Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  MOSCOW INTERBANK CURRENCY EXCHANGE  >  Severstal' PAO    CHMF   RU0009046510

SEVERSTAL' PAO

(CHMF)
  Report  
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichten

Totgesagte leben länger - Thyssens Puls schlägt noch aus Stahl

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2019 | 09:57
A logo of Thyssenkrupp AG is pictured at the company's headquarters in Essen

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

"Die anderen Bereiche haben, mit Ausnahme der Aufzüge, nicht so eine Marktposition", erläutert Michael Muders, Portfoliomanager bei der Fondsgesellschaft Union Investment, in einem am Donnerstag veröffentlichten Reuters-Interview. Wegen der Überkapazitäten in der Branche hält Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff zwar weiter eine Konsolidierung der europäischen Stahlbranche für sinnvoll, größere Zusammenschlüsse haben aber wegen des Widerstands der EU-Wettbewerbshüter kaum Aussicht auf Erfolg. Thyssen müsse die Stahlsparte auf Vordermann bringen, betont Muders. Union zählt zu den 20 größten Aktionären des Konzerns.

"In den anderen Geschäftsbereichen sollte man Partnerschaften suchen oder Verkäufe tätigen", erklärt Muders, der bei Union für die milliardenschweren deutschen Aktienfonds zuständig ist. Thyssenkrupp stellt neben Stahl und Aufzügen auch Anlagen, Autoteile und U-Boote her. "In Deutschland ist eine Fusion im Stahlbereich wohl aus Kartellgründen kaum möglich." Damit wäre Salzgitter aus dem Rennen. Das gleiche gilt wohl für die europäischen Rivalen ArcelorMittal und Voestalpine.

"Es wird wohl im Stahl kurzfristig ein Restrukturierungsprogramm geben", sagt Muders. Vorstandschef Kerkhoff hat dies bereits anklingen lassen: "Ohne das Joint Venture werden wir nun aus eigener Kraft auf die vielfältigen Herausforderungen im Stahlmarkt reagieren müssen, um das Geschäft zukunftssicher aufzustellen." Das - wie im Falle des Joint Ventures - 2000 der 27.000 Jobs in der Stahlsparte wegfallen, ist bereits klar. Stahlbetriebsratschef Tekin Nasikkol hat eine klare Zukunftsstrategie gefordert: "Wir sind jetzt Kerngeschäft. In das muss investiert werden. Reine Restrukturierungspläne und harte Sparprogramme lehnen wir ab."

"AUF EXZELLENZ TRIMMEN"

Zu den besten Zeiten fuhr Thyssenkrupp mit dem Werkstoffgeschäft Milliardengewinne ein. Im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 war die Sparte mit einem operativen Gewinn von 687 Millionen Euro neben den inzwischen vor einem Börsengang stehenden Aufzügen der größte Gewinnbringer. "Stahl ist zwar ein zyklisches Geschäft. Wenn der Zyklus aber richtig ausschlägt, war das auch immer ein schöner Ergebnisbringer", betont der Geschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Thomas Hechtfischer.

Ein weiterer Top-20-Investor, der namentlich nicht genannt werden will, schließt für das Stahlgeschäft eine Lösung mit Salzgitter nicht völlig aus, aber in kleinerer Dimension. "Da ein Zusammenschluss wegen der Kartellhürden schwer vorstellbar ist, könnte man auch Einzelteile zusammenlegen." Interesse an Teilen von Thyssenkrupp Steel Europe wird auch dem russischen Severstal-Konzern nachgesagt, derzeit hat dies aber wegen der politischen Differenzen mit Russland keine Aussicht auf Erfolg. Auch eine Partnerschaft mit einem asiatischen Hersteller mache keinen Sinn, betont Union-Mann Muders. "Man sollte sich darauf konzentrieren, sein Geschäft auf Exzellenz zu trimmen."

Denn in dem konjunkturanfälligen Stahlgeschäft geht es derzeit wieder abwärts. Die Nachfrage schwächelt und die Kosten für Eisenerz explodieren. Der Druck, das Stahlgeschäft wetterfest zu machen, nehme stetig zu, warnt ein Experte. "Die Margen werden deutlich in den Keller gehen. Die Zahlen in den nächsten zwölf Monaten werden schwach sein." Für Kerkhoff, der wegen seines strategischen Hin und Her ohnehin in Ungnade an der Börse gefallen ist, wird die Situation dadurch nicht einfacher. "Egal was gemacht wird, der nächste Schuss muss sitzen", warnt Anlegerschützer Hechtfischer. "Sonst sieht es für alle Beteiligten, sowohl für das Management als auch die Aktionäre, düster aus."

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ARCELORMITTAL 3.51%16.1 verzögerte Kurse.-11.25%
RUSLAND-RTS 1.25%1448.34 Schlusskurs.35.44%
SALZGITTER AG 3.82%18.9 verzögerte Kurse.-26.09%
SEVERSTAL' PAO Schlusskurs.
TATA STEEL LIMITED 0.86%403.25 Schlusskurs.-22.61%
THYSSENKRUPP AG 1.89%11.565 verzögerte Kurse.-22.80%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SEVERSTAL' PAO
02.12.SEVERSTAL : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
16.09.SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
12.07.Totgesagte leben länger - Thyssens Puls schlägt noch aus Stahl
RE
17.06.SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
06.05.SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2017SEVERSTAL' OAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
Mehr News
News auf Englisch zu SEVERSTAL' PAO
02.12.SEVERSTAL : Karelsky Okatysh received high product quality rating by voestalpine
PU
02.12.SEVERSTAL : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
25.11.SEVERSTAL : Results of Extraordinary General Meeting
EQ
21.11.SEVERSTAL : Notification of transaction by PDMR's PCA
PU
21.11.SEVERSTAL : Notification of transaction by PDMR's PCA
EQ
24.10.SEVERSTAL : to hold Capital Markets Day 2019
EQ
18.10.SEVERSTAL : reports Q3 & 9M 2019 financial results
EQ
17.10.SEVERSTAL : Dividend recommendation for three months ended 30 September 2019
EQ
16.10.SEVERSTAL : Notice of Q3 2019 financial results
EQ
11.10.SEVERSTAL : reports Q3 2019 operational results
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 8 285 Mio
EBIT 2019 2 354 Mio
Nettoergebnis 2019 1 782 Mio
Schulden 2019 1 554 Mio
Div. Rendite 2019 13,3%
KGV 2019 6,39x
KGV 2020 7,30x
Marktkap. / Umsatz2019 1,54x
Marktkap. / Umsatz2020 1,72x
Marktkap. 11 186 Mio
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 15,35  $
Letzter Schlusskurs 13,80  $
Abstand / Höchstes Kursziel 37,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel -13,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie