Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  LafargeHolcim    LHN   CH0012214059

LAFARGEHOLCIM

(LHN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

LafargeHolcim im zweiten Quartal mit geringerem Wachstum und mehr Gewinn

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
31.07.2019 | 14:08

Jona (awp) - Der Baustoffkonzern LafargeHolcim hat im zweiten Quartal ein geringeres Wachstum als im Vorquartal verbucht, konnte aber die Profitabilität erneut überproportional verbessern. Rückenwind kam von der robusten Nachfrage, steigenden Preisen und den Kostensenkungen. Die Prognosen für das Gesamtjahr hat das Management bestätigt.

"Wir haben das Ergebnis deutlich gesteigert und auch viele andere Bilanzkennzahlen haben sich klar verbessert", sagte CEO Jan Jenisch am Mittwoch an einer Telefonkonferenz. "Die Bauindustrie erweist sich derzeit als ziemlich widerstandsfähig." Die niedrigen Zinsen und der Investitionsbedarf bei der Infrastruktur sorgten für eine Sonderkonjunktur in der Branche.

Beim Wachstum habe das zweite Quartal jedoch einen "kleinen Stolperer" gezeigt. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz im Quartal um 1,2 Prozent auf 7,10 Milliarden Franken. Nominell ging er nach den Devestitionen in Südostasien aber um 4,6 Prozent zurück.

Als Faktoren für die Verlangsamung nannte Jenisch die geringere Anzahl Arbeitstage aufgrund des späten Ostertermins oder Wettereinflüsse wie Hitzeperioden in Europa sowie Überschwemmungen in den USA. Dadurch sei etwa der wichtige Transportweg Mississippi beeinträchtigt gewesen.

Der Betriebsgewinn stieg trotzdem erneut stark. Der wiederkehrende EBITDA verbesserte sich auf vergleichbarer Basis um 7,1 Prozent auf 1,85 Milliarden Franken. Als Gründe nannte Jenisch hier unter anderem das im ersten Quartal abgeschlossene Sparprogramm.

Tiefere Kosten für Restrukturierung

Das machte sich auch unter dem Strich bemerkbar. Der Konzerngewinn erreichte im ersten Halbjahr 1,13 Milliarden Franken, nach 394 Millionen im Vorjahr. Insbesondere die Kosten für die Restrukturierung und die Einmalkosten lagen im Vergleich zum Vorjahr mit 71 Millionen Franken (VJ 300 Mio.) deutlich tiefer.

Auch beim Schuldenabbau wurden Fortschritte gemacht und die Ziele seien aufgrund der "stark wertsteigernden" Devestitionen in Südostasien und durch den höheren Cashflow schneller erreicht worden als geplant. Die Nettofinanzschulden beliefen sich per 30. Juni schliesslich auf 11,34 Milliarden Franken. Das sind 4,79 Milliarden weniger als vor Jahresfrist.

Betriebsgewinn in Asien und Europa verbessert

Die Devestitionen hatten auch einen deutlichen Einfluss auf die Zahlen der Region Asien im ersten Halbjahr. Während der Absatz von Zement, Zuschlagstoffen und Transportbeton deutlich zurückging, verbesserte sich der wiederkehrende Betriebsgewinn um rund 11 Prozent. In Asien habe vor allem Indien gut gefüllte Auftragsbücher, doch auch China zeige sich robust.

Auch in Europa stieg der EBITDA deutlich an. Hier hätten Preiserhöhungen und Effizienzsteigerungen zur Margenverbesserung beigetragen, hiess es. In Nordamerika war der Anstieg des Betriebsgewinns geringer. In Lateinamerika habe sich die Nachfrage etwas abgeschwächt. Und in Afrika schliesslich sieht Jenisch den Turnaround geschafft. Hier sei offenbar der Tiefpunkt im ersten Quartal überwunden worden. Insgesamt stieg die Marge im ersten Halbjahr auf 17,2 von zuvor 16,2 Prozent.

Auch nach Divisionen zieht das Unternehmen eine positive Bilanz der ersten sechs Monate. Alle vier Geschäftssegmente hätten zum Erfolg beigetragen.

