Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Bank    DBK   DE0005140008

DEUTSCHE BANK (DBK)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Finanzinvestor Cerberus gegen Fusion von Deutsche Bank und Commerzbank

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.01.2018 | 12:50

Der Finanzinvestor Cerberus hält bedeutende Anteile an Deutscher Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) und Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001). Es war lange ungewiss, welche Pläne der Finanzinvestor mit seinen Beteiligungen hat. Cerberus-Chef Stephen Feinberg hat nun verkündet, dass er auf keine Fusion der beiden Institute abzielt.

Cerberus-Chef Stephen Feinberg konstatierte im Dezember 2017 in Gesprächen mit dem Kanzleramt, mit dem Finanzministerium, mit den Aufsichtsbehörden sowie mit den Banken, dass die deutsche Volkswirtschaft genug Platz für zwei große Privatbanken biete, berichtete das Handelsblatt. Er forderte jedoch, dass beide Geldhäuser deutlich effektiver werden müssten, da sie zu komplex aufgestellt seien.

Cerberus ist seit Sommer 2017 mit über fünf Prozent an der Commerzbank beteiligt und seit November 2017 mit drei Prozent an der Deutschen Bank. Viele Finanzmanager betrachteten das als Indiz für eine bevorstehende Fusion der beiden größten deutschen Privatbanken. Feinberg machte jedoch klar, dass er gegen eine Fusion ist und betonte lediglich, dass man an die Stärke des deutschen Bankensektors und der deutschen Wirtschaft insgesamt vertraue und er habe sich deshalb zu der Beteiligung entschieden, berichtete das Manager Magazin.

Möglichkeit einer Fusion schon ausdiskutiert

Im Sommer 2016 hatten John Cryan und Martin Zielke über einen möglichen Zusammenschluss diskutiert. Sie verwarfen die Idee jedoch schnell. Sie seien sich einig gewesen, dass beide Banken erst einmal aufräumen müssten, bevor sie über weitergehende Vorkehrungen nachdenken könnten. Auch die Großbanken UniCredit, BNP Paribas und Credit Agricole hatten bereits verdeutlicht, dass sie zumindest kurzfristig keine Übernahme der Commerzbank anstreben…

 

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


© Markteinblicke.de 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE BANK
19.10.DEUTSCHE BANK AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
19.10.FINANZVERMÖGEN DER PRIVATHAUSHALTE I : Stärker diversifiziert als ihr Ruf
PU
19.10.DEUTSCHE BANK AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der euro..
EQ
19.10.DEUTSCHE BANK AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der euro..
EQ
19.10.Londoner Börse stockt Anteil an Clearing-Tochter LCH auf
RE
18.10.DEUTSCHE BANK AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
18.10.Deal von Deutscher Bank und Commerzbank vernünftig - Goldman
DP
18.10.DEUTSCHE BANK : tauscht Chef der Transaktionsbank aus
RE
18.10.Schaden durch 'Cum-Ex'-Deals wohl größer als gedacht
DP
18.10.Grüne fordern nach "Cum-Ex"-Skandal europäische Finanzpolizei
RE
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK
00:24DEUTSCHE BANK : CEO pulls out of Saudi conference
AQ
19.10.Barclays hires technology services banker from Deutsche Bank
RE
19.10.DEUTSCHE BANK : CEO Christian Sewing Pulls out of Saudi Conference -- Update
DJ
19.10.DEUTSCHE BANK : CEO Sewing Pulls out of Saudi Conference -Source
DJ
19.10.DEUTSCHE BANK AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the G..
EQ
19.10.DEUTSCHE BANK AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the G..
EQ
19.10.DEUTSCHE BANK : German tax fraud investigation into Deutsche Bank, Santander and..
AQ
19.10.FINANCIAL ASSETS OF GERMAN HOUSEHOLD : More diversified than their reputation
PU
19.10.DEUTSCHE BANK : Can i quote you on that?
AQ
18.10.DEUTSCHE BANK : London to Frankfurt cycle raises 75,000 pounds for Cure Leukaemi..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 25 848 Mio
EBIT 2018 2 072 Mio
Nettoergebnis 2018 659 Mio
Schulden 2018 -
Div. Rendite 2018 1,50%
KGV 2018 33,17
KGV 2019 11,75
Wert / Umsatz 2018 0,77x
Wert / Umsatz 2019 0,77x
Marktkap. 19 835 Mio
Chart DEUTSCHE BANK
Laufzeit : Zeitraum :
Deutsche Bank : Chartanalyse Deutsche Bank | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 9,92 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Christian Sewing Chief Executive Officer
Karl von Rohr Co-President & Chief Administrative Officer
Garth Ritchie Co-President & Co-Head-Corporate & Investment Bank
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Frank Kuhnke Chief Operations Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE BANK-40.05%22 739
JP MORGAN CHASE & COMPANY-0.56%363 278
BANK OF AMERICA-3.59%282 168
INDUSTRIAL AND COMMERCIAL BANK OF CHINA-12.42%265 123
WELLS FARGO-12.25%250 186
CHINA CONSTRUCTION BANK CORPORATION-11.33%210 622