News
News auf Englisch zu SWISS RE
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
14.06.Swiss Re's ReAssure Confirms London Listing Plans
DJ
14.06.SWISS RE : plans for London listing of $4.5 billion ReAssure unit in July
RE
07.06.Swiss Re plans $4.5 billion IPO for UK unit to help expansion
RE
07.06.Swiss Re Plans London Listing for Closed-Book Life Insurance Business
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 39 900 Mio
EBIT 2019 3 370 Mio
Nettoergebnis 2019 2 331 Mio
Schulden 2019 -
Div. Rendite 2019 5,79%
KGV 2019 12,74
KGV 2020 10,58
Wert / Umsatz 2019 0,86x
Wert / Umsatz 2020 0,85x
Marktkap. 34 496 Mio
Chart SWISS RE
Laufzeit : Zeitraum :
Swiss Re : Chartanalyse Swiss Re | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SWISS RE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 101 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -0,63%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christian Mumenthaler Group Chief Executive Officer
Walter Bruno Kielholz Chairman
Thomas Wellauer Group Chief Operating Officer
John Robert Dacey Group Chief Financial Officer
Markus Schmid Head-Group Information Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SWISS RE9.85%34 496
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG17.24%35 256
HANNOVER RÜCKVERSICHERUNG20.65%18 347
EVEREST RE GROUP15.41%10 262
REINSURANCE GROUP OF AMERICA INC8.12%9 364
IRB BRASIL RESSEGUROS SA18.40%8 182