Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Merck KGaA    MRK   DE0006599905

MERCK KGAA (MRK)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

Merck : muss im Jubiläumsjahr Gewinnrückgang verdauen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.03.2018 | 14:02
The logo of German pharmaceuticals company Merck is seen in front of the company's headquarters in Darmstadt

Darmstadt (Reuters) - Merck stellt sich auf anhaltenden Gegenwind durch die Konkurrenz aus China im Flüssigkristall-Geschäft ein.

Daneben werden auch höhere Forschungskosten und negative Währungseffekte im Jubiläumsjahr 2018 zu einem weiteren Ergebnisrückgang führen. Mit einer Erholung rechnet der Pharma- und Spezialchemiekonzern erst im kommenden Jahr. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass Merck 2019 wieder in allen wichtigen Kennziffern zulegen kann", sagte Konzernchef Stefan Oschmann am Donnerstag. "2018 wird ein geschäftlich sehr anspruchsvolles Jahr, wie es auch 2017 gewesen ist." Dabei hätte Merck eigentlich Anlass zum Feiern: Im Mai begeht Deutschlands ältester Pharmakonzern, der seinen Ursprung in der Darmstädter Engel Apotheke hat, sein 350-jähriges Jubiläum.

Für das laufende Jahr rechnet Merck mit einem moderaten organischem Umsatzwachstum. Beim bereinigten Betriebsgewinn wird ein leichter prozentualer Rückgang erwartet, zusätzlich geht der Konzern von einer Währungsbelastung von etwa vier bis sechs Prozent aus. Nur im Life-Science-Bereich, der Produkte für die Pharmaforschung anbietet, soll das Ergebnis zulegen. Im Gesundheitsgeschäft wird es dagegen wegen steigender Forschungs- und Entwicklungskosten leicht sinken. Im Spezialchemiebereich, zu dem die Flüssigkristalle für Bildschirme gehören, wird sogar ein prozentualer Rückgang im mittleren Zehnerbereich befürchtet. 2018 sei ein "Investitionsjahr", sagte Finanzchef Marcus Kuhnert. "Uns ist bewusst, dass die Märkte eigentlich wieder Earningswachstum sehen wollen."

Anleger reagierten entsprechend verschnupft: Merck-Aktien fielen um bis zu 5,7 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief von 76,44 Euro und waren größter Verlierer im Dax.

ENTSCHEIDUNG ÜBER REZEPTFREIE MITTEL IM ERSTEN HALBJAHR

Merck kämpft im Geschäft mit Flüssigkristallen, das über Jahre vom Boom zu immer größeren Bildschirmen und steigenden Smartphone- und Tablet-Zahlen profitierte, mit starker Konkurrenz durch chinesische Unternehmen. Die Hessen verlieren deshalb in dem Geschäft kontinuierlich Marktanteile, sind aber immer noch Weltmarktführer. Belastend wirken sich auch negative Währungseffekte aus. 2019 will Merck aber die Talsohle durchschreiten und erwartet ab 2020 wieder Ergebniswachstum im Bereich Spezialchemie. Dieser ist mit einer operativen Umsatzrendite von gut 40 (2016: 44) Prozent im vergangenen Jahr immer noch der mit Abstand profitabelste des Konzerns.

Im Gesundheitsgeschäft hat das Unternehmen zuletzt deutlich mehr Geld für die Erforschung neuer Arzneimittel in die Hand genommen. Mit der Krebsimmuntherapie Bavencio (Avelumab) konnte Merck 2017 erstmals seit neun Jahren wieder ein neues Medikament auf den Markt bringen. Es soll in diesem Jahr einen Umsatz im mittleren zweistelligen Millionenbereich einbringen. Hoffnungen liegen zudem auf der neuen Multiple-Sklerose-Pille Mavenclad mit einem erwarteten Umsatz im hohen zweistelligen Millionenbereich. Bei seinen älteren Pharmaprodukten, dem Krebsmittel Erbitux und dem Multiple-Sklerose-Mittel Rebif, muss der Konzern dagegen Umsatzrückgänge verdauen. Für das Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten, das Merck im September ins Schaufenster gestellt hatte, werden immer noch Optionen geprüft. Oschmann erwartet nun eine Entscheidung im ersten Halbjahr.

