Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Schaeffler    SHA   DE000SHA0159

SCHAEFFLER

(SHA)
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 16.09. 21:58:01
7.86 EUR   +2.05%
13.09.AKTIE IM FOKUS : Erholung im Autosektor geht weiter
DP
11.09.Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
AW
11.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.09.2019 - 15.15 Uhr
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

IAA: Schaeffler-Chef glaubt an Zukunftschancen der Zulieferindustrie

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.09.2019 | 12:16

FRANKFURT (dpa-AFX) - Schaeffler Klaus Rosenfeld erachtet den Umbruch in der Automobilbranche eher als große Chance denn als Risiko für die Zulieferindustrie. "Ich sehe den Wandel als große Chance, wenn man es jetzt richtig macht und das Unternehmen für die nächsten Jahre ausrichtet", sagte Rosenfeld am Dienstagabend am Rande der internationalen Automesse IAA in Frankfurt. Aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden des Auto- und Industriezulieferers aus dem fränkischen Herzogenaurach wird es die Zulieferbranche trotz der derzeitigen Branchenkrise auch im Jahr 2030 noch geben. "Die Zulieferindustrie ist eine sehr vitale Industrie, wenn wir uns auf unsere Kernkompetenzen fokussieren", gab sich Rosenfeld zuversichtlich.

Gleichwohl stünden die Zulieferer in Anbetracht der Elektromobilität vor großen Herausforderungen. Mit Blick auf die Jobs dürfe man sich nichts vormachen. "Der Elektroantrieb braucht weniger Teile. Insofern ändert sich auch die Wertschöpfung", befand Rosenfeld. Auf den damit einhergehenden Wandel müssten sich die Zulieferer einstellen. "Das heißt aber nicht, dass von heute auf morgen tausende Arbeitsplätze nicht mehr da sind. Denn so ein Wandel kommt nicht über Nacht." Dennoch sei klar, dass da etwas auf die Unternehmen zukomme, mit dem sie sich proaktiv beschäftigen müssten.

Schaeffler leidet wie viele andere Zulieferer unter der mauen Autokonjunktur und ist noch vergleichsweise stark vom klassischen Verbrenner abhängig. Der Schwenk hin zur Elektromobilität ist daher groß. Das Unternehmen komme aus einer Welt, in der es jahrelang einer der führenden Zulieferer für den Verbrennungsmotor war, sagte Rosenfeld. "Wir haben uns nicht defensiv auf die Elektromobilität zubewegt, sondern eher aggressiv. Wir sind da gut positioniert."

Der Manager geht davon aus, dass der Elektroantrieb bis zum Jahr 2030 nicht alles dominieren wird. Vielmehr erwartet der Schaeffler-Chef einen weitgehend ausgewogenen Mix aus reinen Verbrennern, reinen Batterieantrieben und Hybriden. "Die Vorstellung, dass morgen keiner mehr Verbrenner fährt, ist genauso irrig wie die Vorstellung, dass alle nur noch elektrisch fahren. Man muss sich auf alle drei Szenarien einstellen", so Rosenfeld. Trotz der derzeit noch geringeren Akzeptanz von Brennstoffzellenautos in Deutschland glaubt der Vorstandsvorsitzende an deren Perspektiven. "Ich glaube, dass die Brennstoffzelle und alles, was mit Wasserstoff zu tun hat, ein Riesen-Zukunftsthema ist. Aber nicht nur im Auto, auch für ganz andere Anwendungen."

Erst kürzlich hatten die Franken ihre Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr kassieren müssen. "Wir waren viel zu ambitioniert mit unseren Zielen und waren in gewissen Teilen vielleicht auch etwas unerfahren und zu mutig", räumte Rosenfeld selbstkritisch ein. Das Familienunternehmen Schaeffler ist seit Herbst 2015 an der Börse. Der frühere Banker Rosenfeld führt den Konzern seit rund fünf Jahren.

Obwohl sich die Schaeffler-Aktie am Kapitalmarkt seit geraumer Zeit im Sinkflug befindet und in den vergangenen zwölf Monaten mit rund 30 Prozent Kursverlust zu den schwächeren Titeln im Nebenwerte-Index SDax zählt, gibt es derzeit keine Pläne, das Unternehmen wieder von der Börse zu nehmen. "Wir werden an der Börse bleiben, auch wenn wir unsere Ziele zurücknehmen mussten", sagte Rosenfeld. Man habe in den Vorjahren an bestimmten Stellen Fehler gemacht, aber ungeachtet dessen keine Pläne, an der Kapitalstruktur etwas zu ändern. "Der Kapitalmarkt reagiert sehr schnell, wenn er die Zukunftschancen sieht", zeigte sich Rosenfeld weiterhin vom Potenzial der Börsennotierung überzeugt.

Bei Schaeffler waren kürzlich in einem fränkischen Werk mehrere hundert Mitarbeiter in Kurzarbeit gegangen. In Anbetracht von über 90 000 Mitarbeitern weltweit relativierte Rosenfeld die Aufregung um diese Maßnahme. Kurzarbeit sei ein völlig probates Mittel, um zu gering ausgelastete Produktionskapazitäten abzufedern. "Wir haben für 250 Leute im Sondermaschinenbau Kurzarbeit beantragt. Sie eignet sich nicht für strukturelle Probleme, sondern nur für temporäre Unterauslastung. Es ist als Vorstand unsere Pflicht, solche temporären Probleme zu begleiten", unterstrich der Manager.

Mit Blick auf künftige Zukäufe und Übernahmen verfolgt Schaeffler eine klare Strategie. "Wir haben ganz bewusst gesagt, dass wir eine M&A-Strategie machen, die sich auf kleinere Dinge beschränkt und keine großen Mega-Deals", betonte Rosenfeld. Zwar werde sich die Frage nach Käufen künftig stärker stellen. In Anbetracht des volatilen Marktumfelds müsse sich Schaeffler aber zudem die Frage stellen "ob es Aktivitäten gibt, die wir abgeben wollen"./eas/men/knd/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SCHAEFFLER 3.09%7.94 verzögerte Kurse.3.27%
SDAX -0.61%11245.18 verzögerte Kurse.18.98%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.16%11242.03 verzögerte Kurse.18.41%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SCHAEFFLER
13.09.AKTIE IM FOKUS : Erholung im Autosektor geht weiter
DP
11.09.Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
AW
11.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.09.2019 - 15.15 Uhr
DP
11.09.IAA/ELEKTRO-INFRASTRUKTUR UND ZULIEF : Wunde Punkte auf Messe
DP
11.09.IAA : Schaeffler-Chef glaubt an Zukunftschancen der Zulieferindustrie
DP
11.09.IAA : Schaeffler-Chef Rosenfeld glaubt an Zukunftschancen der Zulieferindustrie
DP
11.09.KORREKTUR/TAGESVORSCHAU : Termine am 11. September 2019
DP
11.09.Tagesvorschau International
AW
11.09.TAGESVORSCHAU : Termine am 11. September 2019
DP
10.09.IAA : Autozulieferer ZF sieht schwache Autokonjunktur über die nächsten Jahre
DP
Mehr News
News auf Englisch zu SCHAEFFLER
17:14SCHAEFFLER : champions autonomous driving in China
AQ
30.08.SCHAEFFLER AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.08.Henkel Shares Drop as Growth Prospects Fade
DJ
13.08.Schaeffler Enters Strategic Partnership with SAP to Update IT Systems
DJ
06.08.SCHAEFFLER AG : Schaeffler presents interim report for the first half of 2019
EQ
30.07.GLOBAL MARKETS LIVE : Apple, Capital One, Beyond Meat, Netflix…
29.07.SCHAEFFLER AG : 2nd quarter supported by strong Industrial business - Weak marke..
EQ
29.07.SCHAEFFLER AG : Schaeffler adjusts 2019 full-year guidance
EQ
23.07.SCHAEFFLER AG : Preliminary announcement of the publication of financial reports..
EQ
17.07.Bearings maker SKF's profit falls, reassures on Chinese autos
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 14 343 Mio
EBIT 2019 1 087 Mio
Nettoergebnis 2019 645 Mio
Schulden 2019 2 600 Mio
Div. Rendite 2019 5,36%
KGV 2019 7,81x
KGV 2020 6,47x
Marktkap. / Umsatz2019 0,55x
Marktkap. / Umsatz2020 0,52x
Marktkap. 5 296 Mio
Chart SCHAEFFLER
Dauer : Zeitraum :
Schaeffler : Chartanalyse Schaeffler | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SCHAEFFLER
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 7,21  €
Letzter Schlusskurs 7,69  €
Abstand / Höchstes Kursziel 17,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,21%
Abstand / Niedrigsten Ziel -29,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Klaus Rosenfeld Chief Executive Officer
Georg F. W. Schaeffler Chairman-Supervisory Board
Andreas Schick Chief Operating Officer
Dietmar Heinrich Chief Financial Officer
Peter Gutzmer Deputy Chief Executive Officer & CTO
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SCHAEFFLER3.27%5 681
DENSO CORP2.21%34 827
CONTINENTAL AG4.68%27 996
APTIV46.47%23 103
HYUNDAI MOBIS CO., LTD.--.--%19 612
MAGNA INTERNATIONAL INC.15.46%16 846