Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

EU-Bericht: Deutschland muss Erneuerbare schneller ausbauen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.06.2019 | 17:25

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Deutschland und andere EU-Länder müssen aus Sicht des EU-Rechnungshofs die klimafreundlichen Energien aus Wind, Sonne und Co schneller ausbauen. Das Ausbauziel der Europäischen Union für 2020 sei insgesamt in Gefahr, warnen die Prüfer in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht. Sie kritisieren die Förderpolitik und fordern Auktionen zum Ausbau der Kapazitäten, mehr Bürgerbeteiligung, weniger bürokratische Hürden und bessere Stromnetze.

Die EU hatte sich im Kampf gegen den Klimawandel das Ziel gesetzt, bis 2020 ein Fünftel der gesamten Energie für Strom, Wärme, Kälte und Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Bis 2017 waren den Angaben zufolge 17,5 Prozent erreicht. Elf der 28 EU-Staaten hatten ihre Ziele bereits erfüllt.

Deutschland und sieben andere Staaten hinken jedoch nach Darstellung der Rechnungsprüfer hinterher. Diese Länder müssten noch zwei bis vier Prozentpunkte zulegen, um ihre Ziele für 2020 zu schaffen. Deutschland liege vor allem beim Heizen und Kühlen mit Erneuerbaren zurück. Sechs weitere Staaten werden ihre Ziele sogar absehbar verfehlen, darunter die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Polen. Mit Blick auf das EU-Gesamtziel sei man skeptisch, erklärte der Rechnungshof.

Die Prüfer hatten die Ausbau- und Förderpolitik in Deutschland und drei weiteren Staaten besonders unter die Lupe genommen. Im Bericht kritisieren sie, dass anfangs zu hohe Subventionen vorgesehen gewesen seien, was steigende Strompreise oder Haushaltsdefizite zur Folge gehabt habe. Als die EU-Staaten die Förderung 2014 dann gesenkt hätten, habe dies das Vertrauen der Investoren erschüttert und den Markt einbrechen lassen. Danach habe sich der Ausbau verlangsamt.

Neben der nationalen Förderung hat auch die EU eine Menge Geld in den Ausbau gesteckt. So standen nach Angaben der Rechnungsprüfer für den Zeitraum 2007 bis 2020 aus diversen Fonds 8,8 Milliarden Euro bereit. Gegen die Staaten, die ihre verbindlich zugesagten Ausbauziele bis 2020 nicht schaffen, kann die EU-Kommission rechtlich vorgehen.

Der Linken-Energiepolitiker Lorenz Gösta Beutin kritisierte mit Blick auf den EU-Bericht: "Die große Koalition in Berlin doktert seit zwei Amtszeiten am Erneuerbare-Energien-Gesetz herum und macht damit langfristige Planungen für die Erneuerbaren-Branche so gut wie unmöglich." Er monierte Schwächen im Ausschreibungssystem, die Benachteiligung von Bürgerenergie-Genossenschaften, die Deckelung der Ausbaumengen sowie Windkraft-Abstandsregelungen in einzelnen Bundesländern. Das habe die Energiewende massiv ausgebremst.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte in seinem Fortschrittsbericht zur Energiewende erklärt:"Wir haben bereits einiges erreicht, ein gutes Stück des Weges liegt aber auch noch vor uns." Für die Umstellung auf Erneuerbare müsse vor allem der Ausbau der Stromnetze beschleunigt werden./vsr/DP/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 0.31%9.416 verzögerte Kurse.8.81%
INNOGY SE 0.77%42.99 verzögerte Kurse.4.74%
RWE AG 0.89%23.8 verzögerte Kurse.24.39%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON SE
18.07.Uniper-Betriebsrat warnt vor feindlicher Übernahme durch Fortum
DP
18.07.Bundesnetzagentur prüft Ursachen für Strommangel im Juni in Deutschland
DP
16.07.Landis+Gyr erhält Auftrag von Colorado Springs Utilities
AW
16.07.E ON : übernimmt technische Leitung bei EU-Projekt IELECTRIX
PU
12.07.BEREIT, DIE WEITERE DIGITALISIERUNG : E.ON übernimmt schwedisches Unternehmen C..
PU
11.07.FLUGHAFENCHEF : Deutsche Luftverkehrabgabe für Energiewende nutzen
DP
09.07.Uniper-Betriebsräte setzen bei Fortum nach
RE
08.07.KLIMAPOLITIK : Kieler Institut schlägt weiteren Emissionshandel vor
DP
07.07.Nachfrage nach Ökostrom steigt
AW
04.07.Stahlindustrie warnt vor Engpässen bei der Stromversorgung
RE
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON SE
18.07.Does renewables pioneer Germany risk running out of power?
RE
17.07.E.ON to Invest EUR16.5 Million in German Undersea Cable
DJ
16.07.Founder of Germany's Evonik, Werner Mueller, dies aged 73
RE
12.07.E.ON Set to Gain EU Antitrust Approval for Innogy Deal -Reuters
DJ
12.07.E.ON set to win EU antitrust permission for Innogy deal - sources
RE
12.07.E.ON SE Acquires Swedish Backup-Power Provider Coromatic
DJ
10.07.E ON : provides 100% renewable electricity for all 3.3 million customer homes at..
AQ
10.07.Most big CO2 emitting firms not on track for climate goals - report
RE
09.07.E.ON Switches All U.K. Customers to Renewable Tariffs
DJ
01.07.E.ON SE : WINGAS sells its biomethane business to E.ON
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 30 915 Mio
EBIT 2019 2 988 Mio
Nettoergebnis 2019 1 443 Mio
Schulden 2019 4 896 Mio
Div. Rendite 2019 5,06%
KGV 2019 14,1x
KGV 2020 14,2x
Marktkap. / Umsatz2019 0,82x
Marktkap. / Umsatz2020 0,46x
Marktkap. 20 371 Mio
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 9,98  €
Letzter Schlusskurs 9,43  €
Abstand / Höchstes Kursziel 37,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,82%
Abstand / Niedrigsten Ziel -15,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON SE8.81%22 866
ORSTED AS42.76%39 266
SEMPRA ENERGY28.72%38 401
ELECTRICITÉ DE FRANCE-20.65%37 453
ENGIE10.18%37 352
NATIONAL GRID PLC8.61%35 197