Im vergangenen Jahr setzte Merck 15,3 Milliarden Euro um, ein Plus von zwei Prozent. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) fiel dagegen um knapp zwei Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Damit landete Merck aber noch wie zuletzt geplant am unteren Ende seiner Jahresprognose. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen mit 2,6 Milliarden Euro knapp 60 Prozent mehr als im Jahr davor, wozu auch ein Sonderertrag von 906 Millionen Euro durch die US-Steuerreform beitrug. Die Aktionäre sollen eine fünf Cent höhere Dividende von 1,25 Euro je Aktie erhalten.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.19%12374.66 verzögerte Kurse.-4.39%
MERCK KGAA 1.15%87.9 verzögerte Kurse.-2.89%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu MERCK KGAA
20.09.Ärzte und AOK kritisieren Trend zu hochpreisigen Arzneimitteln
DP
14.09.Schneller geht’s nicht im DAX, Metro baut weiter um
MA
12.09.Kepler Cheuvreux belässt Merck KGaA auf 'Buy' - Ziel 106 Euro
DP
11.09.POSITIVE STUDIE : Merck plant Zulassungsantrag für Krebs-Kombitherapie in USA
DP
07.09.Gewerkschaft kritisiert Merck wegen Sparmaßnahmen
DP
28.08.EU-Kommission billigt Verkauf von Merck-Sparte an Procter & Gamble
DP
10.08.SocGen hebt Ziel für Merck KGaA auf 92 Euro - 'Hold'
DP
10.08.CFRA hebt Ziel für Merck KGaA auf 89 Euro - 'Hold'
DP
09.08.AKTIE IM FOKUS 2 : Merck berappelt sich - Analysten hoffen auf zweites Halbjahr
DP
09.08.NordLB hebt Ziel für Merck KGaA auf 82 Euro - 'Halten'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu MERCK KGAA
12:41Immutep Enters Into Clinical Trial Collaboration and Supply Agreement With Me..
AQ
21.09.MERCK : High-Tech Company Merck Manages Suppliers with JAGGAER SRM Platform
AQ
19.09.MERCK : Makes Major Investment in New Singapore Laboratory
AQ
14.09.MERCK : Darmstadt, Germany, Presents Interdisciplinary Cosmetics Research at IFS..
PU
13.09.MERCK : Checkmate Pharmaceuticals Announces Strategic Collaboration with Merck K..
AQ
13.09.MERCK KGAA : and Pfizer`s combo impresses in first-line treatment of advanced ki..
AQ
13.09.MERCK KGAA : - BAVENCIO plus INLYTA Significantly Improved Progression-Free Surv..
AQ
11.09.Merck KGaA, Pfizer Sees 'Positive Top-Line Results' in Renal Cell Carcinoma S..
DJ
11.09.MERCK : BAVENCIO® (avelumab) Plus INLYTA® (axitinib) Significantly Improved Prog..
PU
10.09.MERCK : New Application Labs in Philadelphia Enable Close Collaboration
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 14 489 Mio
EBIT 2018 2 867 Mio
Nettoergebnis 2018 2 254 Mio
Schulden 2018 7 214 Mio
Div. Rendite 2018 1,44%
KGV 2018 17,22
KGV 2019 20,26
Marktkap. / Umsatz 2018 1,27x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,08x
Marktkap. 11 231 Mio
Chart MERCK KGAA
Laufzeit : Zeitraum :
Merck KGaA : Chartanalyse Merck KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse MERCK KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 98,0 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Stefan Oschmann Chairman-Executive Board & CEO
Wolfgang Heinz Büchele Chairman-Supervisory Board
Marcus Kuhnert Chief Financial Officer
Crocifissa Attardo Member-Supervisory Board
Mechthild Auge Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
MERCK KGAA-2.89%13 189
ABBVIE-3.40%141 463
KYOWA HAKKO KIRIN CO LTD-6.21%10 638
JAZZ PHARMACEUTICALS PLC21.28%9 865
ZHANGZHOU PIENTZEHUANG PHARMACEUTICL LTD53.61%8 535
CONVATEC GROUP13.67%5 966