Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Tokyo  >  Nissan Motor Co., Ltd.    7201   JP3672400003

NISSAN MOTOR CO., LTD.

(7201)
  Report  
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Anklage gegen Renault-Chef Ghosn - U-Haft verlängert

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.12.2018 | 13:50
FILE PHOTO - Carlos Ghosn, Chairman and CEO of the Renault-Nissan Alliance, reacts during a news conference in Paris

Tokio (Reuters) - Die Staatsanwaltschaft in Japan hat den verhafteten Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn angeklagt - und auch das Unternehmen selbst steht wegen des Verstoßes gegen Veröffentlichungspflichten am Pranger.

Der Automanager habe jahrelang im Geschäftsbericht sein Einkommen nicht vollständig angegeben, erklärten die Strafverfolger in Tokio am Montag. Ghosn, der formell noch Chef des Nissan-Großaktionärs Renault ist, sitzt seit dem 19. November unter anderem wegen Untreueverdachts in Untersuchungshaft. Zunächst ging es um die Geschäftsberichte von 2010 bis 2015, in denen gesetzeswidrig nur die Hälfte der insgesamt geflossenen 77 Millionen Euro Vergütung angegeben worden sein soll. Die U-Haft soll jetzt verlängert werden, weil Ghosn auch von 2015 bis 2018 nicht seine tatsächlichen Bezüge offen gelegt haben soll.

Ghosn hat bislang über seine Anwälte keine Stellungnahme abgegeben. Japanische Medien berichteten jedoch, er habe die Vorwürfe zurückgewiesen. Der bekannte Automanager könnte bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre ins Gefängnis gehen.

NISSAN-CHEF IM BLICK

Nissan machte allein Ghosn und den mitangeklagten Manager Greg Kelly für die Verstöße verantwortlich. Doch die Staatsanwaltschaft will auch die mangelnde Kontrolle bei Nissan ahnden. Die Wertpapieraufsicht teilte mit, eine Geldstrafe von umgerechnet gut 5,4 Millionen Euro wäre möglich. Nissan erklärte, es sei zutiefst bedauerlich, dass die Integrität seiner Berichterstattung für die Börse beschädigt sei. Die Angaben in den Geschäftsberichten sollten korrigiert werden. Nach Einschätzung von Rechtsexperten könnte auch Nissan-Chef Hiroto Saikawa zur Verantwortung gezogen werden. "Saikawas Rolle ist hier kaum zu vernachlässigen, das wird jetzt der Hauptblickpunkt", sagte Rechtsanwalt Nobuo Gohara, ein bekannter ehemaliger Strafverfolger.

Das Verfahren wurde durch interne Ermittlungen von Nissan ausgelöst. Ghosn wird auch vorgeworfen, Firmengelder für private Zwecke ausgegeben zu haben. Der mit Renault verbundene japanische Autobauer setzte den 64-Jährigen daraufhin ab. Auch Mitsubishi entzog ihm das Amt des Verwaltungsratsvorsitzenden. Renault wollte Ghosn nicht entlassen, solange die Finanzverfehlungen nicht erwiesen seien. Nissan will mittlerweile per Gericht verhindern, dass Ghosn seine Dienstwohnung in Rio de Janeiro künftig wieder betreten kann. Es sei zu befürchten, dass er dann Beweise vernichten würde.

Die Staatsanwaltschaft wies Kritik zurück, Ghosn werde im Gefängnis schlecht behandelt. Die Beschuldigten seien bei den Verhören nicht unter Druck gesetzt worden. Es sei zudem nichts bekannt über Gesundheitsprobleme der Angeklagten, erklärte Staatsanwalt Shin Kukimoto. Insider hatten gesagt, der 64-jährige Ghosn sitze in einer kalten, kleinen Zelle, und er dürfe kaum einmal duschen oder sich rasieren.

