Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIEGN   DE0007236101

SIEMENS AG

(SIEGN)
  Report  
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Arbeitslosenzahl in Deutschland leicht gesunken - Aber Abkühlung spürbar

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
01.07.2019 | 13:11

NÜRNBERG (awp international) - Ein Dämpfer, aber keine Krise: So wertet die Bundesagentur für Arbeit (BA) die neuen Arbeitslosenzahlen. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist trotz leicht gesunkener Arbeitslosenzahlen die konjunkturelle Abkühlung spürbar. Im Juni ist die Zahl der Erwerbslosen nur noch wenig zurückgegangen, wie BA-Chef Detlef Scheele am Montag in Nürnberg berichtete. Die Bundesagentur für Arbeit zählte 20 000 Arbeitslose weniger als im Mai und 60 000 weniger als ein Jahr zuvor. Die Gesamtzahl sank damit auf 2,216 Millionen. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,9 Prozent.

"Die schwächere konjunkturelle Entwicklung hinterlässt leichte Spuren auf dem Arbeitsmarkt", sagte Scheele. "Die Zahl der gemeldeten Stellen geht auf hohem Niveau zurück und das Beschäftigungswachstum verliert an Dynamik."

Die schlechten Nachrichten der vergangenen Wochen aus grossen Industriefirmen spiegeln sich in den neuen Zahlen noch nicht wider. Doch wird die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Mitarbeitern merklich schwächer. Im Juni waren 798 000 offene Stellen bei der Bundesagentur gemeldet, 8000 weniger als ein Jahr zuvor.

Auswirkungen hat das vor allem auf die Chancen der Menschen am unteren Ende der Einkommenskala: "Wir sehen die konjunkturelle Eintrübung, wenn es um den Beschäftigungsabbau geht, gegenwärtig vorrangig in der Zeitarbeit", sagte Scheele. Bemerkbar macht sich das nach den Worten des BA-Chefs in zweierlei Hinsicht: Zugang in Arbeitslosigkeit und ein "nicht mehr so guter Abgang" aus der Grundsicherung.

In die Alltagssprache übersetzt: Es ist für Hartz IV-Empfänger schwieriger geworden, einen Job zu finden. "Die Zeitarbeit war natürlich immer ein Arbeitgeber, der auch Menschen aufgenommen hat, die es nicht so einfach haben und die vielleicht keine Ausbildung haben", sagte Scheele.

Ungeachtet der schlechteren wirtschaftlichen Entwicklung ist die Zahl der arbeitenden Menschen weiter gestiegen und lag nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes im Mai bei 45,28 Millionen Erwerbstätigen - das waren 21 000 mehr als im Vormonat, im Vergleich zum Vorjahr waren es 462 000 mehr. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil verbreitete dementsprechend eine eher entspannte Sicht der Dinge: "Der Arbeitsmarkt zeigt sich auch in diesem Monat von seiner robusten Seite, auch wenn sich die nachlassende konjunkturelle Entwicklung bemerkbar macht", erklärte der SPD-Politiker in Berlin.

Der Anstieg basiert laut BA weitgehend auf einer höheren Zahl sozialversicherungspflichtig beschäftigter Arbeitnehmer. Insgesamt hatten laut Hochrechnung der BA im April 33,38 Millionen Menschen einen regulären Job. Saisonbereinigt war das von März auf April ein Plus von 38 000.

Doch hat in den vergangenen Wochen eine ganze Reihe prominenter Unternehmen Stellenkürzungen für die nächsten Monate und Jahre angekündigt. So will der US-Autohersteller Ford 5400 Stellen in Deutschland streichen, Thyssenkrupp 4000, die BASF 3000, Siemens 1400. In der Arbeitslosenstatistik ist davon noch nichts zu sehen. "Das geht ja immer nicht so schnell, weil es da Kündigungsschutztatbestände gibt, die eine gewisse Zeit brauchen", sagte Scheele.

