Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Julius Bär Gruppe    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE

(BAER)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Ostdeutsche Länder erhielten Millionensummen aus alten SED-Kassen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.05.2019 | 05:24

BERLIN (dpa-AFX) - Die ostdeutschen Länder und Berlin haben bis 2018 nach einem Medienbericht insgesamt knapp 380 Millionen Euro aus zusätzlich frei gewordenen Vermögenswerten von Parteien und Massenorganisationen der DDR erhalten. Dies berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion.

Die mit dem Aufspüren versteckten Parteivermögens beauftragte Unabhängige Kommission zur Überprüfung des Vermögens der Parteien und Massenorganisationen (UKPV) hatte dem Bericht zufolge bis zur Beendigung ihrer Arbeit im Jahr 2006 Werte im Umfang von 1,6 Milliarden Euro aufgedeckt und sicherstellen lassen. Mit Stand Ende 2017 betrug der Wert des festgestellten Parteienvermögens laut Bundesregierung dann 1,98 Milliarden Euro. Die zusätzlichen Gelder stammen vor allem aus mehreren Rechtsstreitigkeiten.

Das Bundesfinanzministerium teilte laut RND in der Antwort mit, dass davon auszugehen sei, dass der einzige noch offene Rechtsstreit zur Rückführung von Vermögenswerten aus DDR-Parteien und -Organisationen bis Ende 2020 abgeschlossen sein wird. Dabei geht es um eine Auseinandersetzung mit dem Schweizer Bankhaus Julius Bär um rund 88 Millionen Euro, die 1990 durch Mitglieder der DDR-Staatspartei SED ins Ausland geschafft worden sein sollen.

Die Auszahlungen an die Länder erfolgen über die Treuhand-Nachfolgerin Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS) nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel - die Einwohnerzahl Ende 1991. Die höchste Summe erhielt demnach Sachsen mit insgesamt knapp 131 Millionen Euro, das wenigste Geld ging mit 18,1 Millionen Euro nach Mecklenburg-Vorpommern. Sachsen-Anhalt konnte sich bis 2018 über einen Geldzufluss von rund 77,6 Millionen Euro aus Parteienvermögen der DDR freuen, Brandenburg über 66,4 Millionen Euro, Thüringen über 54,9 Millionen Euro und Berlin über insgesamt fast 31,9 Millionen Euro.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Reinhard Houben, sagte dem RND, dass es offenbar noch immer Unklarheit über erhebliche Mengen des alten DDR-Vermögens gebe. "Der letzte Bericht hierüber stammt aus dem Jahre 2006", kritisierte er./toz/DP/zb


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu JULIUS BÄR GRUPPE
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Privatbank Bär verkleinert Geschäftsleitung
RE
03.10.Julius Bär verkleinert Geschäftsleitung auf neun von bisher 15 Personen
AW
03.10.Julius Bär gibt neues Geschäftsleitungsteam bekannt
TE
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Stellungnahmen
CO
02.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Private Banker wechseln von Credit Suisse zu Julius Bär
RE
02.10.Julius Bär wirbt neues Brasilien-Team mit fünf Personen von der CS ab
AW
30.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Bär gibt zwei neue Marktleiter in der Region Europa bekannt
PU
27.09.PRESSE : Schweizer Privatbanken werfen Auge auf Vermögensverwaltung von SocGen
AW
25.09.Credit-Suisse-Aktien setzt Abwärtsbewegung weiter fort
AW
20.09.Julius Bär stellt in Zürich sechs neue Kundenberater an
AW
Mehr News
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE
03.10.TIDJANE THIAM : Banker defections pose challenge for Credit Suisse's Thiam
RE
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Swiss bank Julius Baer cuts executive board to 9 from 15
RE
03.10.Julius Baer announces new executive leadership team
TE
02.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer makes five senior hires to reinforce commitment to its ..
PU
30.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer announces two new Market Heads in Region Europe
PU
30.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer adds team of five to Chile Domestic team
PU
23.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer signed the United Nations Principles for Responsible Ba..
PU
20.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer strengthens its market Zurich with new appointments
PU
10.09.Brexit - Julius Baer cuts chances of Halloween no-deal Brexit to 10%
RE
04.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Malaysia aims to recover nearly $1 billion paid out by forme..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 3 371 Mio
EBIT 2019 930 Mio
Nettoergebnis 2019 685 Mio
Schulden 2019 10 033 Mio
Div. Rendite 2019 3,53%
KGV 2019 14,2x
KGV 2020 11,9x
Marktkap. / Umsatz2019 5,85x
Marktkap. / Umsatz2020 3,03x
Marktkap. 9 678 Mio
Chart JULIUS BÄR GRUPPE
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe : Chartanalyse Julius Bär Gruppe | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse JULIUS BÄR GRUPPE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 48,56  CHF
Letzter Schlusskurs 44,40  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 31,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,36%
Abstand / Niedrigsten Ziel -26,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Daniel J. Sauter Chairman
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer
Dieter A. Enkelmann Chief Financial Officer
Branche und Wettbewerber