Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  RUSLAND-RTS       

RUSLAND-RTS

ÜbersichtChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernMarketScreener Analysen

Umsatz im Schweizer Detailhandel verharrte 2019 auf Vorjahresniveau

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
07.01.2020 | 09:46

Zürich (awp) - Den Schweizer Detailhändlern macht die Konkurrenz aus dem Onlinehandel und dem Ausland zu schaffen. Trotzdem blieb 2019 der Umsatz stabil und der Personalabbau konnte unter dem Strich gestoppt werden. Weiter abwärts ging es aber im Schuh- und Kleiderhandel.

Insgesamt verharrten die Umsätze im hiesigen Detailhandel 2019 auf Vorjahresniveau. Die Konkurrenz aus dem Ausland erstarkte, zugleich hatten die Leute unter dem Strich nicht mehr Geld als im Vorjahr zur Verfügung.

Einzig das Bevölkerungswachstum habe den stationären Detailhandel gestützt, teilte die Credit Suisse am Dienstag mit. Gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Fuhrer & Hotz veröffentlichte die Grossbank die neueste Ausgabe ihrer jährlichen Detailhandels-Studie "Retail Outlook".

Einbussen beim Modegeschäft

Dabei stieg der Umsatz im Lebensmittelbereich um ein halbes Prozent, während das Non-Food-Geschäft um 0,3 Prozent schrumpfte. Insbesondere im Bekleidungshandel ging es weiter bergab, die Umsatzeinbusse belief sich dort auf 4,5 Prozent.

Nach wie vor verlor der stationäre Bekleidungshandel Marktanteile an den Onlinehandel, insbesondere an Platzhirsch Zalando. Im letzten Jahr dürfte der Onlineriese aus Berlin seine Umsätze in der Schweiz um etwa 7 Prozent auf rund 900 Millionen Franken gesteigert haben, schätzt die CS. Zalando selbst gibt keine separaten Umsätze für die Schweiz bekannt.

Abwärtstrend beim Personal gestoppt

In anderen Segmenten hingegen sah es für die Schweizer Händler deutlich besser aus, so im Geschäft mit Pflegeprodukten und Gesundheit (+1,9%), dem Bereich Do-It-Yourself, Garten und Autozubehör (+1,5%) sowie dem Segment Freizeit (+3,1%). Auch mit Heimelektronik setzten Detailhändler 1,4 Prozent mehr um.

In einer von Fuhrer & Hotz durchgeführten Befragung unter 200 Entscheidungsträgern bei Händlern und Herstellern gab ausserdem mit 61 Prozent eine klare Mehrheit an, die eigenen Erlösziele erreicht zu haben.

So konnte auch die Schrumpfkur beim Personal gestoppt werden. Seit 2015 schrumpfte die Zahl der in Vollzeit gerechneten Beschäftigten im Detailhandel jedes Jahr. Nun sei im Jahr 2019 der Abwärtstrend endlich zu einem Stillstand gekommen und die Beschäftigtenzahlen hätten in etwa auf dem Vorjahresniveau verharrt, hiess es in der Studie.

Leichtes Umsatzplus 2020 erwartet

Auch für 2020 zeigten sich die Befragten optimistisch: 70 Prozent der Entscheidungsträger gehen von einer - meist moderaten - Umsatzsteigerung aus. Nur 14 Prozent erwarten sinkende Erlöse.

Rückenwind für den Detailhandel kommt dabei aus einer unerwarteten Ecke: Die Krankenkassenprämien stiegen verhältnismässig gering an. Der Anstieg betrage für die durchschnittliche Prämie nur 0,2 Prozent, während die allgemeine Teuerung durchschnittlich bei 0,3 Prozent liegen dürfte, schrieben die CS-Ökonomen. Die Löhne dürften dafür 2020 um 0,7 Prozent zulegen.

In der Summe sollten damit die Schweizer Konsumenten mehr Geld zum Ausgeben haben. Die CS rechnet deshalb damit, dass dem Detailhandel 2020 ein leichter Umsatzzuwachs von 0,4 Prozent gelingt.

tt/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CREDIT SUISSE GROUP AG -0.26%13.465 verzögerte Kurse.3.01%
RUSLAND-RTS 0.54%1543.25 Schlusskurs.-0.74%
ZALANDO -0.95%48.05 verzögerte Kurse.7.15%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu RUSLAND-RTS
08:06Europäische Pkw-Neuzulassungen sinken zu Jahresbeginn
DP
17.02.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Gewinne mit Ausnahme von Prag
DP
17.02.Aktien Schweiz: SMI setzt Aufwärtsbewegung mit gemindertem Tempo fort
AW
17.02.Alstom spricht über Kauf von Bombardier-Zugsparte - Aktie legt zu
DP
17.02.Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlicher Auftakt erwartet
AW
17.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
14.02.SPORT/BVB VERTREIBT DEN FRUST : 4:0-Kantersieg gegen Frankfurt
DP
14.02.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend Verluste - Lediglich Budapest im Plus
DP
14.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
14.02.AKTIE IM FOKUS : Hugo Boss stark - Marzotto-Vertrauen hilft gegen Virus-Sorgen
DP
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern RUSLAND-RTS
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019Totgesagte leben länger - Thyssens Puls schlägt noch aus Stahl
RE
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2018SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
Mehr News
News auf Englisch zu RUSLAND-RTS
2019NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
2019NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
2019Russian Markets Rally as Investors Look Past U.S. Sanctions
DJ
2019Credit Suisse under fire as Swiss watchdog steps up snooping scrutiny
RE
2019Debt-choked Malaysia dithers on $1 billion train project with Singapore
RE
2019Netflix chief says 'The Crown' will look a bargain after streaming explosion
RE
2019Netflix chief says 'The Crown' will look a bargain after streaming explosion
RE
2019U.S. Levies New Sanctions Against Russia for U.K. Spy Poisoning
DJ
2019Japan's Toyo Tire to open factory in Serbia
RE
2019Japan's Toyo Tire to open factory in Serbia
RE
Mehr News auf Englisch
Chart RUSLAND-RTS
Dauer : Zeitraum :
RUSLAND-RTS : Chartanalyse RUSLAND-RTS | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RUSLAND-RTS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend