Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  Euro / US Dollar (EUR/USD)    EURUSD   

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Devisen: Euro fällt auf tiefsten Stand seit einem Jahr - Türkei-Krise belastet

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.08.2018 | 13:30

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag durch einen rasanten Kursverfall der türkischen Lira belastet worden. Dieser hatte nicht nur Sorgen über die Türkei, sondern auch über das Engagement europäischer Banken in der Türkei zur Folge. Zeitweise rutschte der Kurs der Gemeinschaftswährung am Morgen bis auf 1,1432 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2017. Bis zum Mittag konnte sich der Euro wieder leicht erholen und wurde bei 1,1464 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag deutlich höher auf 1,1593 Dollar festgesetzt.

"Sorgen vor möglichen negativen Auswirkungen der Währungskrise in der Türkei auf Europa, vor allem auf deren Banken, ließen den Euro im asiatischen Handel deutlich nachgeben", kommentierte Devisenexperte Manuel Andersch von der BayernLB den Handel. Zuvor hatte die "Financial Times" am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass der Kursverfall der türkischen Lira der Bankenaufsicht der EZB zunehmend Sorge bereite.

Vor allem die Großbanken BBVA, BNP Paribas und Unicredit stünden unter besonderer Beobachtung, berichtete die Wirtschaftszeitung. Die Situation sei aber noch nicht kritisch.

Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um eine "signifikante Krise" verursachen zu können, lautet die Einschätzung des Experten.

Vor dem Hintergrund der Marktturbulenzen spielten Konjunkturdaten am Vormittag keine Rolle. Analysten nahmen dennoch zur Kenntnis, dass sowohl Japan als auch Großbritannien im zweiten Quartal einen Wachstumsschub erhielten. Im weiteren Verlauf dürften amerikanische Inflationsdaten auf Interesse stoßen, da sie von hoher Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed sind./jkr/jsl/jha/


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
22.03.DEVISEN : Eurokurs bleibt unter 1,13 US-Dollar
DP
22.03.DEVISEN : Schwache Konjunkturdaten aus Europa belasten Eurokurs
DP
22.03.DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1302 US-Dollar
DP
22.03.DEVISEN : Schwache Konjunkturdaten belasten Eurokurs
DP
22.03.DEVISEN : Kursrutsch beim Euro nach schwachen Konjunkturdaten
DP
22.03.DEVISEN : Euro kaum verändert - Pfund steigt nach Brexit-Verschiebung
DP
21.03.DEVISEN : Euro bleibt unter Druck
DP
21.03.DEVISEN : Euro gibt deutlich nach - britisches Pfund unter Druck
DP
21.03.DEVISEN : Euro gibt nach - norwegische Krone steigt
DP
21.03.DEVISEN : Eurokurs gibt starke Vortagesgewinne teils ab
DP
Mehr News
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
08.03.EURO / US DOLLAR (EUR/USD) : The ECB takes action
19.02.Global Stocks Slip as Trade Talks Resume
DJ
19.02.Global Stocks Waver as Trade Talks Resume
DJ
18.02.Global Stocks Edge Higher as U.S.-China Trade Talks Progress
DJ
15.02.Progress in Trade Talks Props Up Stocks
DJ
13.02.Energy Prices Hold Down Overall U.S. Inflation
DJ
12.02.CURRENCIES : The U.S. Dollar Is On Track To Break An 8-day Win Streak
DJ
12.02.U.S.-China Trade Hopes Give Stocks a Lift
DJ
12.02.U.S.-China Trade Hopes Give Stocks a Lift
DJ
11.02.USDA Ark/Louisiana/Tex/Calif Weekly Rice Review - Feb 11
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Laufzeit : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend