Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Continental AG    CON   DE0005439004

CONTINENTAL AG

(CON)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Konzentration in der Krise - Continental sucht nach der Auto-Zukunft

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.11.2019 | 13:32

(neu: Aktie 3. Absatz, Analystenstimme 4. Absatz, durchgehend Äußerungen Management ergänzt.)

HANNOVER (dpa-AFX) - Milliardenverlust in den Büchern, sinkender Gewinn im laufenden Geschäft: Der zweitgrößte Autozulieferer Continental steht vor seinem grundlegenden Konzernumbau erheblich unter Druck. Weil die Hannoveraner eine hohe Abschreibung verkraften müssen und zugleich die Autokonjunktur in vielen Ländern lahmt, beendeten sie das dritte Quartal tief in den roten Zahlen. Dabei dürfte auch die beschlossene Neuausrichtung hin zu mehr Elektronik und der damit einhergehende Stellenabbau in den kommenden Jahren noch teuer werden.

Unterm Strich stand bei Conti von Juli bis September ein Minus von fast zwei Milliarden Euro. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, lag dies zwar zum Großteil am "Einmaleffekt" verringerter Firmenwerte aus früheren Übernahmen sowie ersten Kosten für das Umbauprogramm. Aber auch im Tagesgeschäft sank das bereinigte operative Ergebnis zuletzt deutlich um ein Fünftel auf noch knapp 615 Millionen Euro.

Die Conti-Aktie lag am frühen Nachmittag rund 1,3 Prozent im Minus bei 129,54 Euro. Bereits vor drei Wochen hatte der Konzern mit dem Bekanntwerden der milliardenschweren Abschreibungen die Eckdaten zum dritten Quartal vorgelegt. In jüngster Zeit hatte die Aktie sich nach einer längeren Talfahrt wieder spürbar berappelt, Mitte August hatte sie ihr Jahrestief bei 103,62 Euro markiert. Das Rekordhoch von 257,40 Euro aus dem Januar 2018 ist ohnehin in weite Ferne gerückt. In diesem Jahr liegt das Conti-Papier zwar mit gut 7 Prozent im Plus, hinkt damit aber dem Anstieg des europäischen Autohersteller- und Zuliefererindex von knapp einem Viertel hinterher.

Goldman-Sachs-Expertin Gungun Verma hält das Jahresziel des Konzerns für den Finanzmittelzufluss nun angesichts der Umstände für "ambitioniert". Conti-Finanzchef Wolfgäng Schäfer zeigte sich im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aber zuversichtlich, dass der Konzern im für gewöhnlich starken vierten Quartal noch die Ziellinie erreicht.

Vorstandschef Elmar Degenhart sprach angesichts der heiklen Lage der Branche von einer vergleichsweise soliden Entwicklung - "trotz des weiterhin rückläufigen Marktumfeldes". Die Anzeichen deuten aber auf schwierige Zeiten: "In den kommenden fünf Jahren rechnen wir ähnlich wie andere Marktteilnehmer nicht damit, dass sich die weltweite Produktion wesentlich beleben wird", so Finanzchef Schäfer. Im dritten Quartal nahm sie bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um 3 Prozent ab, aufs Gesamtjahr gesehen dürften es minus 6 Prozent sein.

"In Europa sehen wir keinen großen Impuls für stärkeres Wachstum", sagte Schäfer. Vom riesigen chinesischen Markt könne man wohl auch nur Rückenwind erwarten, falls sich die Handelsstreitigkeiten mit den USA deutlich entspannen. Der Autozulieferer und Reifenhersteller aus Niedersachsen steigerte seinen Umsatz zuletzt zwar leicht um 3 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro - aber nur, wenn man den Effekt von Zukäufen und Wechselkursveränderungen einrechnet. Aus eigener Kraft gingen Contis Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent zurück.

Die Autobranche ist in einem Umbruch zu E-Mobilität sowie vernetztem und automatisiertem Fahren. Das stellt Hersteller und Zulieferer, die bisher vor allem Verbrennungsmotoren und Teile dafür fertigten, vor Probleme. Und es fällt weniger, dafür aber hoch spezialisierte Arbeit an.

Das Programm "Transformation 2019-2029" baut den Konzern um - weg von Hydraulik und Verbrenner-Technik, hin zu mehr Elektronik, Software und E-Mobilität. Die Kernbereiche sind assistiertes und autonomes Fahren, Vernetzung, Dienstleistungen, die stabile Reifensparte sowie das Geschäft mit Industrie- und Endkunden. Die Mitarbeiter sollen qualifiziert werden, es dürfte jedoch auch Stellenstreichungen geben.

Bis 2023 könnten die Umstrukturierungen bei Continental rund 15 000 Arbeitsplätze betreffen, 5000 davon in Deutschland. Degenhart hatte gesagt, dass Kündigungen nicht auszuschließen seien - jedoch nur als "allerletztes Mittel". Zugleich entstehen neue Jobs. Ende September beschäftigte das Unternehmen mehr als 242 000 Menschen.