Die Bundesagentur bereitet sich derzeit vor allem auf einen Anstieg der Kurzarbeit in der Autoindustrie vor. Der Auslöser: Bei den Arbeitsagenturen wird vermehrt entsprechende Beratung angefragt. "Das ist in erster Linie in den Bundesländern mit grossem verarbeitenden Gewerbe, vorrangig aus der Automobilwirtschaft, also Bayern, Baden-Württemberg, teilweise rund um Wolfsburg, da sehen wir solche Phänomene", meinte der BA-Chef.

Doch bedeutet das, dass nun Alarmstimmung in der Bundesagentur ausgebrochen ist? Nein. Scheele sieht eine grundlegend andere Situation als zu Zeiten der internationalen Finanzkrise vor zehn Jahren: "Wir gehen zur Zeit davon aus, (...) dass sich diese konjunkturelle Eintrübung über drei, vier Quartale hinzieht und es dann wieder anzieht."

Sofern die Weltwirtschaft also keine Talfahrt antritt, könnte die Schwächephase am Arbeitsmarkt im nächsten Jahr beendet sein. "Eigentlich haben wir eine ganz normale konjunkturelle Phase", sagte Scheele. "Wir sehen ja keine eklatante Krise wie 2008 oder 2009."/cho/DP/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 1.16%56.85 verzögerte Kurse.-5.88%
FORD MOTOR COMPANY 1.13%8.96 verzögerte Kurse.15.82%
SIEMENS AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
THYSSENKRUPP AG 1.21%9.524 verzögerte Kurse.-36.42%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SIEMENS AG
16.08.THYSSENKRUPP IM FOKUS : Probleme ohne Ende - Dax-Abstieg droht
DP
15.08.BDI-Chef Kempf warnt vor AfD - 'Drohen Abschwung und Strukturschwäche'
DP
14.08.Trittin kritisiert Kurs von Maas in Hongkong-Krise
DP
13.08.MTU IM FOKUS : Höhenflug hält an - Nächster Halt Dax?
DP
12.08.Neues Übernahmeangebot für Osram löst geteiltes Echo aus
DP
12.08.Philips kommt Healthineers bei Corindus-Kauf nicht in die Quere
RE
12.08.Sandvik-Chef soll ABB in Schwung bringen
RE
12.08.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
12.08.AMS lanciert neues Kaufangebot für Osram-Konzern
AW
12.08.WIE ERWARTET : ABB holt Sandvik-Chef Rosengren an Konzernspitze
DP
Mehr News
News auf Englisch zu SIEMENS AG
14.08.Where's the fit? Sensor specialist AMS eyes lighting group Osram
RE
14.08.German Economy Contracts as Trade Woes Bite -- 2nd Update
DJ
12.08.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
09.08.German Industrial Firm Thyssenkrupp Posts Loss, Cuts Outlook -- WSJ
DJ
08.08.Health Care up Amid Deal Activity -- Health Care Roundup
DJ
08.08.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions ..
EQ
08.08.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
08.08.The SyMRI® NEURO software from SyntheticMR AB is now available on syngo.via O..
AQ
08.08.Adecco sees Brexit adding to European hiring woes
RE
08.08.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 85 652 Mio
EBIT 2019 6 908 Mio
Nettoergebnis 2019 5 024 Mio
Schulden 2019 22 369 Mio
Div. Rendite 2019 4,37%
KGV 2019 14,0x
KGV 2020 12,3x
Marktkap. / Umsatz2019 1,06x
Marktkap. / Umsatz2020 0,98x
Marktkap. 68 138 Mio
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 119,35  €
Letzter Schlusskurs 85,99  €
Abstand / Höchstes Kursziel 68,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 38,8%
Abstand / Niedrigsten Ziel -8,48%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Chief Operating & Technology Officer
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Helmuth Ludwig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SIEMENS AG0.00%74 664
HONEYWELL INTERNATIONAL24.91%116 755
3M COMPANY-15.24%90 227
SIEMENS AG-11.85%74 664
GENERAL ELECTRIC COMPANY5.81%69 904
ILLINOIS TOOL WORKS15.73%47 428