Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Daimler    DAI   DE0007100000

DAIMLER

(DAI)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Daimler : Mercedes-Benz liefert im Januar über 180.000 Fahrzeuge weltweit aus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.02.2019 | 10:34
  • Mercedes-Benz hat weltweit 180.539 Fahrzeuge im vergangenen Monat ausgeliefert (-6,7%).
  • In China wurden erstmals über 70.000 Fahrzeuge von Mercedes-Benz in einem Monat ausgeliefert (+4,8%).
  • Die neue A-Klasse mit dem intuitiven und lernfähigen Multimedia-System MBUX ist den fünften Monat in Folge auf Wachstumskurs und erreicht im Januar ein starkes Absatzplus von rund 35%.
  • '2019 wird ein herausforderndes Jahr für die gesamte Branche. Wir gehen trotzdem davon aus, dass wir mit neuen Modellen besonders in der zweiten Jahreshälfte unsere Kunden begeistern werden und wollen dadurch im Gesamtjahr ein leichtes Absatzwachstum sowie einen neuen Bestwert erreichen', so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.
  • Zum Jahresauftakt wirkten sich insbesondere Modellwechsel in den volumenstarken Segmenten weltweit auf den Absatz aus.

Stuttgart - Mercedes-Benz hat im Januar 180.539 Fahrzeuge an Kunden in aller Welt ausgeliefert (-6,7%). Der zweitbeste Jahresauftakt beim Absatz steht trotz einer weiterhin ungebrochen hohen Nachfrage nach Pkw mit dem Stern unter dem Einfluss wichtiger Modellwechsel in den volumenstärksten Segmenten SUVs und Kompaktwagen. So wirkten sich insbesondere der Auslauf der B-Klasse, des CLA und des GLE jeweils mit einem zweistelligen Minus weltweit auf den Gesamtabsatz aus. Das Unternehmen rechnet aus heutiger Sicht damit, dass die Modellwechsel die Auslieferungen im ersten Quartal weiter beeinflussen werden. Zudem ist das Gesamtjahr mit hoher Wahrscheinlichkeit geprägt von exogenen Herausforderungen sowie geopolitischen Risiken.

Mercedes-Benz Cars geht aber gleichzeitig davon aus, dass die Modelloffensive in der zweiten Jahreshälfte zu einem Absatzwachstum führen wird. Daher erwartet das Unternehmen mit dem Stern den weltweiten Absatz insgesamt leicht zu steigern und in 2019 einen erneuten Bestwert zu erreichen. Im vergangenen Monat behauptete Mercedes-Benz die Marktführerschaft im Premiumsegment unter anderem in den Märkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Portugal, Polen, Dänemark, Finnland, Tschechische Republik, Südkorea, USA, Kanada und Brasilien.

'Mit über 180.000 ausgelieferten Fahrzeugen startet Mercedes-Benz 2019 mit dem zweitbesten Januar aller Zeiten. Der vergangene Monat lag unter dem starken Vorjahreswert, was jedoch aufgrund wichtiger Modellwechsel unseren Erwartungen entspricht. Mit der B-Klasse, dem CLA und dem GLE freuen wir uns in den nächsten Monaten auf die Neuauflage von sehr beliebten Modellen bei unseren Kunden und erwarten von der Modelloffensive in unseren volumenstarken Segmenten wesentliche Absatzimpulse', so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. '2019 wird ein herausforderndes Jahr für die gesamte Branche. Wir gehen trotzdem davon aus, dass wir mit neuen Modellen besonders in der zweiten Jahreshälfte unsere Kunden begeistern werden und wollen dadurch im Gesamtjahr ein leichtes Absatzwachstum sowie einen neuen Bestwert erreichen.'

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten

In Europa setzte Mercedes-Benz im Januar insgesamt 57.963 Fahrzeuge ab (-11,2%). Im Kernmarkt Deutschland wurden 19.296 Modelle mit dem Stern ausgeliefert - das entspricht einem Absatzrückgang von 11,9%. Sehr beliebt bei den Kunden in Europa und in Deutschland ist weiterhin die neue A-Klasse: Sie erreichte zum Jahresauftakt jeweils ein starkes zweistelliges Wachstum.

In der Region Asien-Pazifik wurden im vergangenen Monat 93.234 Fahrzeuge mit dem Stern an Kunden übergeben (-1,3%). Auf dem größten Absatzmarkt China wurden im Januar 71.697 Einheiten verkauft und damit auch der bisher beste Jahresauftakt beim Absatz erreicht (+4,8%). Erstmals wurden damit in China mehr als 70.000 Mercedes-Benz Pkw innerhalb eines Monats ausgeliefert. Wesentliche Treiber für diese Entwicklung in China waren erneut die Langversionen der C- und E-Klasse Limousine, die beide ein zweistelliges Wachstum verzeichneten.

In der NAFTA-Region erzielte Mercedes-Benz im Januar einen Absatz von insgesamt 26.068 ausgelieferten Fahrzeugen (-11,5%). In den USA konnten sich im vergangenen Monat insgesamt 22.507 Kunden über ihr neues Modell mit dem Stern freuen (-11,1%). Die C-Klasse Limousine war bei den Kunden in den USA im Januar sehr beliebt, was im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Absatzplus geführt hat.

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen

Die SUVs von Mercedes-Benz bewegen sich im Januar mit über 60.000 abgesetzten Fahrzeugen der Modelle GLA, GLC, GLC Coupé, GLE, GLE Coupé, GLS und der G-Klasse deutlich unter dem hohen Vorjahresniveau (-15,9%). Hier wirkte sich insbesondere der Modellwechsel des GLE dämpfend auf den Absatz aus.

