Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  SAP AG    SAP   DE0007164600

SAP AG

(SAP)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

SAP Design Talk mit Amazon: Mit dem Kundenwunsch anfangen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.04.2019 | 08:10

In der Reihe SAP Design Talks sprach Chuck Ames, UX Manager bei Amazon Business, über die Produktentwicklungskultur bei Amazon.

Laut Ames ist die dauernde Unzufriedenheit der Kunden die treibende Kraft des Fortschritts bei Amazon: 'Wir müssen davon ausgehen, dass die Kunden morgen nicht mehr mit dem zufrieden sein werden, was wir heute anzubieten haben.' Um die Anforderung der Kunden zu erfüllen, erklärte er, müsse man sich in der Zukunft aufstellen und die Probleme der Kunden heute lösen.

Rückwärts arbeiten, um Kunden zufriedenzustellen

Es ist keine Überraschung, dass der Ansatz, den Amazon bei der Produktentwicklung verfolgt, auch als 'Working Backwards' oder 'Rückwärtsarbeiten' bezeichnet wird. Ausgangspunkt ist ein Kundenproblem. Von dort aus wird rückwärts gearbeitet, um die Technologie zu finden, mit der das Problem gelöst wird. Auf diese Weise können die Produktentwicklungsteams bei Amazon die Zukunft erschaffen, die ihre Kunden brauchen … wenigstens vorläufig.

Man denke nur an Amazon Go, den futuristischen Supermarkt, in dem die Kunden sich Waren nehmen und wieder gehen können, ohne auch nur einmal die Geldbörse zu zücken. Die Idee dazu war das direkte Ergebnis des Ansatzes 'Working Backwards', und alles begann damit, dass das Problem erkannt wurde: Kunden stehen überhaupt nicht gerne an. Danach kam die Technologie (maschinelles Sehen, Sensorfusion und Deep Learning).

Am Anfang des Rückwärtsarbeitens steht das Verfassen einer PRFAQ (Abkürzung für 'Press Release, Frequently Asked Questions'), eines Dokuments, das eine Pressemitteilung mit häufig gestellten Fragen und visuellen Mock-ups verbindet. Dieses Dokument soll zeigen, wie das Produkt das Problem des Kunden löst. Jeder, der an dem Produkt arbeitet, muss mit der PRFAQ vertraut sein und sie bei jedem Schritt des Design- und Entwicklungsprozesses berücksichtigen.

Die PRFAQ ist viel mehr als ein Mission Statement - sie ist eine Selbstverpflichtung zur Umsetzung. Am Anfang der Pressemitteilung werden ein Ort und ein Veröffentlichungsdatum genannt. Damit wird das Team gezwungen, sich auf eine Idee zu konzentrieren und sich auf ein fiktionales Auslieferungsdatum festzulegen. Während der Arbeit können sich Details und Termine ändern, aber im Grunde übernimmt das Team mit der PRFAQ die Verantwortung dafür, seine Vision zu verwirklichen.

In vielerlei Hinsicht lässt die PRFAQ uns an unsere Schulzeit zurückdenken. Sie muss einfach und klar formuliert sein und strenge Formatierungsregeln einhalten. Der Ansatz ist nicht mühelos anzuwenden und soll es auch nicht sein. Laut Ames gibt sogar Amazon-Chef Jeff Bezos zu, dass der Ansatz mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Trotzdem ist er nicht optional. Wenn man es nämlich richtig angeht, lässt sich mit diesem Ansatz sehr viel Arbeit im Backend einsparen, da sich das Team auf die Entwicklung von Dingen konzentriert, von denen die Kunden wirklich profitieren.

Unbedingte Kundenorientierung als Maßstab für B2B

Der Ansatz 'Working Backwards' hat großen Anteil daran, dass Amazon laut Ames 'das kundenorientierteste Unternehmen der Erde' ist. Auch beim Vorstoß auf den Markt des B2B-E-Commerce mit Amazon Business scheint die unbedingte Kundenorientierung von Amazon nicht nachzulassen.

Amazon Business (früher Amazon Supply) ist dem Verbrauchermarktplatz von Amazon nachempfunden, richtet sich aber an Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen. Obwohl Amazon Business noch recht neu auf dem Markt ist, prognostizierte die Bank of America jüngst, dass der neue Marktplatz bis 2021 10 Prozent des B2B-Markts in den USA und 5 Prozent weltweit beherrschen wird. Damit dürfte das Marktpotenzial doppelt so hoch liegen wie beim Kerngeschäft von Amazon im Handel.

Amazon Business ist mit anderen Herausforderungen konfrontiert als das Handelsgeschäft von Amazon. Geschäftskunden erwarten schnellere Lieferungen, Ausgabentransparenz, ein detailliertes Beschaffungsmanagement und Integration in bestehende Beschaffungssysteme. Doch laut Ames fällt der Unterschied zwischen Handels- und Geschäftskunden weniger ins Gewicht als die eigentlich wichtige Frage: 'Was wird der Kunde in Zukunft wollen?' Hier treten die Besonderheiten zu Tage, die Amazon von anderen Unternehmen abheben: die Möglichkeit, nach von Frauen geführten Unternehmen als Lieferantenkategorie zu suchen, das beliebte Amazon Prime für den Geschäftskontext und vieles mehr.

