Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM (DTE)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 17.08. 21:59:56
13.963 EUR   -0.26%
16:24VORWÜRFE ZU TOL : Ministerium geht in die Offensive
DP
13:29DEUTSCHE TELEKO : Sieben erstaunliche Zahlen zur Mobilfunkversorgung..
PU
10:09TELEKOM UND PAR : DZ Bank erster Kunde
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Deutsche Telekom : „Milliarden für Millionen“

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.05.2018 | 09:20
  • Strategischer Fokus auf Führungsposition beim Kundenerlebnis, bei Netzen und Geschäftskunden
  • Dividende soll auf 65 Cent je Aktie steigen
  • Kundenservice wird zunehmend digital
  • Hauptversammlung des Unternehmens erstmals am Firmensitz in Bonn

Die Deutsche Telekom hat ihre Führungsrolle beim Breitbandausbau in Deutschland unterstrichen. Die Telekom investiere mehr als alle anderen Wettbewerber zusammen, sagte Vorstandsvorsitzender Tim Höttges auf der Hauptversammlung des Konzerns, die erstmals in der Geschichte des Unternehmens am Firmensitz in Bonn stattfand. 5,4 Milliarden Euro flossen dabei im vergangenen Jahr in Deutschland etwa in Netze oder neue Rechenzentren. Bei einem Marktanteil von 40 Prozent im Breitbandmarkt werde die Telekom so bis zum Jahresende 80 Prozent der Haushalte und Unternehmen direkt oder indirekt mit schnellem Internet versorgen.

Damit verbinde die Telekom Menschen und Unternehmen mit den 'Möglichkeiten von heute'. Dazu zählten etwa der Zugang zu Wissen weltweit, die Optimierung von Lieferketten in der Industrie, aber auch die Verringerung des CO2-Ausstoßes durch Carsharing und intelligente Verkehrssteuerung.

Die Telekom verfolge bei ihrem Ausbau die Strategie 'mit Milliarden für Millionen', sagte Höttges. Dem Unternehmen sei es wichtig gewesen, möglichst schnell und möglichst flächendeckend für Bandbreiten zu sorgen, 'mit denen die Menschen alle Möglichkeiten des Internets von heute reibungslos nutzen können'. 26 Millionen Haushalte mit bis zu 100 MBit/s, 15 Millionen Haushalte sogar mit bis zu 250 MBit/s sind die nächsten Etappenziele in der Telekom Breitbandstrategie bis zum Jahreswechsel.

Zugleich verwies Höttges auf die zunehmend wichtiger werdenden Upload-Raten. 'Wir alle sind im Netz nicht mehr nur Empfänger. Sondern wir sind Sender. Und mit dem Netz der Telekom sind Sie sendefähig', sagte der Vorstandsvorsitzende. Gleichzeitig habe die Telekom die Basis für den weiteren Glasfaserausbau bis in die Häuser gelegt. Diesen verfolge die Telekom 'konsequent und permanent'. Dabei verwies Höttges auf aktuelle Glasfaserprojekte etwa in Bautzen (56.000 Haushalte), Vorpommern-Rügen (40.000 Haushalte) oder Naumburg/Saale (46.000 Haushalte).

Höttges warb für mehr Wettbewerb in Deutschland. Andere Unternehmen müssten ebenfalls in neue Netze investieren, anstatt nur zu kritisieren oder es 'sich in regulierten Märkten gemütlich zu machen'. Bei 'neuer Glasfaser' dürfe es keine Regulierung mehr geben. Dadurch werde eine bundesweite Gigabit -Versorgung schneller erreicht. 'Wir jedenfalls freuen uns über Wettbewerb. Denn wenn er fair ist, ist er gut für die Kunden', sagte Höttges.

Die Deutsche Telekom blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent auf 74,9 Milliarden Euro, das bereinigte EBITDA um 3,8 Prozent auf 22,2 Milliarden Euro. Der Zuwachs beim Free Cashflow betrug 11,3 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro. Entsprechend der Dividendenpolitik des Konzerns soll die Ausschüttung im Einklang mit der Entwicklung des Free Cashflows wachsen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen deshalb der Hauptversammlung eine Dividende von 65 Cent je Aktie vor. Das wäre eine Steigerung um 30 Prozent innerhalb von drei Jahren.

Dieses Wachstum wolle der Konzern fortsetzen, sagte Höttges. Dazu warb er für 'Unternehmertum in Deutschland'. Dafür brauche es nicht nur 'die Nummer sicher', sondern auch 'die Nummer gut möglich'. Die Telekom habe sich in den vergangenen Jahren viele Möglichkeiten erarbeitet und diese genutzt. Prägendes Beispiel sei hier das Geschäft in den USA. Er erinnerte an die Situation vor einigen Jahren, als die US-Tochter Kunden verlor, wenig Gewinn erwirtschaftete und eine Übernahme durch AT&T am Widerstand der Kartellbehörden gescheitert war. Mit der damals erhaltenen Ausgleichszahlung, umfassender finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Telekom für Investitionen in Netz und Spektrum sowie der Übernahme von MetroPCS habe man T-Mobile US neu aufgestellt.

Der nun geplante Zusammenschluss mit dem Wettbewerber Sprint führe zu besseren Netzen, neuen Arbeitsplätzen, mehr Wachstum und stärkerem Wettbewerb in den USA. 'Für diesen Zusammenschluss habe ich auch persönlich sieben Jahre gearbeitet. Mit vielen Aufs und Abs. Aber keine Möglichkeit ist ohne Risiken. Nur wer sie eingeht, eröffnet sich den nächsten Horizont. Ich bin überzeugt: Diese Kombination ist die beste für den amerikanischen Markt. Und die beste für die Telekom. Und zwar langfristig', sagte Tim Höttges.

Für die Aktionäre biete die Telekom Aktie ein 'einzigartiges Wachstumsprofil'. Der Konzern wachse in 95 Prozent seiner Geschäfte, also im Heimatmarkt Deutschland, im Rest Europas sowie in den USA. In Europa habe sich die Telekom zu einem führenden Anbieter für kombinierte Tarife aus Festnetz und Mobilfunk entwickelt. Dazu trügen geplante Akquisitionen in Österreich und den Niederlanden sowie eine Grundsatzvereinbarung in Polen bei. Auch in diesen Ländern könne die Telekom in Zukunft also voraussichtlich 'alles aus einer Hand' anbieten. Dies biete weitere Wachstumsmöglichkeiten.

Auch beim Service mache die Telekom Fortschritte. Die Zahl der Beschwerden sei allein 2017 um 17 Prozent gesunken. Gleichzeitig sei der Service 'nie fertig', sondern müsse ständig verbessert werden. Dazu nutze die Telekom Möglichkeiten der Digitalisierung. 'Ende des Jahres setzen wir in unseren Kundentelefonaten auf sogenannte Voice-Biometrie. Das heißt: Kunden identifizieren sich ganz einfach mit ihrer Stimme. Das lästige Suchen nach der Kundennummer entfällt. Das spart Zeit. Und das Verfahren ist eines der sichersten überhaupt.'

Chancen für Wachstum sieht Höttges auch im Geschäft des Internets der Dinge. Die Telekom habe bereits in acht europäischen Ländern sowie in den USA ihr Maschinen- und Sensorennetz gestartet. Durch den neuen Netzstandard 5G werde das Internet der Dinge 'erst richtig zum Leben erweckt'. Daher habe 5G gerade auch für Europa eine strategische Bedeutung. Bei anstehenden Frequenzauktionen müssten die notwendigen Investitionen für den Netzausbau berücksichtigt werden. Zudem sollten Frequenzen 'europaweit einheitlich' vergeben werden.

Weitere Details zur Mittelfristplanung wird die Deutsche Telekom bei ihrem Kapitalmarkttag (24./25. Mai, Livestream unter www.telekom.com) bekannt geben.

Deutsche Telekom AG veröffentlichte diesen Inhalt am 17 Mai 2018 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 17 Mai 2018 07:19:07 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE TELEKOM
16:24VORWÜRFE ZU TOLL COLLECT : Ministerium geht in die Offensive
DP
13:29DEUTSCHE TELEKOM : Sieben erstaunliche Zahlen zur Mobilfunkversorgung des Oktobe..
PU
10:09TELEKOM UND PARTNER STÄRKEN DIE CYBE : DZ Bank erster Kunde
PU
16.08.GESCHÄFTE IM IRAN : Bahn und Telekom lassen Projekte auslaufen
DP
16.08.DEUTSCHE TELEKOM : Johannes Pruchnow wechselt nach München
PU
16.08.DEUTSCHE TELEKOM : Schulabschluss in Sicht – und dann?
PU
16.08.DEUTSCHE TELEKOM : 4x4 MIMO - was die vierfache Mehrantennetechnik bringt
PU
16.08.DEUTSCHE TELEKOM : Netzausbau 33/18
PU
14.08.WDH/Telekom und United Internet koopieren beim Glasfaserausbau
DP
14.08.Telekom und United Internet wollen beim Glasfaserausbau kooperieren
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM
16.08.T MOBILE US : Mobile o Play he Cusomer Care Card Wih Layer3 V
AQ
16.08.German rail operator, Deutsche Telekom end Iran projects
RE
15.08.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom, United Internet consider fibre network cooperation
AQ
14.08.T MOBILE US : Consumers weigh in on proposed Sprint, T-Mobile US merger
AQ
14.08.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom enables 100Mbps broadband for 226,400 more homes
AQ
14.08.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom to focus on monetising TV in CEE as subscriber growth..
AQ
10.08.DEUTSCHE TELEKOM : Nordic Nations, North Americans and Antipodeans Rank Top in N..
AQ
09.08.DEUTSCHE TELEKOM : Research shows GDP and gender inequality within a nation is p..
PU
09.08.DEUTSCHE TELEKOM : Q2 profit dips; raises full-yr outlook
AQ
09.08.MAGYAR TELEKOM TAVKOZLESI : Q2 sales increase 9.2%
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 74 988 Mio
EBIT 2018 10 135 Mio
Nettoergebnis 2018 4 101 Mio
Schulden 2018 52 911 Mio
Div. Rendite 2018 4,99%
KGV 2018 16,99
KGV 2019 14,61
Marktkap. / Umsatz 2018 1,59x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,53x
Marktkap. 66 256 Mio
Chart DEUTSCHE TELEKOM
Laufzeit : Zeitraum :
Deutsche Telekom : Chartanalyse Deutsche Telekom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 16,5 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Thomas Dannenfeldt Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Michael Sommer Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE TELEKOM-5.37%76 371
VERIZON COMMUNICATIONS0.59%218 455
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORP-2.89%101 011
TELEFONICA-9.06%43 619
ORANGE-1.80%42 848
SAUDI TELECOM COMPANY SJSC--.--%42 130