Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Amsterdam  >  ING Groep    INGA   NL0011821202

ING GROEP (INGA)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 15.08. 21:59:59
11.797 EUR   -0.18%
06.08.ING GROEP : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
03.08.Credit Suisse hebt Ziel für ING auf 12,80 Euro - 'Underperform'
DP
02.08.Niederländische Großbank ING verdient besser
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Robuster Jahresendspurt: Deutsche Wirtschaft hält Kurs

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.02.2018 | 12:27

WIESBADEN (awp international) - Die deutsche Wirtschaft geht mit kräftigem Rückenwind ins laufende Jahr. Getrieben vor allem vom Export-Boom stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal 2017 um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in einer ersten Schätzung mitteilte. Das liefert eine gute Basis für die kommenden Monate, auch wenn sich das Wachstumstempo geringfügig abschwächte. Im dritten Vierteljahr hatte es noch ein Plus von 0,7 Prozent gegeben.

"Das dritte Quartal konnte zwar nicht übertroffen werden - das hat aber auch niemand erwartet, nachdem die Produktion wegen vieler Feier- und Brückentage im Oktober schwach in das vierte Quartal gestartet ist", erläuterte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. "Alles spricht für einen sehr guten Start ins Jahr 2018." Die Auftragsbücher seien voll und die Stimmung der Unternehmen hervorragend.

Im Vorjahresvergleich legte das preisbereinigte BIP von Oktober bis Ende Dezember um 2,3 Prozent zu. Für das laufende Jahr hat die deutsche Wirtschaft nach Angaben der Statistiker bereits ein Plus von 1,0 Prozent sicher, selbst wenn sie in allen vier Quartalen nicht weiter wachsen sollte.

Im vergangenen Jahr hatte Europas grösste Volkswirtschaft um 2,2 Prozent zugelegt, bestätigte die Wiesbadener Behörde vorläufige Daten. Es war das stärkste Plus seit sechs Jahren.

Getragen wurde das Wachstum zum Jahresende vor allem vom Aussenhandel. Nach den vorläufigen Berechnungen legten die Exporte stark zu. Die kräftige Erholung der Weltwirtschaft sorgt für steigende Nachfrage nach Waren "Made in Germany". Deutschlands Exportunternehmen hatten 2017 das vierte Rekordjahr in Folge erzielt. Dazu trug auch der Aufschwung in der Eurozone bei. Dort wuchs die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal nach Angaben des europäischen Statistikamtes Eurostat um 0,6 Prozent zum Vorquartal.

Deutschlands Unternehmen investierten zum Jahresende mehr in Maschinen und andere Ausrüstungen. Die Investitionen in Bauten sanken hingegen etwas.

Die Konsumausgaben der Verbraucher, die in der Vergangenheit die Konjunktur angetrieben hatten, lagen in etwa auf dem Niveau des Vorquartals. Nach Einschätzung des Marktforschungsunternehmens GfK dürfte die Kauflust der Menschen in Deutschland aber auch in diesem Jahr eine wichtige Konjunktur-Stütze bleiben.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig, Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas ab. "Die weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen geben den Verbrauchern die notwendige Planungssicherheit für ihre Anschaffungen", sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl jüngst.

Hinzu kommt die Aussicht auf steigende Löhne. Commerzbank -Chefvolkswirt Jörg Krämer geht davon aus, dass die Tariflöhne nach dem deutlichen Plus in der Metall- und Elektroindustrie in diesem Jahr in der Gesamtwirtschaft um knapp 3 Prozent und im kommenden Jahr um gut 3 Prozent zulegen werden.

Führende Ökonomen rechnen in diesem Jahr mit einer Fortsetzung des Konjunkturbooms. Die geschäftsführende Bundesregierung ging zuletzt von einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 2,4 Prozent aus. "Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer sehr guten Verfassung", sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) jüngst bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts.

Kratzer könnten nach Einschätzung von ING -Diba-Chefvolkswirt Carsten Brzeski - neben einer scharfen Aufwertung des Euro im Vergleich zu anderen Währungen - politische Spannungen rund um den Globus und das Polit-Chaos in Berlin hinterlassen. "In diesen Tagen zeigt Deutschland zwei Gesichter: Das bekannte einer leistungsstarken Wirtschaft und das unbekannte einer fragilen Politik."

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben mahnte, stetiges Wachstum sei kein Naturgesetz. "Eine neue Bundesregierung muss daher die Gunst der Stunde nutzen, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu verbessern. Ansonsten droht der Investitionsaufschwung in Deutschland zum Strohfeuer zu werden."/mar/DP/bgf

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ING GROEP -0.49%11.76 verzögerte Kurse.-22.88%
ING GROEP NV -0.67%13.39 verzögerte Kurse.-26.98%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ING GROEP
06.08.ING GROEP : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
03.08.Credit Suisse hebt Ziel für ING auf 12,80 Euro - 'Underperform'
DP
02.08.Niederländische Großbank ING verdient besser
DP
02.08.Niederländische Grossbank ING verdient besser
AW
30.07.Kepler Cheuvreux senkt ING auf 'Hold' und Ziel auf 13,50 Euro
DP
24.07.RBC senkt ING auf 'Sector Perform' - Ziel 14 Euro
DP
29.05.BLACKROCK : ING-DiBa verhilft Anlage-Roboter Scalable zur ersten Milliarde
RE
28.05.Deutsche Bank plant nun doch keine Digitalbank
RE
15.05.HOLPRIGER JAHRESAUFTAKT : Deutsche Wirtschaft verliert an Tempo
DP
09.05.Großbank ING verdient mehr - Anleger dennoch enttäuscht
DP
Mehr News
News auf Englisch zu ING GROEP
13.08.European banks' exposure to Turkey
RE
13.08.European bank stocks lose more ground as concerns on Turkey spread
RE
13.08.European bank stocks lose more as concerns on Turkey spread
RE
12.08.PRF : Unaudited consolidated turnover of AS PRFoods in July 2018
AQ
10.08.Euro zone banks hammered for Turkish exposure
RE
10.08.ING GROEP : Technology is written into ING's DNA
AQ
09.08.ING GROEP : Are you being served?
PU
08.08.ING GROEP : China exports top forecasts but warning over US tariffs impact
AQ
06.08.ING GROEP : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
03.08.Technology is written into ING's DNA
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 17 844 Mio
EBIT 2018 7 691 Mio
Nettoergebnis 2018 5 044 Mio
Schulden 2018 -
Div. Rendite 2018 5,88%
KGV 2018 9,02
KGV 2019 8,73
Wert / Umsatz 2018 2,58x
Wert / Umsatz 2019 2,51x
Marktkap. 46 123 Mio
Chart ING GROEP
Laufzeit : Zeitraum :
ING Groep : Chartanalyse ING Groep | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ING GROEP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 15,7 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 33%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Ralph A. J. G. Hamers Chairman-Executive Board & Chief Executive Officer
Gerardus Johannes Wijers Chairman-Supervisory Board
J. V. Timmermans Chief Financial Officer
Henk W. Breukink Independent Member-Supervisory Board
Robert W. P. Reibestein Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ING GROEP-22.88%52 247
JP MORGAN CHASE & COMPANY7.21%382 771
BANK OF AMERICA5.66%304 442
WELLS FARGO-4.29%277 458
INDUSTRIAL AND COMMERCIAL BANK OF CHINA-13.23%275 144
CHINA CONSTRUCTION BANK CORPORATION-13.02%236 061