Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Netflix    NFLX

NETFLIX

(NFLX)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Exabyte-Schwelle geknackt: Mobiles Datenvolumen wächst rasant

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
23.01.2020 | 11:49

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - In den deutschen Mobilfunknetzen sind 2019 erneut mehr Daten verbraucht worden als je zuvor. Telefónica überschritt im O2-Netz nach eigenen Angaben vom Donnerstag erstmals die Schwelle von einem Exabyte - das entspricht einer Milliarde Gigabyte. So viel haben auch die Konkurrenten Telekom und Vodafone nach eigener Darstellung noch nie erreicht. Würde ein einzelner Mensch diese Menge an Daten aufbrauchen, könnte er damit beispielsweise 1,5 Millionen Jahre am Stück Musik streamen. 2018 lag der Datenverbrauch im O2-Netz noch bei 662 Millionen Gigabyte.

Die Deutsche Telekom liegt mit 900 Millionen Gigabyte Datenverbrauch in den vergangenen zwölf Monaten leicht hinter dem Münchner Wettbewerber, wie aus einer Grafik des Bonner Konzerns hervorgeht. Vodafone-Nutzer verbrauchten im Mobilfunknetz indes rund 770 Millionen Gigabyte. Pro Tag ist das durchschnittlich etwa so viel, wie man brauchen würde, um mit einem Smartphone fast 90 000 Jahre am Stück Serien auf Netflixzu streamen, erklärte ein Sprecher. Gegenüber dem Vorjahr lag der Anstieg bei 40 Prozent.

"Ich rechne damit, dass in den kommenden Jahren ähnliche Wachstumsraten zu erwarten sind", sagt der Telekommunikations-Experte Torsten Gerpott von der Universität Duisburg-Essen. "Im internationalen Vergleich sind wir beim Datenverbrauch aber relativ weit hinten." Das liege zum einen daran, dass es in Deutschland noch relativ große Funklöcher gibt und gut ausgestattete Daten-Tarife vergleichsweise teuer seien. Außerdem sei das Festnetz ziemlich stabil, so dass es in vielen Situationen gar keinen Anlass zur Nutzung der mobilen Netze gebe.

Anhand der Zahlen von Telefónica lässt sich auch erkennen, wie sich der Verbrauch an Datenvolumen des einzelnen Nutzers verändert hat. Brauchte ein O2-Nutzer 2017 noch durchschnittlich 3,8 Gigabyte im Monat, waren es ein Jahr später schon 4,4 Gigabyte und im vergangenen Jahr sogar 6 Gigabyte pro Monat.

Jens-Uwe Theumer vom Vergleichsportal Verivox hat eine Erklärung dafür, weshalb der Datenverbrauch im O2-Netz besonders hoch ist: "Telefónica richtet sich mit seinen Marken eher an ein jüngeres Klientel, dessen Internetnutzung geprägt davon ist, wie junge Menschen heute Medien konsumieren - ständig, überall und sofort." Außerdem sei die Verbreitung von stationären Internetanschlüssen in dieser Zielgruppe niedriger./swe/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.31%15.678 verzögerte Kurse.7.28%
NETFLIX -0.26%380.4 verzögerte Kurse.17.56%
VODAFONE GROUP PLC 0.72%151.12 verzögerte Kurse.2.23%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu NETFLIX
16:34DJV gegen Lockerung von Kartellregeln bei möglicher Fusion RTL/ProSieben
RE
10.02.WALT DISNEY : Die Top-Empfehlung aus dem Medienbereich
MA
05.02.KORRKTUR/DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 05.02.2020 - 15.15 Uhr
DP
05.02.Nachfrage nach neuem Streaming-Dienst Disney+ höher als erwartet
AW
05.02.JAGD AUF NETFLIX : Disneys neuer Streaming-Service startet fulminant
DP
30.01.Netflix will Anime 'One Piece' erstmals mit echten Menschen verfilmen
DP
23.01.Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus
DP
23.01.Aktien New York: Coronavirus und schwacher Ölpreis lasten auf Kursen
AW
23.01.EXABYTE-SCHWELLE GEKNACKT : Mobiles Datenvolumen wächst rasant
DP
23.01.EXABYTE-GRENZE GEKNACKT : So viel Datenvolumen brauchen die Deutschen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu NETFLIX
20:35NETFLIX : Marc Maron's 'End Times Fun' coming to Netflix in March
AQ
19:49Spanish court upholds block on Mediaset merger plan
RE
11:45Why Mess With a Winning Strategy? Investors Bet on Tech
DJ
11:21Bertelsmann CEO Says Regulators Should Allow RTL, ProSieben Tie-Up -Frankfurt..
DJ
16.02.THOMAS RABE : Rabe
RE
14.02.'STRANGER THINGS' : Hopper is alive in Season 4 teaser trailer
AQ
14.02.Mattel beats profit estimates as cost cuts take hold
RE
13.02.Vivendi plans IPO of Universal by early 2023 at the latest
RE
13.02.NETFLIX : 'After Life' Season 2 to premiere April 24 on Netflix
AQ
11.02.Parasite' Backer CJ Entertainment Taking Stake in Blockbuster Producer Skydan..
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2020 24 359 Mio
EBIT 2020 3 930 Mio
Nettoergebnis 2020 2 744 Mio
Schulden 2020 12 249 Mio
Div. Rendite 2020 -
KGV 2020 63,2x
KGV 2021 45,3x
Marktkap. / Umsatz2020 7,36x
Marktkap. / Umsatz2021 6,25x
Marktkap. 167 Mrd.
Chart NETFLIX
Dauer : Zeitraum :
Netflix : Chartanalyse Netflix | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse NETFLIX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 44
Mittleres Kursziel 366,68  $
Letzter Schlusskurs 380,40  $
Abstand / Höchstes Kursziel 17,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -3,61%
Abstand / Niedrigsten Ziel -60,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Wilmot Reed Hastings Chairman, President, & Chief Executive Officer
Spencer Adam Neumann Chief Financial Officer
Jay Crandall Hoag Lead Independent Director
Richard N. Barton Independent Director
Timothy M. Haley Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
NETFLIX17.56%166 922
TENCENT HOLDINGS LIMITED10.43%507 444
NASPERS LIMITED17.37%79 707
UBER TECHNOLOGIES, INC.33.36%68 084
COSTAR GROUP INC.22.24%26 794
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A.-5.72%25 990