Der in Brasilien geborene Franzose mit libanesischen Wurzeln ist einer der weltweit einflussreichsten Automanager. Er gilt als Architekt der Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi, die den weltgrößten Autoherstellern Volkswagen und Toyota den Rang ablaufen will. Allerdings gab es schon länger Spannungen zwischen Renault und Nissan, weil die Franzosen die größere Kapitalbeteiligung an dem japanischen Autobauer halten, dieser aber größer ist. Das Bündnis könnte nach Befürchtung vieler zerbrechen, wenn Ghosn nicht mehr die Fäden in der Hand hält. So wie zuvor die französische Regierung äußerte sich auch Japans Regierungschef Shinzo Abe besorgt. Es sei für die japanisch-französische Wirtschaftszusammenarbeit wichtig, dass das Firmenbündnis stabil bleibe. Die Regeln zu guter Unternehmensführung müssten aber reformiert werden.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.23%4.6438 verzögerte Kurse.5.00%
MITSUBISHI MOTORS CORPORATION 2.49%494 Schlusskurs.-13.64%
NISSAN MOTOR CO., LTD. 0.71%677 Schlusskurs.-20.92%
RENAULT -1.85%41.54 Realtime Kurse.-22.41%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu NISSAN MOTOR CO., LTD.
04.12.Autobündnis von Renault und Nissan besetzt neuen Topposten
DP
02.12.Nissan und Renault wollen mit neuen Chefs durchstarten
RE
29.11.Renault, Nissan und Mitsubishi wollen Autobündnis stärken
AW
29.11.Morning Briefing - International
AW
19.11.VW statt GM - Kalifornien sucht Dienstwagen nach CO2-Politik aus
RE
17.11.Nissan ruft rund 400'000 Fahrzeuge in den USA zurück
AW
14.11.Cyberangriff auf mexikanischen Erdölkonzern Pemex - Lösegeld gefordert
DP
13.11.WDH : Tesla Marktführer bei Elektro-Pkw in Deutschland
DP
13.11.Tesla Marktführer bei E-Autos in Deutschland
DP
12.11.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx zurück im Gewinnmodus - Vierjahreshoch
AW
Mehr News
News auf Englisch zu NISSAN MOTOR CO., LTD.
22:05NISSAN MOTOR : gives workers 2 unpaid days off as US sales slump
AQ
19:15NISSAN MOTOR : to close U.S. operations for two days next month
RE
04.12.NISSAN MOTOR : Group reports November 2019 U.S. sales
AQ
04.12.Hadi Zablit promoted to general secretary of Renault, Nissan alliance
RE
04.12.Hadi Zablit promoted to general secretary of Renault, Nissan alliance
RE
04.12.RENAULT : Nissan appoint Hadi Zablit as general secretary of alliance
AQ
03.12.RENAULT : DBRS Morningstar Confirms Renault S.A. at BBB, Stable Trends
AQ
03.12.Nissan CEO Touts Alliance's Benefits -- WSJ
DJ
02.12.UPDATE3 : Nissan nixes merger with Renault, to review mid-term plan
AQ
02.12.New Nissan CEO rules out closer capital ties with Renault
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (JPY)
Umsatz 2020 10 631 Mrd.
EBIT 2020 158 Mrd.
Nettoergebnis 2020 135 Mrd.
Schulden 2020 6 593 Mrd.
Div. Rendite 2020 3,10%
KGV 2020 18,9x
KGV 2021 9,61x
Marktkap. / Umsatz2020 0,87x
Marktkap. / Umsatz2021 0,84x
Marktkap. 2 648 Mrd.
Trends aus der Chartanalyse NISSAN MOTOR CO., LTD.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 737,37  JPY
Letzter Schlusskurs 676,60  JPY
Abstand / Höchstes Kursziel 119%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,98%
Abstand / Niedrigsten Ziel -15,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Yasuhiro Yamauchi President, CEO, COO & Director
Yasushi Kimura Chairman
Hiroshi Karube Chief Financial Officer & Executive Officer
Anthony Thomas Chief Information Officer
Hiroto Saikawa Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
NISSAN MOTOR CO., LTD.-20.92%24 170
TOYOTA MOTOR CORPORATION25.94%199 237
VOLKSWAGEN AG26.09%96 727
DAIMLER AG8.04%58 842
BMW AG2.91%52 044
GENERAL MOTORS COMPANY7.03%51 150