Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON    EOAN   DE000ENAG999

E.ON (EOAN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

UBS räumt Fortum bei Übernahme gute Chancen zur Kontrolle Unipers ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.01.2018 | 12:05

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die schweizerische Investmentbank UBS <CH0244767585> räumt dem finnischen Kraftwerksbetreiber Fortum <FI0009007132> gute Chancen ein, bei der laufenden Übernahme des Konkurrenten Uniper bereits in diesem Jahr die Kontrolle erlangen zu können. Für das denkbarste Szenario hält es Analyst Sam Arie dabei, dass Fortum wie vereinbart die Anteile von Großaktionär Eon <DE000ENAG999> erhält und danach den übrigen Investoren ein deutlich verbessertes zweites Angebot vorlegen wird. Dieses könnte dann eine ordentliche Prämie beinhalten, schrieb er in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Ein Preis von 30 Euro je Aktie hält er dabei für möglich. Der Kurs von Uniper <DE000UNSE018> springt daraufhin am Vormittag um knapp 2 Prozent an.

Fortum hat allen Uniper-Aktionären ein Angebot über insgesamt 22 Euro je Aktie vorgelegt, welches noch bis 16. Januar läuft und bislang kaum auf Zustimmung stößt. Denn der aktuelle Kurs der Aktie liegt mit rund 25,80 Euro deutlich über der Offerte der Finnen. Eine Erhöhung hat der Versorger ausgeschlossen. Bislang wurden daher lediglich 0,16 Prozent des Kapitals angedient. Mit Großaktionär Eon hat Fortum jedoch eine Vereinbarung zum Erwerb von dessen rund 47-Prozent-Beteiligung geschlossen und verkündet, sich zunächst damit zufrieden geben zu können.

Analyst Arie geht davon aus, dass Eon keinen Rückzieher machen wird - einmal wegen der hohen Vertragsstrafe, die unter bestimmten Umständen bis zu 1,5 Milliarden Euro erreichen kann, mindestens aber 750 Millionen Euro beträgt. Zudem sieht der Experte auch einen hohen Reputationsschaden für Eon selbst, sollte der Konzern von der Vereinbarung zurücktreten.

Arie erwartet zudem, dass allenfalls nur sehr wenige Aktionäre das Angebot annehmen werden und eher auf Abwarten setzen. Verkauft Eon seine Beteiligung zu dem Preis von 22 Euro, könnte Fortum dann mit einem zweiten Angebot Investoren wie dem Hedgefonds Elliott die Offerte versüßen. Der Analyst hält dabei einen Preis von 30 Euro je Aktie möglich. Damit würde Fortum im Schnitt 26,20 Euro je Aktie zahlen. Ausgehend von geschätzten Synergien von mindestens 200 Millionen Euro pro Jahr, würde sich dieser Preis für Fortum immer noch lohnen, rechnet Arie vor.

Bei den möglichen Einsparungen handele es sich dabei um eine konservative Schätzung, so der Analyst, der auch einen Anstieg auf bis zu 400 Millionen Euro für möglich hält. Arie erhöhte daher das Kursziel für die Uniper-Aktie auf 30 Euro und sprach eine Kaufempfehlung aus./nas/men/jha/

Unternehmen im Artikel: E.ON, Fortum Oyj, Uniper SE
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON 0.71%8.35 verzögerte Kurse.-8.50%
FORTUM OYJ -1.80%19.395 verzögerte Kurse.19.70%
UNIPER SE 0.16%25.15 verzögerte Kurse.-3.42%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON
16:20Ökostrom-Umlage sinkt - aber keine Entwarnung für Stromkunden
DP
13:40Ökostromumlage sinkt - Kaum Hoffnungen auf Preissenkungen
RE
12:17Ökostrom-Umlage sinkt - Kritik gibt es trotzdem
DP
10:20Ökostrom-Umlage sinkt
DP
12.10.Ministerium dementiert Bericht über angeblichen Kohle-Vorschlag Altmaiers
RE
12.10.Uniper will Kraftwerk Datteln nicht für Kohleausstieg stilllegen
RE
11.10.Ökostrom-Verband rechnet mit sinkender EEG-Umlage für 2019
DP
10.10.E ON : ermöglicht intelligentes Aufladen von Elektrofahrzeugen in Europa
PU
10.10.Innogy erhält für britisches Joint Venture grünes Licht
RE
10.10.Heizen mit Öl ist wieder teurer als mit Gas
DP
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON
11.10.UK big six energy firms 2017 supply profits fell as customers left
RE
10.10.E ON : enables consumer-driven intelligent electric vehicle charging in Europe
PU
09.10.E.ON Signs Heat-Recovery Partnership With Trimet, DeltaPort
DJ
09.10.E ON : TRIMET and DeltaPort enter into partnership for heat recovery
PU
05.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
04.10.Thyssenkrupp's 30 percent Industrials stake may pave way for M&A - union
RE
01.10.Thyssenkrupp defends landmark split as scepticism mounts
RE
01.10.Thyssenkrupp defends landmark split as scepticism mounts
RE
01.10.RWE still comfortable investing in UK despite prospect of 'hard' Brexit - ex..
RE
28.09.Split marks only first step in Thyssenkrupp renewal
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 36 259 Mio
EBIT 2018 2 920 Mio
Nettoergebnis 2018 1 452 Mio
Schulden 2018 13 674 Mio
Div. Rendite 2018 5,22%
KGV 2018 12,44
KGV 2019 12,06
Marktkap. / Umsatz 2018 0,88x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,91x
Marktkap. 18 249 Mio
Chart E.ON
Laufzeit : Zeitraum :
E.ON : Chartanalyse E.ON | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 10,7 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON-8.50%21 093
ELECTRICITÉ DE FRANCE39.78%50 678
NATIONAL GRID PLC-10.02%35 192
ENGIE-18.52%32 877
SEMPRA ENERGY7.59%31 303
ORSTED19.90%26 451