Ungeachtet der unterschiedlichen Ansätze bei der Produktentwicklung ist dies eines der wichtigsten Merkmale, die Amazon und SAP gemeinsam haben: Beide pflegen eine äußerst intensive Innovationskultur. 'Ich finde es fantastisch, dass die SAP Innovation von Anfang an zu einem ihrer Grundwerte gemacht hat', freute sich Ames. 'Wir bei Amazon halten es genauso.' Ob sie nun rückwärts oder vorausschauend arbeiten: Klar ist, dass beide Unternehmen dasselbe Ziel verfolgen. Sie stellen ihre Kunden in den Mittelpunkt von allem, was sie tun, während sie sich in eine Zukunft bewegen, die, wie Ames es ausdrückt, oft an Science Fiction erinnert.

Wollen Sie mehr von Chuck Ames zum Thema Design hören? Dann sehen Sie sich dieses kurze Video an:



Im Rahmen der Reihe SAP Design Talks bietet die SAP ihren Mitarbeitern regelmäßig interessante Vorträge führender Vertreter der internationalen Designszene. Die Veranstaltungen finden auf einer großen Bühne statt und werden an zahlreiche SAP-Standorte rund um die Welt übertragen.

Der Artikel erschien ursprünglich in der SAP Experience Community.

SAP SE veröffentlichte diesen Inhalt am 25 April 2019 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 25 April 2019 06:08:05 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SAP AG
23.08.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 23.08.2019 - 15.15 Uhr
DP
23.08.Aktien Frankfurt: Im Plus - Investoren warten gespannt auf Powell-Rede
AW
23.08.SAP-Aktie im Plus, US-Konkurrent Salesforce.com gibt die Richtung vor
MA
23.08.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax holt vor Notenbanker-Treffen wieder auf
AW
23.08.SAP : KI-gestütztes Karriere-Mentoring für die Massen
PU
23.08.Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte zulegen - Investoren warten auf Fed-Che..
AW
22.08.SAP-Rivale Salesforce überraschend optimistisch
DP
22.08.Aktien Frankfurt Schluss: Dax sinkt - Thyssenkrupp lockt an
AW
22.08.SAP : Intelligente cloudbasierte ERP-Lösung schafft 5 neue Geschäftschancen
PU
22.08.SAP : Wachstumschancen für die Metall-, Holz- und Papierindustrie durch neue Sic..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu SAP AG
23.08.Cloud-based Enterprise Resource Planning (ERP) Market 2019 Development Trends..
AQ
23.08.SAP : Bringing B2C Principles to B2B Services and Support
PU
23.08.Salesforce Offers Upbeat Signal On Prospects for Tech Spending -- WSJ
DJ
22.08.TOPGOLF GOLD COAST : Pursuing the Thrill of Victory
PU
22.08.SAP : How SumUp Makes It Easier for the World to Pay with Card
PU
22.08.GARTNER : SAP Positioned as a Leader in 2019 Gartner 'Magic Quadrant for Data In..
AQ
22.08.SAP : Three Ways to Speed Up Development with SAP Fiori Elements
PU
21.08.SAP : Enables Hyper-Growth for Rivian
PU
21.08.SAP : Positioned as a Leader in 2019 Gartner “Magic Quadrant for Data Inte..
PU
21.08.SCHAEFER WERKE GROUP : From Traditional Metal Processor to Digital Service Provi..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 27 441 Mio
EBIT 2019 8 099 Mio
Nettoergebnis 2019 3 323 Mio
Schulden 2019 9 525 Mio
Div. Rendite 2019 1,42%
KGV 2019 37,0x
KGV 2020 25,2x
Marktkap. / Umsatz2019 4,97x
Marktkap. / Umsatz2020 4,52x
Marktkap. 127 Mrd.
Chart SAP AG
Dauer : Zeitraum :
SAP AG : Chartanalyse SAP AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SAP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 35
Mittleres Kursziel 128,50  €
Letzter Schlusskurs 106,28  €
Abstand / Höchstes Kursziel 44,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,9%
Abstand / Niedrigsten Ziel -18,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
William R. McDermott Chief Executive Officer
Hasso Plattner Chairman-Supervisory Board
Christian Klein Chief Operating Officer
Luka Mucic Chief Financial Officer
Juergen Mueller Head-Innovation & Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SAP AG22.37%141 318
ORACLE CORPORATION14.24%172 062
INTUIT41.60%72 262
SERVICENOW INC47.75%49 316
CONSTELLATION SOFTWARE INC.48.14%19 855
PAYCOM SOFTWARE INC103.27%14 350