Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Lindt & Spruengli    LISN   CH0010570759

LINDT & SPRUENGLI

(LISN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Lindt&Sprüngli setzt nach Umsatzeinbruch auf Aufholeffekt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
21.07.2020 | 07:51

Kilchberg (awp) - Lindt & Sprüngli ist von der Coronakrise mitten im Ostergeschäft getroffen worden. In der Folge ist der Umsatz in der ersten Jahreshälfte auf vergleichbarer Basis um 8,1 Prozent eingebrochen. Auch die Profitabilität hat gelitten. Dieses Jahr rechnet Lindt noch mit einem deutlichen Einbruch, dafür soll ab 2021 beim Umsatz ein Aufholeffekt eintreten.

Insgesamt setzte Lindt von Januar bis Juni 1,53 Milliarden Franken um, 12,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei belastete der starke Franken zusätzlich, organisch - also ohne Wechselkurseffekte - gingen die Erlöse noch um 8,1 Prozent zurück, wie der Premiumschokoladenhersteller am Dienstag mitteilte.

Vor allem die Einschränkungen im Detailhandel durch die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie und die damit verbundene Schliessung der eigenen rund 500 Shops in der Ostersaison belasteten das Geschäft. Überdies seien auch das Reisedetailhandelsgeschäft sowie der Bereich Gastronomie und Geschäftskunden von Umsatzeinbussen getroffen worden, schrieb Lindt.

In Werbung investieren

Dank des grossen und unermüdlichen Einsatzes aller Mitarbeitenden habe Lindt die Produktion und das Tagesgeschäft aufrechterhalten können, hiess es weiter. Zudem leitete der Schokoladenhersteller gruppenweite Kostensenkungs- und Effizienzprogramme ein. Nicht sparen will das Unternehmen aber bei der Werbung. Diese brauche es zur Sicherung des zukünftigen Wachstums.

Weiter reagierte Lindt auch mit verschiedenen Initiativen auf die Restriktionen im Zuge der Pandemie. Als Beispiele dafür wurden in der Mitteilung die Einrichtung von Heimlieferungen oder Abholservices genannt wie auch der Onlinehandel, der kurzfristig mit neu lancierten Shops ausgebaut worden sei. Im Vorjahresvergleich habe sich das Onlinegeschäft verdoppelt.

Rückgänge in der Schweiz

Wacker hielt sich in der Krise das Segment Europa, wo der Umsatz organisch um 4,9 Prozent schrumpfte. In den Kernmärkten Deutschland und Frankreich konnte Lindt sogar leicht zulegen und im Vereinigten Königreich blieben die Umsätze stabil. Dagegen litten etwa der Heimmarkt in der Schweiz sowie Österreich und Polen deutlich unter den Auswirkungen. Am stärksten betroffen war Italien.

In Nordamerika ging es mit 8,2 Prozent noch deutlich schneller bergab. Vor allem das eigene Ladennetz und das Geschäft mit Gastronomieprodukten litt hier unter der Krise. Im "Rest der Welt" wirkten sich die Einschränkungen im Reisedetailhandelsgeschäft, aber auch im eigenen Ladennetz aus und führten zu einer organischen Umsatzeinbusse von 18,4 Prozent.

Marge zusammengeschrumpft

An den verkauften Osterhasen, Lindorkugeln und Pralinés verdiente Lindt auf operativer Ebene noch 1,1 Prozent. Damit sackte der Betriebsgewinn um rund 86 Prozent auf 17,1 Millionen Franken ab. Unter dem Strich blieben 19,7 Millionen Franken nach 88,1 Millionen im Vorjahr.

Die Erwartungen der Analysten hat Lindt im Schnitt im Grossen und Ganzen getroffen, wenn auch vor allem EBIT und die entsprechende Marge etwas tiefer ausfielen. Allerdings lagen auch die Schätzungen aufgrund der Unsicherheiten rund um die Coronakrise zum Teil weit auseinander. Einige Analysten hatten sogar mit einem Betriebsverlust gerechnet.

Die erste Jahreshälfte fällt bei Lindt saisonal schwächer aus als die zweite: Nur gerade mal ein Fünftel des Betriebsgewinns wird dann erwirtschaftet. Denn die Kosten sind fast gleich hoch wie in der umsatzstarken Vorweihnachtszeit, der Umsatz aber deutlich geringer.