Zu den laufenden Verhandlungen mit den Arbeitnehmern sagte Schäfer: "Die Gespräche finden standortbezogen statt, um für Mitarbeiter möglichst gute Lösungen zu finden." Man nehme an, solche Lösungen an vielen Standorten schon bald vorstellen zu können: "Aber der eine oder andere Standort kann sich auch ins nächste Jahr ziehen."

Dadurch, dass Conti frühzeitig etwa bei Sensorik und E-Antrieben ein breites Geschäft aufbaute, kann der Konzern den Wandel bisher relativ gut abfedern. "Betrachtet man unsere rein operative Leistung, haben wir uns im dritten Quartal vernünftig entwickelt", meinte Schäfer.

So hat Vitesco - die künftig abgespaltene Antriebssparte - im Oktober einen Großauftrag des Opel-Dachkonzerns PSA sowie von Hyundai für E-Antriebe erhalten. Hier gebe es "unverändert starkes Umsatzwachstum", im dritten Quartal hätten die Erlöse 64 Millionen Euro betragen, sagte Schäfer. "Wir sehen jetzt, dass die Kunden diese Produkte abrufen, worauf wir ja etwas länger gewartet haben."/jap/DP/men/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CONTINENTAL AG -0.32%117 verzögerte Kurse.-2.79%
GOLDMAN SACHS GROUP INC. 3.44%224.61 verzögerte Kurse.34.46%
HYUNDAI MOTOR CO Schlusskurs.
PEUGEOT -1.58%21.17 Realtime Kurse.15.37%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu CONTINENTAL AG
04.12.CONTINENTAL : Neue Kreditlinie für Continental
PU
29.11.STUDIE : Dax-Konzerne sind im dritten Quartal gewachsen
DP
26.11.HERBERT DIESS : VW-Tochter Audi streicht Tausende Stellen in Deutschland
DP
25.11.AKTIEN IM FOKUS : Zollstreit-Hoffnung stützt Autowerte - Daimler toppt Branche
DP
22.11.Tausende demonstrieren gegen Sparpläne in der deutschen Autoindustrie
AW
20.11.'WIR BRAUCHEN MEHR ZEIT' : Conti-Belegschaft nimmt Jobabbau nicht hin
DP
20.11.LINDE IM FOKUS : Gefragte Industriegase und Einsparungen treiben Gewinne an
DP
20.11.Continental-Aufsichtsrat beschliesst Aus für Hydraulik-Geschäft
AW
20.11.CONTINENTAL : Aufsichtsrat unterstützt beschleunigten Technologieumstieg
PU
20.11.CONTINENTAL AG : 'Transformation 2019 - 2029': Continental-Aufsichtsrat unterstü..
EQ
Mehr News
News auf Englisch zu CONTINENTAL AG
08.12.VW's German plants need to shape up, says production chief
RE
04.12.CONTINENTAL : New Credit Line for Continental
PU
29.11.Connected car prices may rise if Qualcomm wins antitrust case -auto makers
RE
29.11.Nokia says working to end patent licensing row with Daimler, others
RE
29.11.Daimler Looks to Cut Thousands of Jobs
DJ
29.11.Daimler to axe at least 10,000 jobs in latest car industry cuts
RE
27.11.TRANSFORMATION 2019-2029 : Continental's Supervisory Board Supports Accelerated ..
AQ
27.11.BMW management and labour reach agreement to cut costs
RE
27.11.Volkswagen's Audi to cut one in ten jobs to fund shift to electric vehicles
RE
27.11.Audi to Cut 9,500 Positions In Sluggish Auto Market -- WSJ
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 44 522 Mio
EBIT 2019 3 189 Mio
Nettoergebnis 2019 -480 Mio
Schulden 2019 4 967 Mio
Div. Rendite 2019 3,25%
KGV 2019 -36,5x
KGV 2020 10,5x
Marktkap. / Umsatz2019 0,64x
Marktkap. / Umsatz2020 0,60x
Marktkap. 23 477 Mio
Chart CONTINENTAL AG
Dauer : Zeitraum :
Continental AG : Chartanalyse Continental AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CONTINENTAL AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 128,35  €
Letzter Schlusskurs 117,38  €
Abstand / Höchstes Kursziel 53,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,35%
Abstand / Niedrigsten Ziel -29,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Elmar Degenhart Chairman-Executive Board
Wolfgang W. Reitzle Chairman-Supervisory Board
Wolfgang Schäfer Head-Finance, Controlling, Compliance, Law & IT
Michael Iglhaut Member-Supervisory Board
Dirk Nordmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
CONTINENTAL AG-2.79%25 941
DENSO CORPORATION4.25%35 320
APTIV52.30%23 938
HYUNDAI MOBIS CO., LTD.--.--%19 216
MAGNA INTERNATIONAL INC.14.60%16 370
WEICHAI POWER CO., LTD.61.04%15 496