Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook    FB

FACEBOOK (FB)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

Richter lässt Sammelklage gegen Facebook wegen Gesichtserkennung zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2018 | 10:41

San Francisco (awp/sda/reu/afp) - Im Rechtsstreit um die Speicherung biometrischer Daten hat Facebook eine Niederlage einstecken müssen. Ein Gericht in San Francisco liess am Montag eine Sammelklage gegen das Online-Netzwerk zu.

Eine Gruppenklage sei der effizienteste Weg, den Disput über die umstrittene Gesichtserkennung zu lösen, begründete der Richter seine Entscheidung. Nutzer aus dem US-Bundesstaat Illinois werfen Facebook vor, das Programm ohne deren Einverständnis verwendet zu haben. Für sie ist das ein unzulässiger Eingriff in ihre Privatsphäre.

Facebook geht nach eigenen Angaben weiter davon aus, dass die Klage unbegründet sei. Software zur Gesichtserkennung erlaubt es, etwa im Internet systematisch nach Fotos bestimmter Personen zu suchen.

In dem Verfahren soll es um eine Funktion gehen, die Facebook 2010 eingeführt hatte: Sie überprüft Fotos, die Nutzer hochgeladen haben, und versucht, die Gesichter auf den Fotos den Namen von Nutzern zuzuordnen. Facebook macht den Nutzern dann Vorschläge, die Gesichter auf den Fotos entsprechend zu "taggen", also mit Namen zu versehen.

In der EU war diese Funktion bereits 2012 aus Datenschutzgründen abgeschaltet worden. Die Kläger in den USA wenden nun ein, dass die Gesichtserkennung ohne ihr Einverständnis eingesetzt werde. Dies verstosse gegen ein Gesetz des US-Bundesstaats Illinois zum Schutz privater biometrischer Daten.

"ENERGISCHE VERTEIDIGUNG"

US-Bundesrichter James Donato erklärte die Argumentation von drei Klägern aus Illinois nun für stichhaltig genug, um eine Sammelklage gegen Facebook zuzulassen. Der Klage können sich alle Bewohner von Illinois anschliessen, von denen Facebook seit Juni 2011 ein Gesichtsfoto als Vorlage für die automatische Gesichtserkennungsfunktion gespeichert hat.

Eine Facebook-Sprecherin kündigte als Reaktion auf die Entscheidung des Gerichts eine "energische Verteidigung" der Interessen ihres Konzerns an. Facebook sei weiterhin der Ansicht, dass die Klage ohne Grundlage sei. Den Nutzern sei die Möglichkeit gegeben, die Gesichtserkennung zu deaktivieren.

Facebook steht derzeit unter Druck. Das US-Unternehmen sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, dass Informationen von bis zu 87 Millionen Mitgliedern durch Cambridge Analytica auf unlautere Weise genutzt wurden.

Der Skandal hat die Grundfesten des Unternehmens erschüttert. Facebook-Chef Mark Zuckerberg musste sich deswegen bereits vor US-Parlamentariern verantworten. In den Kongress-Anhörungen räumte er Fehler ein und bat um Entschuldigung.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu FACEBOOK
25.09.Trauma durch Schock-Inhalte? Facebook droht Sammelklage in USA
DP
25.09.ARD-Vorsitzender Wilhelm konkretisiert Ideen für gemeinsame Plattform
DP
25.09.IPO/EXPERTE : 'Mehr Tech-Unternehmen gehen in Frankfurt an die Börse'
DP
25.09.FACEBOOK : Instagram-Gründer kehren Facebook den Rücken - "Mehr Kreativität"
RE
25.09.Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook nach Trauma durch Schock-Inhalte
DP
25.09.Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook nach Trauma durch Schock-Inhalte
AW
25.09.Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook wegen Traumas durch Schock-Inhalte
AW
25.09.FACEBOOK : Ex-Mitarbeiter verklagt Facebook - Trauma durch verstörende Bilder
RE
25.09.Instagram-Gründer verlassen Facebook
DP
24.09.Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook wegen Traumas durch Schock-Inhalte
DP
Mehr News
News auf Englisch zu FACEBOOK
07:55FACEBOOK : shares fall after Instagram departures
AQ
07:33FACEBOOK : shares fall after Instagram departures
AQ
07:14FACEBOOK : falls as Instagram founders exit
AQ
03:06FACEBOOK : How We Enforce Against Illicit Drug Sales
PU
25.09.FACEBOOK : Instagram Founders' Exit Triggers Concerns on Madison Avenue
DJ
25.09.FACEBOOK : State Officials Open to Joint Probes of Big Tech Companies
DJ
25.09.FACEBOOK : Messing With Instagram Prompted Co-Founders' Departure
DJ
25.09.FACEBOOK : to spend $1 Bmore locally
AQ
25.09.FACEBOOK : Google to allow certain cryptocurrency ads in U.S., Japan
RE
25.09.FACEBOOK : shares slip after Instagram founders quit
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 55 650 Mio
EBIT 2018 24 809 Mio
Nettoergebnis 2018 21 237 Mio
Fin.Schuld. 2018 41 659 Mio
Div. Rendite 2018 -
KGV 2018 22,88
KGV 2019 19,96
Marktkap. / Umsatz 2018 7,81x
Marktkap. / Umsatz 2019 6,07x
Marktkap. 476 Mrd.
Chart FACEBOOK
Laufzeit : Zeitraum :
Facebook : Chartanalyse Facebook | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 46
Mittleres Kursziel 209 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
FACEBOOK-6.55%476 131
TWITTER INC18.70%21 674
MATCH GROUP INC78.38%15 465
LINE CORP3.75%10 403
SINA CORP-31.32%4 899
DENA CO LTD-16.93%2 609