Die neue C-Klasse Limousine und das T-Modell starten in 2019 mit dem besten Jahresauftakt aller Zeiten. Über 36.000 Kunden konnten sich im vergangenen Monat über die Auslieferung ihrer neuen C-Klasse Limousine oder T-Modell freuen - das entspricht einem weltweiten Absatzplus von 2,8%. Besonders gefragt war im Januar die C-Klasse Limousine unter anderem in Deutschland, Großbritannien und China, wo jeweils ein zweistelliges Absatzwachstum erreicht wurde.

Zum Auftakt des großen Modellwechseljahres bei den Kompaktwagen entschieden sich über 41.000 Kunden für eine A- oder B-Klasse, einen CLA, CLA Shooting Brake oder GLA (-5,2%). Insbesondere der Modellwechsel bei der B-Klasse und dem CLA wirkten sich auf den Absatz der volumenstarken Kompakten aus. Der neue CLA wurde Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Die neue A-Klasse bewies den fünften Monat in Folge, welche Wachstumsimpulse die neuen Modelle nach erfolgreichem Anlauf beim Absatz setzen: Im Januar stiegen die weltweiten Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 35%.

smart

Im Januar wurden 8.297 Fahrzeuge der Marke smart verkauft (-10,1%). In Deutschland erreichte der Absatz der zwei- und viertürigen Stadtflitzer einen neuen Januarbestwert mit einem Plus von rund 8%. Die Modelle von smart waren zudem besonders in Frankreich beliebt, was sich in einem starken zweistelligen Absatzwachstum ausdrückte.

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

Januar 2019

Veränd. in %

Per Januar 2019

Veränd. in %

Mercedes-Benz

180.539

-6,7

180.539

-6,7

smart

8.297

-10,1

8.297

-10,1

Mercedes-Benz Cars

188.836

-6,8

188.836

-6,8

Absatz Mercedes-Benz in den Regionen/Märkten

Europa

57.963

-11,2

57.963

-11,2

- davon Deutschland

19.296

-11,9

19.296

-11,9

Asien/Pazifik

93.234

-1,3

93.234

-1,3

- davon China

71.697

+4,8

71.697

+4,8

NAFTA

26.068

-11,5

26.068

-11,5

- davon USA

22.507

-11,1

22.507

-11,1

Daimler AG veröffentlichte diesen Inhalt am 11 Februar 2019 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 11 Februar 2019 09:33:03 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAIMLER
14:32AKTIEN IM FOKUS : Autowerte drehen mit neuer Zollstreit-Hoffnung ins Plus
DP
13:14DER FLUCH WLTP : Neue Abgastests belasten Autobauer seit Monaten
AW
13:07Koalition plant keine Änderung bei Fahrverbots-Grenzwerten
DP
11:08DIETER ZETSCHE : Daimler-Chef Zetsche verdiente 2018 deutlich weniger
DP
10:55Neue Abgastests und SUV-Trend treiben CO2-Werte bei Daimler hoch
AW
10:19Ifo - Deutsche Auto-Exporte in USA dürften bei Sonderzöllen einbrechen
RE
10:09DAIMLER : muss bei Elektroautos schneller vorankommen
RE
10:04MEILENSTEINE DER SICHERHEIT BEI MERC : Erfolgsgeschichte passive Sicherheit
PU
08:02WDH : Auto-Neuzulassungen in der EU sinken auch im Januar
AW
05:51Autobauer Daimler legt Vergütung der Vorstände offen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DAIMLER
18:18EUROPA : Trade talk, bank support hopes send European shares to three-month high..
RE
12:59DAIMLER : Mercedes Benz expects strong sales during the second half of 2019
AQ
11:02Proposed Washington tariffs could halve German car exports to U.S. - Ifo
RE
10:47SAFETY MILESTONES OF MERCEDES-BENZ : Passive safety success story
PU
10:03DAIMLER : Mercedes-Benz EU emissions jump under new testing regime
RE
08:12European car sales drop 4.6 percent in January - ACEA
RE
14.02.DAIMLER : New CFO to Face Compressed Margins, Slowing Sales
DJ
14.02.DRIVING PERFORMANCE ON LAND AND ON W : Stronger and lighter: the eleventh boat f..
PU
14.02.STRATEGIC FURTHER DEVELOPMENT OF THE : Integration of Fleetboard into Mercedes-B..
PU
14.02.FULLY BATTERY-ELECTRIC DRIVEN TRUCK : Mercedes-Benz eActros starts in the Murg ..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 172 Mrd.
EBIT 2019 12 443 Mio
Nettoergebnis 2019 8 509 Mio
Liquide Mittel 2019 15 619 Mio
Div. Rendite 2019 6,74%
KGV 2019 6,16
KGV 2020 6,16
Marktkap. / Umsatz 2019 0,22x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,16x
Marktkap. 52 743 Mio
Chart DAIMLER
Laufzeit : Zeitraum :
Daimler : Chartanalyse Daimler | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAIMLER
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 60,0 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Dieter Zetsche Chairman-Management Board
Manfred Bischoff Chairman-Supervisory Board
Bodo Knut Uebber Chief Financial Officer
Frank Lindenberg Head-Finance & Controlling
Clemens A. H. Boersig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DAIMLER7.38%59 538
TOYOTA MOTOR CORP7.09%195 625
VOLKSWAGEN2.12%81 655
GENERAL MOTORS CORPORATION16.26%54 815
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-0.44%50 940
HONDA MOTOR CO LTD8.61%49 902