Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX HELSINKI LTD.  >  Kone    KNEBV   FI0009013403

KONE

(KNEBV)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Thyssenkrupp rührt vor Elevator-Verkauf die Werbetrommel

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.12.2019 | 13:47
The logo of Thyssenkrupp is seen near elevators in its headquarters in Essen

- von Tom Kaeckenhoff und Christoph Steitz

Bis 2020/21 solle die Marge von Thyssenkrupp Elevator auf 11,5 bis 13,0 Prozent verbessert werden, kündigte Spartenchef Peter Walker am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz in London an. Zuletzt hatte Thyssenkrupp Elevator einen Wert von 11,4 Prozent erreicht. Das Unternehmen will in drei Jahren die Kosten um rund 80 Millionen Euro senken und nimmt dabei auch Werke in Hamburg und Neuhausen ins Visier. "Wir haben klare Vorstellungen", betonte der Manager, machte aber keine konkreten Angaben.

Der Konzern will die lukrative Sparte ganz oder in Teilen verkaufen oder an die Börse bringen. Die Entscheidung solle im ersten Quartal 2020 fallen, bekräftigte das Management. "Wie attraktiv unser Elevator-Geschäft ist, zeigen die ersten indikativen Angebote von Finanz- und strategischen Investoren im Rahmen des laufenden Verkaufsprozesses", erklärte Konzern-Finanzchef Johannes Dietsch. "Am Ende werden wir uns für die Option entscheiden, die für den Konzern, seine Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter, aber auch für das Aufzuggeschäft das Beste ist." Experten schätzen den Wert von Thyssenkrupp Elevator auf über 15 Milliarden Euro.

Im Rennen ist nach Reuters-Informationen der finnische Konkurrent Kone mit dem Finanzinvestor CVC. Ebenfalls dabei sind gemeinsam die Investoren Blackstone, Carlyle und Canada Pension Plan Investment Board sowie ein Konsortium aus Advent, Cinven und der Abu Dhabi Investment Authority.

MARGENSTARKES SERVICEGESCHÄFT SOLL AUSGEBAUT WERDEN

Elevator werde sein Wachstum auch weiter mit Zukäufen vorantreiben, kündigte Walker an, der seit Anfang dieses Jahres die Ertragsperle des Mischkonzerns leitet. "Der wichtigste Punkt ist das Servicegeschäft", gab der gebürtige Australier die Richtung vor. Wartung und weitere Dienstleistungen machen etwa die Hälfte des Umsatzes aus. Branchenexperten zufolge sind die Margen aber hier deutlich höher als beim reinen Verkauf der Aufzüge. Thyssenkrupp hat weltweit Wartungsverträge für 1,4 Millionen Einheiten. Stark aufgestellt ist der Konzern insbesondere in Nordamerika. Weltweit ist Elevator die Nummer vier nach Otis, Schindler und Kone. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 53.000 Mitarbeiter, davon etwa 5000 in Deutschland.

Der schwächelnde Mutterkonzern will das lange Zeit als unantastbar geltende Geschäft versilbern, um Mittel für Wachstumsinvestitionen zu erhalten. Thyssenkrupp steckt in einer der größten Krisen der Unternehmensgeschichte. Der Konzern kämpft mit hohen Einbußen der Stahlsparte, dem seit Jahren schwächelnden Anlagenbau und der Flaute im Geschäft mit Autoteilen.

Die neue Konzernchefin Martina Merz will ThyssenKrupp umkrempeln und auf Rendite trimmen. Es werde jedoch einige Zeit dauern, ehe die eingeleiteten Maßnahmen ihre volle Wirkung entfalten werden. Die von ihrem Vorgänger Guido Kerkhoff im August 2018 formulierten Mittelfristziele blieben bestehen, allerdings ließen sich diese nicht bis 2020/21 erreichen. Kerkhoff hatte für diesen Zeitraum der Aufzugssparte als Ziel eine Rendite von über 13 Prozent vorgegeben, langfristig sollten es sogar über 15 Prozent sein. Für Thyssenkrupp bedeuteten die zuletzt erzielten 11,4 Prozent eine leichte Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr. Wettbewerber wie Schindler, Kone und Otis kamen in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf Margen von 11,5 bis 15,3 Prozent.

