Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Irish Stock Exchange  >  Ryanair Holdings plc    RYA   IE00BYTBXV33

RYANAIR HOLDINGS PLC (RYA)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 26.09. 08:25:24
13.03 EUR   +0.23%
25.09.RYANAIR : stimmt Tarifvertrag für Flugbegleiter in Italien zu
RE
25.09.Ryanair sagt wegen neuer Streiks 190 Flüge am Freitag ab
AW
25.09.NEUE STREIKS BE : 190 Flüge abgesagt
DP
ÜbersichtChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

EuGH: Fluggäste können auch bei wilden Streiks entschädigt werden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2018 | 11:04

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Flugpassagiere können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGH auch bei Behinderungen durch wilde Streiks auf Entschädigungen hoffen. Wenn es wegen tarifrechtlich unerlaubter Arbeitsniederlegungen zu Flugausfällen oder gravierenden Verspätungen komme, seien Airlines nicht automatisch von ihrer Entschädigungspflicht befreit, urteilten die Luxemburger Richter am Dienstag. Vielmehr müsse von Fall zu Fall entschieden werden. Das Urteil könnte für Deutschland erhebliche Auswirkungen haben.

Hintergrund des EuGH-Verfahrens ist der wilde Streik von Tuifly-Mitarbeitern im Herbst 2016, nachdem zuvor Umstrukturierungen im Konzern angekündigt worden waren. Wegen massenhafter Krankmeldungen der Besatzungen musste Tuifly den Betrieb Anfang Oktober vorübergehend fast komplett einstellen. Mehr als 100 Flüge wurden gestrichen, Tausende Reisende saßen fest. Betroffene klagen seitdem vor deutschen Gerichten auf Ausgleichszahlungen. Ihre Chancen dürften sich nun deutlich verbessert haben.

Die EuGH-Richter begründeten das Urteil nun damit, dass Fluglinien nur unter "außergewöhnlichen Umständen" von der gesetzlich vorgesehenen Erstattungspflicht befreit werden könnten. Dafür seinen zwei Voraussetzungen nötig: Zum einen dürfe das Ereignis, das zu den Behinderungen führte, nicht Teil der normalen Betriebstätigkeit sein. Zum anderen dürfe es von der Airline nicht beherrschbar sein.

Mit Blick auf die Ereignisse bei Tuifly 2016 sei dies nicht der Fall, befanden die Richter. Das Unternehmen habe überraschend Umstrukturierungen angekündigt, was zur normalen Firmentätigkeit gehöre. Konflikte mit den Mitarbeitern seien dabei nicht ungewöhnlich. Die Situation im Herbst 2016 sei daher nicht als "außergewöhnlicher Umstand" zu werten. Außerdem sei der wilde Streik für Tuifly nicht unbeherrschbar gewesen - er endete demnach nach einer Einigung zwischen dem Konzern und dem Betriebsrat einige Tage später.

"Fluglinien versuchen leider immer wieder, sich vor den gesetzlich festgeschriebenen Zahlungen zu drücken", sagte die SPD-Europaabgeordnete Gabriele Preuß. "Mit seinem heutigen Urteil macht der EuGH klar: Bei der Fluggastentschädigung gibt es keine Ausreden."

Die Linke begrüßte die Entscheidung ebenfalls. "Dieses Urteil setzt einen Meilenstein im Verbraucherschutz und stärkt zudem die Position der Beschäftigten an den europäischen Flughäfen", sagte der Bundestagsabgeordnete Jörg Cezanne. "Da sich die Arbeitgeber nicht länger dem finanziellen Druck von Streikmaßnahmen auf Kosten der Passagiere entziehen können, wurde sowohl Fluggästen als auch Gewerkschaften vom Europäischen Gerichtshof unter die Arme gegriffen."

Tuifly reagierte hingegen enttäuscht. "Wir respektieren die Auffassung des Gerichtes", sagte ein Tuifly-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. "Dennoch bleiben wir bei unserer Auffassung, dass man sich auf solche wilden Streiks nicht ausreichend vorbereiten kann." Mit Blick auf die ausstehenden Verfahren in Deutschland sagte er: "Wir werden in jedem Einzelfall jetzt darlegen, welche Vorbereitungen wir getroffen haben."/asa/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM -3.51%8.4 Realtime Kurse.-35.89%
LUFTHANSA GROUP -5.21%21.85 verzögerte Kurse.-28.87%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.69%13 Schlusskurs.-13.25%
TUI 0.97%15.54 verzögerte Kurse.-9.49%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu RYANAIR HOLDINGS PLC
25.09.RYANAIR : stimmt Tarifvertrag für Flugbegleiter in Italien zu
RE
25.09.Ryanair sagt wegen neuer Streiks 190 Flüge am Freitag ab
AW
25.09.NEUE STREIKS BEI RYANAIR : 190 Flüge abgesagt
DP
25.09.WDH : Gericht: Ryanair-Fluggäste dürfen Ansprüche an Portale abtreten
DP
25.09.Ryanair stimmt Tarifvertrag für Flugbegleiter in Italien zu
AW
21.09.Bundesländer wollen Ausweiskontrolle vor Besteigen des Flugzeugs
DP
20.09.Anleger wählen Ryanair-Führungsspitze trotz Turbulenzen wieder
DP
20.09.RYANAIR : Chef will weitermachen - aber keine fünf Jahre mehr
RE
20.09.MICHAEL O'LEARY : Ryanair-Aktionäre bestätigen Verwaltungsratschef nur mit schwa..
DP
20.09.RYANAIR : Pilotengewerkschaften fordern Entlassung der Führungsspitze
RE
Mehr News
News auf Englisch zu RYANAIR HOLDINGS PLC
25.09.RYANAIR : says it may trim expansion plans due to strikes
RE
25.09.RYANAIR : cancels 8 percent of flights due to cabin crew strikes
AQ
25.09.Huge amount of work on aviation needed in no-deal Brexit scenario - IATA
RE
21.09.DAVID BONDERMAN : Frustrated Ryanair investors target chairman after year of str..
RE
21.09.RYANAIR : Shareholder ASI wants 'clear progress' on succession of Ryanair chairm..
RE
21.09.MICHAEL O'LEARY : Ryanair's O'Leary says reluctant to commit to five more years ..
RE
20.09.RYANAIR : CEO sees chairman staying on in near term
RE
19.09.RYANAIR : Belgian union rejects Ryanair offer ahead of planned strike
RE
19.09.RYANAIR : BALPA union sees Ryanair industrial unrest continuing for foreseeable ..
RE
19.09.RYANAIR : Spanish court rules former Ryanair pilot was employee not contractor
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 7 818 Mio
EBIT 2019 1 442 Mio
Nettoergebnis 2019 1 233 Mio
Schulden 2019 362 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 12,21
KGV 2020 10,89
Marktkap. / Umsatz 2019 1,94x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,66x
Marktkap. 14 768 Mio
Chart RYANAIR HOLDINGS PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Ryanair Holdings plc : Chartanalyse Ryanair Holdings plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RYANAIR HOLDINGS PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 16,9 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 30%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Michael O’Leary Chief Executive Officer & Executive Director
David Bonderman Independent Executive Chairman
Peter Brendan Bellew Chief Operating Officer
Neil Sorahan Chief Financial Officer
John Hurley Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
RYANAIR HOLDINGS PLC-13.25%17 370
DELTA AIR LINES1.96%39 689
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC30.45%23 946
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP1.29%17 919
AIR CHINA LTD.-32.47%16 415
LUFTHANSA GROUP-28.87%12 821