Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Daimler AG    DAI   DE0007100000

DAIMLER AG

(DAI)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Russischer Oligarch könnte Kontrolle über Autobauer GAZ abgeben

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2019 | 11:10
Russian tycoon Oleg Deripaska speaks to media in front of the office of Gorkovsky Automobile Plant in Nizhny Novgorod

Nischni Nowgorod (Reuters) - Der russische Oligarch Oleg Deripaska könnte die Kontrolle über den auch für deutsche Autokonzerne tätigen Kleintransporterbauer GAZ abgeben, damit die US-Sanktionen gegen das Unternehmen aufgehoben werden.

Eine entsprechende Frage von Journalisten bejahte Deripaska bei einer Werksführung. Die USA hatten Deripaska im April 2018 wegen seiner Verbindungen zu Russlands Präsident Wladimir Putin auf eine Sanktionsliste gesetzt. Ende 2018 hatte der Oligarch seine Anteile an dem Konzern En+ reduziert, damit die Sanktionen gegen die Tochtergesellschaft, den Aluminiumkonzern Rusal, aufgehoben werden. So könne er es auch bei GAZ machen, sagte Deripaska nun.

Volkswagen hatte Insidern zufolge schon 2017 Gespräche über einen Einstieg bei GAZ geführt, die wegen der US-Sanktionen allerdings auf Eis gelegt wurden. Die Agentur Bloomberg hatte am Dienstag unter Berufung auf Insider berichtet, es gebe wieder Gespräche zwischen VW und GAZ. Dabei gehe es hauptsächlich um Investitionen des Wolfsburger Konzerns in Russland. Volkswagen hatte sich dazu nicht geäußert.

Deripaska sagte bei der Werksführung, wenn die US-Sanktionen nicht aufgehoben würden, könne der Autobauer nicht überleben. Sie beeinträchtigten die Geschäfte von GAZ, auch wenn sie wegen einer gewährten Aufschiebung noch nicht vollständig wirkten, erläuterte er. Partner wie der Stuttgarter Autobauer Daimler, der etwa den Kleintransporter Sprinter Classic für den russischen Markt von GAZ fertigen ließ, hätten die Zusammenarbeit aufgekündigt. Allerdings ist offen, ob die USA die Sanktionen gegen GAZ tatsächlich aufheben würden, wenn der russische Geschäftsmann die Kontrolle abgibt, so wie sie es bei Rusal getan haben. Der Aluminium-Konzern ist ein wichtiger globaler Zulieferer, die Sanktionen hatten die Preise verteuert und so auch US-Unternehmen getroffen. GAZ ist dagegen vor allem auf dem russischen Markt tätig.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG -0.39%46.69 verzögerte Kurse.-5.43%
EN+ GROUP INTERNATIONAL PUBLIC JOINT-STOCK COMPANY 0.00%11.6 verzögerte Kurse.16.00%
GAZ PAO Schlusskurs.
LME ALUMINIUM CASH 0.87%1794 Schlusskurs.1.24%
SOLLERS PAO Schlusskurs.
VOLKSWAGEN AG 0.80%181.36 verzögerte Kurse.2.91%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAIMLER AG
17.01.Aktien Frankfurt: MDax mit Rekordhoch, Dax noch darunter
AW
17.01.Aktien Frankfurt: MDax mit Rekordhoch, Dax noch etwas darunter
AW
17.01.BMW ruft in USA über 300 000 Autos wegen fehlerhafter Airbags zurück
DP
17.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: MDax mit Rekordhoch, Dax noch darunter
AW
17.01.HINTERGRUND : Frankfurt geht mit urbanem Konzept ins Rennen um die nächste IAA
DP
17.01.KORREKTUR/EU-HANDELSKOMMISSAR : US-Zölle auf Autoimporte derzeit kein Thema mehr
DP
16.01.Anleger atmen nach erstem Handelsabkommen durch
RE
16.01.Aktien Frankfurt Schluss: BMW, Volkswagen & Co bremsen erneut den Dax
DP
16.01.Aktien Frankfurt: Auto-Aktien belasten erneut
AW
16.01.Aktien Frankfurt: Dax kann sich auch nach Handelsabkommen nicht entscheiden
AW
Mehr News
News auf Englisch zu DAIMLER AG
16.01.European new car sales rebounds in fourth quarter, up 21.4% in December - ACE..
RE
14.01.Uber veteran Rachel Holt to leave
RE
10.01.China's Geely in talks to take stake in Aston Martin
RE
10.01.Global passenger car sales by luxury brand
RE
10.01.China's Geely in talks to take stake in Aston Martin
RE
10.01.Soaring SUV sales keep carmakers on collision course with climate policy
RE
10.01.BMW says it sold 2.52 million BMW, Mini and Rolls-Royce vehicles in 2019
RE
09.01.Mercedes-Benz poised to clinch premium sales crown for 2019
RE
09.01.Mercedes-Benz poised to clinch premium sales crown for 2019
RE
09.01.DAIMLER : Mercedes-Benz achieves increased unit sales for ninth consecutive year..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 173 Mrd.
EBIT 2019 6 804 Mio
Nettoergebnis 2019 4 231 Mio
Liquide Mittel 2019 11 914 Mio
Div. Rendite 2019 4,05%
KGV 2019 12,0x
KGV 2020 8,29x
Marktkap. / Umsatz2019 0,22x
Marktkap. / Umsatz2020 0,22x
Marktkap. 49 951 Mio
Chart DAIMLER AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler AG : Chartanalyse Daimler AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAIMLER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 50,99  €
Letzter Schlusskurs 46,69  €
Abstand / Höchstes Kursziel 82,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,20%
Abstand / Niedrigsten Ziel -25,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ola Kaellenius Chairman-Management Board
Manfred Bischoff Chairman-Supervisory Board
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Clemens A. H. Boersig Member-Supervisory Board
Sari Maritta Baldauf Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DAIMLER AG-5.43%55 408
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.26%194 172
VOLKSWAGEN AG2.91%100 305
GENERAL MOTORS COMPANY-2.87%50 865
BMW AG-2.84%50 829
HONDA MOTOR CO., LTD.-0.26%48 504