Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  WIENER BOERSE AG  >  Raiffeisen Bank International AG    RIBH   AT0000606306

RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG

(RIBH)
  Report  
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Raiffeisen Bank International : mit Gewinnrückgang - Aktie fällt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.05.2019 | 10:37
The logo of Raiffeisen Bank International (RBI) is seen on office buildings in Vienna

Wien (Reuters) - Die österreichische Raiffeisen Bank International (RBI) hat zum Jahresauftakt vor allem wegen Sondereffekten einen Gewinnrückgang verbucht.

Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn um 43 Prozent auf 226 Millionen Euro, wie das Wiener Geldhaus am Mittwoch mitteilte. Das lag unter den Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem Nettogewinn von 244 Millionen Euro gerechnet hatten. "Kreditwachstum und Zinsüberschuss entwickeln sich erfreulich. Aufgrund von mehreren Sondereffekten ist das erste Quartal 2019 nur bedingt mit dem Vorjahresquartal vergleichbar", erläuterte Bankchef Johann Strobl. An der Börse verloren die RBI-Papiere im frühen Handel gut vier Prozent.

Ein Grund für den Gewinnrückgang sind die um 92 Millionen Euro gestiegenen Risikokosten. Im ersten Quartal des Vorjahres konnten Risikovorsorgen aufgelöst werden, wodurch ein positiver Sondereffekt von 83 Millionen Euro erzielt wurde. Im ersten Quartal 2019 schlugen hingegen Wertminderungen von neun Millionen Euro zu Buche, erklärte der Konzern.

Unterstützend habe weiterhin die Konjunkturentwicklung in den Kernmärkten Osteuropas gewirkt, wenngleich sich das Wachstum leicht abschwäche, hieß es. Bei den Kundenkrediten konnte die RBI seit Jahresbeginn um sechs Prozent zulegen. Der Anteil der faulen Kredite in den Büchern, die nach der Finanzkrise in Osteuropa sprunghaft angestiegen waren, blieb zuletzt nahezu stabil. Die RBI zählt neben der italienischen UniCredit und dem österreichischen Rivalen Erste Group zu den größten Kreditgebern in Osteuropa. Der wichtigste Einzelmarkt ist Russland, wo der Gewinn nach Steuern zuletzt vor allem wegen der Abwertung des russischen Rubel um knapp acht Prozent auf 126 Millionen Euro schrumpfte.

ZIELE BESTÄTIGT

Bei den Kernerträgen blieb die Bank, die mehrheitlich im Eigentum der österreichischen Raiffeisenlandesbanken steht, knapp unter Vorjahresniveau. Der Zinsüberschuss belief sich auf 825 (829) Millionen Euro, der Provisionsüberschuss betrug 402 (410) Millionen Euro. Die harte Kernkapitalquote (CET 1, fully loaded) blieb mit 13,4 Prozent gegenüber dem Jahresende stabil.

Für den weiteren Verlauf gibt sich Bankchef Johann Strobl zuversichtlich. "Ich gehe davon aus, dass die RBI auch 2019 ein gutes Geschäftsergebnis erwirtschaften wird. Wir verfügen über eine gute Kapitalbasis, die uns Spielraum für weiteres Wachstum gibt", sagte er. Früheren Angaben zufolge will sich die Bank nun auch wieder mit Zukäufen stärken, wenn der Preis und das Umfeld stimmen. An den Zielen, wie etwa eine Kosten-Ertrags-Quote von rund 55 Prozent bis 2021 oder eine Dividendenausschüttung von 20 bis 50 Prozent des Nettoergebnisses, hält die Bank fest.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu RAIFFEISEN BANK INTERNATIO
17.07.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Negative internationale Börsenstimmung
DP
16.07.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL : 16.07.2019 - CEE-Bankenstudie 2019
PU
12.07.12.07.2019 - EUROMONEY AWARDS FOR EX : RBI ist „Central and Eastern Europe..
PU
04.07.04.07.2019 - RAIFFEISEN-LEASING : 5 Jahre Einkaufszentrum west Innsbruck
PU
28.06.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL : 28.06.2019 - RBI Summer Talk und Cocktail
PU
28.06.28.06.2019 - EMEA FINANCE : RBI ist „Best bank in CEE & CIS”
PU
26.06.EANS ADHOC : Raiffeisen Bank International AG
DP
19.06.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
18.06.18.06.2019 - ELEVATOR LAB : dritte Runde mit 287 Bewerbungen
PU
13.06.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Ruhiger Handelstag endet im Plus
DP
Mehr News
News auf Englisch zu RAIFFEISEN BANK INTERNATIO
16.07.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL : 16.07.2019 - CEE Banking Sector Report 2019
PU
16.07.COMMENT : Southeast Europe the growth star in CEE banking, but the profit pool i..
AQ
12.07.12.07.2019 - EUROMONEY AWARDS FOR EX : RBI is “Central and Eastern Europe'..
PU
28.06.28.06.2019 - EMEA FINANCE : RBI is “Best bank in CEE & CIS“
PU
27.06.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL : Uzbekistan may enter top-3 in CIS for issuing Eu..
AQ
19.06.RBA - ELEVATOR LAB : third round with 287 applications
AQ
19.06.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
18.06.18.06.2019 - ELEVATOR LAB : third round with 287 applications
PU
13.06.RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL : Raiffeisenbank to hold a banking summit in Tashk..
AQ
13.06.13.06.2019 - RBI : Annual General Meeting
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 5 299 Mio
EBIT 2019 2 264 Mio
Nettoergebnis 2019 1 174 Mio
Schulden 2019 -
Div. Rendite 2019 5,33%
KGV 2019 6,11x
KGV 2020 6,00x
Wert / Umsatz2019 1,33x
Wert / Umsatz2020 1,27x
Marktkap. 7 036 Mio
Chart RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG
Dauer : Zeitraum :
Raiffeisen Bank International AG : Chartanalyse Raiffeisen Bank International AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RAIFFEISEN BANK INTERNATIO
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Mittleres Kursziel 26,98  €
Letzter Schlusskurs 21,41  €
Abstand / Höchstes Kursziel 60,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,0%
Abstand / Niedrigsten Ziel 7,43%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johann Strobl Chief Executive Officer
Erwin Hameseder Chairman-Supervisory Board
Andreas Gschwenter Chief Operating & Information Officer
Martin Grüll Chief Financial Officer
Heinrich Schaller Second Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber