Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 04.06. 14:03:56
10.023 EUR   -1.59%
13:38UBS belässt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 18 Euro
DP
12:36Oddo BHF senkt Ziel für Lufthansa auf 9,50 Euro - 'Reduce'
DP
12:06Aktien Frankfurt: Erholungsrally pausiert - Zurückhaltung vor EZB-Sitzung
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Deutsche Lufthansa : Bericht - Bundesregierung über Rettungspaket für Lufthansa einig

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
20.05.2020 | 18:40
FILE PHOTO: Planes of German carrier Lufthansa are parked on a closed runway in Frankfurt

Der Streit in der Bundesregierung über die Details des staatlichen Rettungspakets für die Lufthansa ist einem Medienbericht zufolge beigelegt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hätten darüber einen Kompromiss erzielt, berichtet der "Spiegel" am Mittwoch. Die Einigung soll vorsehen, dass der Bund sich mit 25 Prozent plus einer Aktie an der wirtschaftlich schwer angeschlagenen Airline beteiligt und ihr darüber hinaus weiteres Kapital bereitstellt, hieß es in dem Bericht ohne Angabe von Quellen. Zwei Aufsichtsratsposten sollen demnach von der Bundesregierung besetzt werden. Insgesamt dürfte sich die Beteiligung auf neun Milliarden Euro addieren, wie der Dax-Konzern kürzlich schon selbst erklärt hatte.

Die Lufthansa wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Sprecher von Finanz- und Wirtschaftsministerium wollten dazu ebenfalls keine Stellung nehmen. Ein Staatssekretär sei auf dem Weg nach Frankfurt, um dem Lufthansa-Vorstand den Kompromiss vorzustellen, berichtete das Magazin online weiter.

STREIT UM STAATSEINFLUSS

Das Paket würde damit der Variante entsprechen, welche die SPD in dem wochenlangen Streit bevorzugte. Die Unionsparteien waren wie die Lufthansa selbst gegen eine derart hohe direkte Beteiligung, die dem Staat als größtem Aktionär eine Sperrminorität sichern würde. In dem Grundsatzstreit ging es darum, wie viel Kontrolle und Mitsprache die Politik angesichts eines derart hohen finanziellen Engagements des Staates in dem Unternehmen ausüben soll. Zuletzt war die Rede von einer Aufteilung der neun Milliarden auf rund drei Milliarden Euro Kredit der Förderbank KfW, um die fünfeinhalb Milliarden Euro in Form einer stillen Beteiligung und einem Aktienpaket über etwa eine halbe Milliarde. Als Kompromiss galt einem Insider zufolge eine direkte Staatsbeteiligung von weniger als zehn Prozent, die über eine Wandelanleihe bis auf 25 Prozent steigen könnte.

Der Einstieg des Staates müsste noch von einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigt werden. Auch aus diesem Grund lehnte Lufthansa-Chef Carsten Spohr bisher eine derart hohe Staatsbeteiligung, die mit einer starken Entwertung der Anteilsscheine privater Investoren einhergehen würde, ab. Die Finanzierungsfähigkeit am Kapitalmarkt würde darunter langfristig leiden, so die Befürchtung. Der Lufthansa droht wegen des drastischen Kursrückgangs in der Coronavirus-Krise ohnehin schon der Abstieg aus dem deutschen Leitindex Dax[L8N2D22Q2].

Im Zuge der Pandemie kam der internationale Luftverkehr praktisch zum Erliegen. Ohne staatliche Finanzspritze droht der Lufthansa nach eigener Darstellung die Insolvenz. Die Airline-Gruppe transportierte im April und Mai gerade noch ein Prozent der Fluggäste im Vergleich zum Vorjahr. Sie konnte zwar durch Kurzarbeit für den Großteil der 138.000 Beschäftigten sowie durch andere Maßnahmen die Kosten senken. Dennoch liefen viele Ausgaben bei nur sehr geringen Einnahmen weiter, sodass die Liquidität rapide dahinschmelzt.

Die Lufthansa klopfte in allen Heimatländern ihrer Gesellschaften bei den Regierungen wegen Hilfe an. Neben Deutschland betrifft das auch Österreich mit Austrian Airlines (AUA), die Schweiz mit Swiss und Edelweiss sowie Belgien mit Brussels Airlines. Allen Politikern ist wichtig, ein Wort mitzureden, wie der Neustart der Flotte nach der Krise verläuft.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.53%12487.45 verzögerte Kurse.-5.75%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -2.09%10.06 verzögerte Kurse.-37.93%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
13:38UBS belässt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 18 Euro
DP
12:36Oddo BHF senkt Ziel für Lufthansa auf 9,50 Euro - 'Reduce'
DP
12:06Aktien Frankfurt: Erholungsrally pausiert - Zurückhaltung vor EZB-Sitzung
AW
10:36NordLB senkt Lufthansa auf 'Verkaufen' - Ziel 8 Euro
DP
10:21Passagierzahlen an Flughäfen im März um 62 Prozent eingebrochen
AW
09:20Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger nehmen vor EZB-Entscheid Gewinne mit
DP
08:19Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten vor EZB-Entscheid zunächst still
AW
08:11Zweiter Sonderflug der deutschen Wirtschaft landet in Shanghai
DP
07:33Berenberg senkt Lufthansa auf 'Sell' und Ziel auf 8 Euro
DP
06:31China lockert Beschränkungen für Passagierflüge aus dem Ausland
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
13:38LUFTHANSA AG : UBS keeps its Buy rating
MD
12:55Germany finally splurges, but not without fresh criticism
RE
12:36LUFTHANSA AG : Oddo remains a Sell rating
MD
11:16LUFTHANSA AG : Downgraded from Neutral to Sell by NorldLB
MD
08:12LUFTHANSA AG : Downgraded to Sell by Berenberg
MD
03.06.Consumer Cos Up On Hopes That Unemployment Has Peaked -- Consumer Roundup
DJ
03.06.EUROPA : European shares rally on improving data, insurers jump
RE
03.06.EUROPA : European shares rally on improving data, insurers jump
RE
03.06.LUFTHANSA AG : Receives a Sell rating from DZ Bank
MD
03.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 19 893 Mio 22 294 Mio -
Nettoergebnis 2020 -5 292 Mio -5 931 Mio -
Nettoverschuldung 2020 12 272 Mio 13 753 Mio -
KGV 2020 -1,00x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 4 870 Mio 5 470 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2019
Marktkap. / Umsatz 2020 0,86x
Mitarbeiterzahl 136 966
Streubesitz 98,6%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 7,37 €
Letzter Schlusskurs 10,19 €
Abstand / Höchstes Kursziel 76,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -27,7%
Abstand / Niedrigsten Ziel -95,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Martin Koehler Member-Supervisory Board
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-37.93%5 470
DELTA AIR LINES, INC.-51.32%18 084
RYANAIR HOLDINGS PLC-13.64%15 364
AIR CHINA LIMITED-37.29%12 413
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC.-61.80%9 773
CHINA EASTERN AIRLINES CORPORATION LIMITED-27.02%8 553