Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON    EOAN   DE000ENAG999

E.ON (EOAN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

Greenpeace: Klimaziel über Kohle-Reduktion ohne Blackouts erreichbar

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.11.2017 | 05:23

BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland kann sein Klimaschutzziel für 2020 einer Studie im Auftrag von Greenpeace zufolge über das Abschalten von Kohlekraftwerken schaffen, ohne die Versorgungssicherheit zu riskieren. Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von rund 17 Gigawatt könnten innerhalb der kommenden drei Jahre vom Netz gehen, ohne dass die Versorgung gefährdet wäre, heißt es in einer Kurzanalyse des Beratungsinstituts Energy Brainpool für Greenpeace. Das geht über das zuletzt bekannt gewordene Kompromissangebot der Grünen in den Jamaika-Sondierungen mit Union und FDP hinaus.

Deutschland hat sich vorgenommen, den Treibhausgas-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken, droht dieses Ziel aber klar zu verfehlen. Der CO2-Ausstoß in Deutschland könne durch das Abschalten von 16,64 Gigawatt Kohlestrom-Kapazität um 88 Millionen Tonnen pro Jahr zusätzlich sinken und das Klimaziel fast erreicht werden, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Kurzanalyse.

"Die künftige Bundesregierung darf nicht länger zuschauen, wie Kohlekraftwerke, die niemand braucht, Deutschlands Klimabilanz ruinieren", sagte Greenpeace-Geschäftsführerin Sweelin Heuss.

Der Klimaschutz ist eines der größten Streitthemen in den Jamaika-Sondierungen. Umstritten ist unter anderem, wie viel CO2 über das Abschalten von Kohlekraftwerksblöcken eingespart werden soll. Zwischenzeitlich hatten Union und FDP eine Reduktion um maximal fünf Kilowatt bis 2020 angeboten. Die Grünen wollten dagegen um acht bis zehn Kilowatt reduzieren.

Der Greenpeace-Vorschlag geht noch deutlich weiter. "Die Sanierung von Häusern oder Änderungen im Verkehrssektor dauern quälend lang. Es ist Augenwischerei, zu hoffen, dass solche Maßnahmen bis 2020 ausreichend zum Klimaschutz beitragen können", sagte Heuss. "Das Gros der deutschen Klimalücke muss und kann die Kohle schließen."/ted/DP/zb

Unternehmen im Artikel: E.ON, RWE, Uniper SE, Innogy SE
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON -0.17%8.828 verzögerte Kurse.-2.25%
INNOGY SE 0.05%37.96 verzögerte Kurse.16.08%
RWE -0.56%21.44 verzögerte Kurse.27.00%
UNIPER SE 0.46%26.35 verzögerte Kurse.0.88%

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON
11:14E ON : präsentiert das Festival of Lights
PU
11:04Uniper treibt Pläne für LNG-Terminal in Wilhelmshaven voran
RE
16.09.Strompreis auf Rekordkurs - Folgen für Verbraucher noch unklar
DP
14.09.VERGLEICHSPORTAL : Weiter zu wenig Geld für Strom in Hartz-IV-Sätzen
DP
13.09.Installation des Ostsee-Windparks 'Arkona' vor dem Abschluss
DP
12.09.Innogy-Partner SSE verfehlt Prognose - Eon bekräftigt Ausblick
DP
12.09.AKTIEN IM FOKUS : SSE zieht mit schwachem Gewinnausblick Versorgersektor runter
DP
12.09.E.ON bekräftigt nach Gewinnwarnung des Konkurrenten SEE Prognose
RE
12.09.AKTIE IM FOKUS : Eon von schwachem Gewinnausblick von SSE belastet
DP
12.09.Morgan Stanley senkt Ziel für Eon auf 9,50 Euro - 'Equal-weight'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON
11:13E ON : presents the Festival of Lights
PU
12.09.Higher gas prices and hot summer take wind out of SSE's sails
RE
06.09.UK regulator caps energy prices to save households about a billion pounds a y..
RE
06.09.UK regulator sees lower profit for utilities after price caps
RE
23.08.E ON : is looking for the best light artists from Europe
PU
21.08.E ON : leads the charge with 'Fix and Drive', a new tariff offering 850 free mil..
AQ
17.08.SOME LIKE IT HOT : While Romanians and Hungarians want their bedrooms to be warm..
PU
17.08.E.ON SE : Some like it hot
EQ
16.08.UK energy regulator to publish indication of price cap level in Sept
RE
14.08.RWE Reports Lower 1st Half Earnings, Backs 2018 View -- Update
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 36 362 Mio
EBIT 2018 2 921 Mio
Nettoergebnis 2018 1 466 Mio
Schulden 2018 15 066 Mio
Div. Rendite 2018 4,89%
KGV 2018 12,51
KGV 2019 12,45
Marktkap. / Umsatz 2018 0,95x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,94x
Marktkap. 19 495 Mio
Chart E.ON
Laufzeit : Zeitraum :
E.ON : Chartanalyse E.ON | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 10,9 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON-2.25%22 796
ELECTRICITÉ DE FRANCE42.13%52 130
NATIONAL GRID PLC-8.92%35 634
ENGIE-13.18%35 438
SEMPRA ENERGY11.05%32 506
ORSTED19.87%26 748