PRODUKTPALETTE SOLL ÜBERSCHAUBARER WERDEN

"Der globale Markt für Aufzüge und Fahrtreppen ist äußerst attraktiv", warb Walker für das Geschäft. Er gehe davon aus, dass der Markt langfristig wachsen werde.

Um profitabler zu werden, soll die Produktion stärker standardisiert werden und insgesamt das Portfolio weniger komplex sein. Während die Werke Asien und Südamerika flexibel arbeiteten, müssten sie in Nordamerika und Europa auf Vordermann gebracht werden. Das Rolltreppenwerk in Hamburg und das Aufzugswerk in Neuhausen seien zu teuer, kritisierte Walker. Man sei mit dem Betriebsrat bereits in Gesprächen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
KONE -0.33%59.94 verzögerte Kurse.3.16%
SCHINDLER HOLDING -0.16%247.4 verzögerte Kurse.4.47%
THE BLACKSTONE GROUP INC. 1.01%60.76 verzögerte Kurse.8.62%
THE CARLYLE GROUP INC. 1.03%33.28 verzögerte Kurse.3.74%
THYSSENKRUPP AG -0.54%11.935 verzögerte Kurse.-0.37%
ZARDOYA OTIS 1.54%7.25 Schlusskurs.3.20%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu KONE
10.01.Thyssenkrupp treibt Verkauf von Aufzugssparte voran
RE
2019EUGH : Jeder Kartell-Geschädigte hat Recht auf Entschädigung
DP
2019Thyssenkrupp rührt vor Elevator-Verkauf die Werbetrommel
RE
2019Thyssenkrupp-Aufzugssparte will Kosten in deutschen Werken senken
RE
2019Thyssenkrupp hübscht vor Elevator-Verkauf die Braut auf
RE
2019Thyssen-Chefin präsentiert bittere Wahrheiten - Aktie stürzt ab
RE
2019Neue Thyssenkrupp-Chefin will Sanierung vorantreiben
DP
2019Thyssen-Finanzchef - Mehr als ein direkter Konkurrent im Rennen um Elevator
RE
2019KONE : Thyssenkrupp im Tal der Tränen - Dividende fällt aus
RE
2019Neue Thyssenkrupp-Chefin treibt Umbau nach Verlust voran
DP
Mehr News
News auf Englisch zu KONE
17.01.KONE CORPORATION : Notice pursuant to the Finnish Securities Market Act, Chapter..
AQ
15.01.Thyssenkrupp unit sale raises €9.5bn financing test
RE
14.01.KONE PUBLISHES JANUARY 1-DECEMBER 31 : 30 p.m. EET and Annual Review 2019 at 12:..
PU
10.01.Brookfield, Temasek team up for Thyssenkrupp elevator bid -sources
RE
2019KONE : wins order to equip a new office tower in the City of London
AQ
2019KONE : Change in KONE Corporation's holding of treasury shares
AQ
2019Thyssenkrupp board leans towards elevator sale as funding needs grow - source..
RE
2019Thyssenkrupp's elevator unit eyes margin lift as sale nears
RE
2019Thyssenkrupp's elevator unit eyes margin lift as sale nears
RE
2019KONE : DX Class elevators take the industry into a new era - the world's first e..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 9 873 Mio
EBIT 2019 1 225 Mio
Nettoergebnis 2019 938 Mio
Liquide Mittel 2019 1 731 Mio
Div. Rendite 2019 2,84%
KGV 2019 33,0x
KGV 2020 29,3x
Marktkap. / Umsatz2019 2,98x
Marktkap. / Umsatz2020 2,82x
Marktkap. 31 133 Mio
Chart KONE
Dauer : Zeitraum :
Kone : Chartanalyse Kone | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse KONE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 49,01  €
Letzter Schlusskurs 60,12  €
Abstand / Höchstes Kursziel -0,20%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -18,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -35,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Henrik Georg Fredrik Ehrnrooth President & Chief Executive Officer
Antti Juhani Herlin Chairman
Ilkka Hara Chief Financial Officer
Maciej Kranz Chief Technology Officer & Executive VP
Matti Juhani Alahuhta Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
KONE3.16%34 534
SCHINDLER HOLDING4.47%27 864
DAIFUKU CO., LTD.9.95%8 203
ZARDOYA OTIS3.20%3 780
SHANGHAI MECHANICAL & ELECTRICAL INDUSTRY CO., LTD.0.84%2 292
INTERROLL HOLDING AG0.00%1 890