Ausblick bestätigt

Am Ausblick will Jenisch aufgrund der Zahlen keine Veränderung vornehmen. Die Ziele mit einem Wachstum beim vergleichbaren Umsatz von 3 bis 5 Prozent und beim wiederkehrenden EBITDA von mindestens 5 Prozent wurden bekräftigt.

Am strategischen Kurs der Ergänzungsakquisitionen will Jenisch ausserdem festhalten. Seit Jahresbeginn hat LafargeHolcim insgesamt sechs Unternehmen erworben, davon drei in Nordamerika. Spekulationen um ein mögliches Interesse am Bauchemiegeschäft von BASF wollte er nicht kommentieren. "Ich habe gehört, dass es zum Verkauf steht", sagte er bloss.

Das bereinigte Wachstum im Quartal lag unter den Erwartungen der Analysten, der Betriebsgewinn jedoch darüber. Die Aktien notieren am Mittwochmittag 1,3 Prozent höher auf 49,74 Franken (SMI: +0,2%).

yr/gab/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACC LTD -0.70%1423.45 Schlusskurs.-1.54%
AMBUJA CEMENTS -0.19%205.4 Schlusskurs.4.66%
BASF SE -1.07%60.74 verzögerte Kurse.-9.81%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX 0.64%528.2 verzögerte Kurse.-1.65%
LAFARGEHOLCIM -0.86%48.66 verzögerte Kurse.-8.60%
S&P AFRICA 40 INDEX 0.21%166.22 verzögerte Kurse.-3.99%
SMI -0.39%11110.78 verzögerte Kurse.5.06%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu LAFARGEHOLCIM
21.02.Aktien Schweiz: Konjunktursorgen bremsen SMI auf hohem Niveau aus
AW
21.02.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
19.02.CEO von LafargeHolcim unterstützt weltweite Initiative zur Stärkung der Mensc..
TE
19.02.Aktien Schweiz Eröffnung: Wieder auf Rekordkurs - SMI setzt neue Rekordmarke
AW
19.02.Morning Briefing - International
AW
19.02.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
19.02.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 5. März 2020
DP
18.02.Aktien Schweiz Schluss: Defensive Werte bewahren SMI vor stärkerem Kursrückga..
AW
18.02.Noch viele Fragen offen bei geplanter Fusion Alstom/Bombardier
RE
18.02.EU-Kommission prüft Alstom-Bombardier-Deal noch nicht
DP
Mehr News
News auf Englisch zu LAFARGEHOLCIM
19.02.LafargeHolcim CEO endorses worldwide initiative to promote human rights
TE
18.02.Alstom, Bombardier shares fall after $6.7 billion rail deal
RE
18.02.Alstom to buy Bombardier rail unit for up to $6.7 billion
RE
13.01.WOLFGANG EDER : Infineon Supervisory Board Proposes Four New Members for Electio..
DJ
06.01.Svante, LafargeHolcim, Oxy Low Carbon Ventures and Total launch study for com..
TE
2019When cement goes green too (Cementir Holding)
AL
2019CO2-reduction targets validated by Science Based Targets initiative (SBTi)
TE
2019LAFARGE CEMENT ZIMBABWE : Seals Us$15m Deal
AQ
2019LAFARGE CEMENT ZIMBABWE : Hyperinflation Bites - Lafarge Cement Volumes Plummet ..
AQ
2019EXCLUSIVE : Lone Star in exclusive talks to buy BASF construction chemicals unit..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 26 769 Mio
EBIT 2019 4 079 Mio
Nettoergebnis 2019 2 212 Mio
Schulden 2019 10 557 Mio
Div. Rendite 2019 4,21%
KGV 2019 13,7x
KGV 2020 12,9x
Marktkap. / Umsatz2019 1,49x
Marktkap. / Umsatz2020 1,42x
Marktkap. 29 449 Mio
Chart LAFARGEHOLCIM
Dauer : Zeitraum :
LafargeHolcim : Chartanalyse LafargeHolcim | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse LAFARGEHOLCIM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 59,15  CHF
Letzter Schlusskurs 48,66  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 47,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,6%
Abstand / Niedrigsten Ziel -4,44%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Jan Jenisch Chief Executive Officer
Beat W. Hess Chairman
Géraldine Picaud Chief Financial Officer
Paul Guy B. Desmarais Independent Director
Óscar Fanjul Martín Vice Chairman
Branche und Wettbewerber