Erholung erwartet

In der zweiten Jahreshälfte soll sich das Geschäft denn auch erholen: Im Gesamtjahr erwartet Lindt noch einen organischen Umsatzrückgang in der Höhe von 5 bis 7 Prozent und eine operative Gewinnmarge von rund 10 Prozent. Dieser Ausblick sei mit mehr Unsicherheit behaftet als in der Vergangenheit, schrieb Lindt. Die wichtigsten Annahmen gingen davon aus, dass das Weihnachtsgeschäft auf Vorjahresniveau abschliesse.

Unverändert bleibt der mittelfristige Ausblick: Der erfolgsverwöhnte Premiumschokoladenhersteller strebt jährlich einen Umsatzzuwachs von 5 bis 7 Prozent und einen Ausbau der EBIT-Marge um 20 bis 40 Basispunkte an. 2021 soll das Umsatzplus dank eines Aufholeffekts darüber liegen. Die Marge soll sich in den Jahren 2022/23 auf rund 15 Prozent erholen.

Insgesamt zeigte sich Lindt zuversichtlich, den aktuellen Wirtschaftsabschwung zu meistern und nach der Erholung gestärkt daraus hervorzugehen.

tt/jr

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CHOCOLADEFABRIKEN LINDT & SPRÜNGLI AG 0.90%7260 verzögerte Kurse.-4.26%
LINDT & SPRUENGLI -0.64%77500 verzögerte Kurse.-8.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle News zu LINDT & SPRUENGLI
21.07.KREDITRATING LINDT&SPRÜNGLI : CS bestätigt "High A" - Ausblick "stabil"
AW
21.07.Lindt&Sprüngli erwartet keine grundlegende Umwälzung des Geschäfts
AW
21.07.Lindt-Papiere leiden im frühen Handel
AW
21.07.Lindt&Sprüngli setzt nach Umsatzeinbruch auf Aufholeffekt
AW
21.07.Lindt&Sprüngli mit Umsatzeinbruch im ersten Halbjahr
AW
21.07.LINDT & SPRUENGLI : & SPRüNGLI HALBJAHRESRESULTAT 2020
PU
16.07.LINDT & SPRUENGLI : Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses
21.06.Presseschau vom Wochenende 25 (20./21. Juni)
AW
29.04.LINDT & SPRUENGLI : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
29.04.LINDT & SPRUENGLI : Ex-Dividende Tag
FA
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LINDT & SPRUENGLI
21.07.GLOBAL MARKETS LIVE: China threatens European champions
21.07.LINDT & SPRUENGLI : chocolate sales hit by lockdowns, sees slow recovery
RE
21.07.LINDT & SPRUENGLI : & SPRüNGLI HALF-YEAR RESULTS 2020
PU
16.07.LINDT & SPRUENGLI : half-yearly earnings release
09.07.LINDT HOME OF CHOCOLATE : Opening date for unique chocolate experience announced
PU
29.04.LINDT & SPRUENGLI : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
29.04.LINDT & SPRUENGLI : Ex-Dividende Tag
FA
29.04.LINDT & SPRUENGLI : Anniversary bonus dividend
FA
02.04.Swiss manufacturing PMI sinks to lowest level since 2009 on coronavirus fears
RE
01.04.Swiss manufacturing PMI sinks to lowest level since 2009 on coronavirus fears
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 4 094 Mio 4 482 Mio 3 803 Mio
Nettoergebnis 2020 357 Mio 391 Mio 331 Mio
Nettoverschuldung 2020 389 Mio 426 Mio 361 Mio
KGV 2020 53,9x
Dividendenrendite 2020 1,21%
Marktkapitalisierung 17 988 Mio 19 707 Mio 16 709 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 4,49x
Marktkap. / Umsatz 2021 4,09x
Mitarbeiterzahl 14 621
Streubesitz 83,7%
Chart LINDT & SPRUENGLI
Dauer : Zeitraum :
Lindt & Spruengli : Chartanalyse Lindt & Spruengli | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse LINDT & SPRUENGLI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 8
Mittleres Kursziel 81 258,00 CHF
Letzter Schlusskurs 78 000,00 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 24,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,18%
Abstand / Niedrigstes Ziel -11,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Dieter R. Weisskopf Chief Executive Officer
Ernst Tanner Executive Chairman
Guido Steiner Head-Group Operations
Martin Hug Chief Financial Officer
Rudolf Konrad Sprüngli Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
LINDT & SPRUENGLI-8.77%19 762
BARRY CALLEBAUT AG-11.18%11 428
MORINAGA & CO., LTD.-24.43%1 893
GUAN CHONG8.77%840
CLOETTA AB (PUBL)-23.66%802
HOTEL CHOCOLAT GROUP PLC-33.71%486