Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  Centrica plc    CNA   GB00B033F229

CENTRICA PLC

(CNA)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate CHI-X - 09.04. 12:25:57
35.89 GBp   +6.56%
13.02.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx gibt nach - Pfund belastet 'Footsie'
AW
13.02.Morning Briefing - International Teil
AW
12.02.TAGESVORSCHAU : Termine am 13. Februar 2020
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

E.ON setzt zum Kahlschlag in Großbritannien an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
29.11.2019 | 14:18

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

Die dortige Tochter Npower könne aus eigener Kraft nicht die Wende schaffen, sagte E.ON-Chef Johannes Teyssen am Freitag bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal. Deshalb steht jetzt ein Kahlschlag an. Zur Höhe des Stellenabbaus wollte sich der Konzern zwar noch nicht äußern. Die Gewerkschaft UNISON bezifferte ihn aber auf rund 4500. Damit bliebe von dem seit Jahren Verluste schreibenden Unternehmen mit 5800 Mitarbeitern kaum etwas übrig.

Teyssen hatte schon vor Monaten mit Blick auf die Übernahme der RWE-Tochter Innogy klar gemacht, dass er bei Verlustbringern nicht lange fackeln wird. Während E.ON im eigenen Haus das britische Vertriebsgeschäft durch verschiedene Maßnahmen noch in der Gewinnzone halten kann, kam Npower trotz mehrerer Managementwechsel nicht aus den roten Zahlen. E.ON kämpft auf der Insel selbst um die Gunst der Kunden und gehört dort wie Npower, SSE, Centrica, EdF und Iberdrola zu den "Big Six" - den sechs größten Versorgern.

Der Markt in Großbritannien sei seit Jahren schwierig, erklärte Teyssen. "Die Wechselraten sind sehr hoch, die Margen gering, und die in diesem Jahr eingeführten Preisobergrenzen haben die Situation noch einmal verschärft." Dies hätten alle Unternehmen zu spüren bekommen. Bei Npower kamen noch IT-Probleme und Schwierigkeiten mit den Abrechnungen hinzu. Der frühere Innogy-Chef Peter Terium hatte vergeblich versucht, als Weg aus der Krise ein Bündnis mit dem Konkurrenten SSE zu schmieden. Die Gespräche wurden wegen geringer Erfolgsaussichten abgebrochen. Allein in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres fuhr Npower nun einen Verlust von 167 Millionen Euro ein.

SANIERUNG KOSTET EINE HALBE MILLIARDE

E.ON will das britische Geschäft bis 2022 auf Vorderman bringen, wie Finanzchef Marc Spieker ankündigte. Dann solle das kombinierte Geschäft jährlich einen operativen Gewinn von 100 Millionen Pfund einfahren. Allerdings wird das für E.ON zunächst einmal teuer: Rund 500 Millionen Pfund hat der Konzern für die Restrukturierungen auf der Insel eingeplant. Die Haushalts- und kleineren Gewerbekunden (B2C) von Npower sollen künftig auf der IT-Plattform von E.ON UK geführt werden. "Der Betrieb von nur noch einer statt bislang von zwei Kundenserviceplattformen würde erhebliche Synergien schaffen", betonten Innogy und E.ON gemeinsam. Das profitable Npower-Geschäft mit Industrie- und großen Gewerbekunden (B2B) soll ausgegliedert werden. Hierfür würden alle Optionen geprüft.

An der Börse kamen die Pläne gut an. Die E.ON-Aktie legte zeitweise um mehr als zwei Prozent auf 9,40 Euro zu. Die Pläne seien ein gutes Zeichen angesichts der schwachen Marktaussichten von Npower, erklärten die Experten von Jefferies.

E.ON bekräftigte am Freitag auch, für 2019 eine Dividende von 46 Cent je Aktie ausschütten zu wollen. Der Konzern fuhr in den ersten neun Monaten einen operativen Gewinn von 2,2 Milliarden Euro ein - sechs Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Allerdings hob E.ON zugleich - angetrieben von der Übernahme der Innogy-Geschäfte - seine Prognose an. Erwartet wird nun für das laufende Jahr ein bereinigtes Ebit von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro, bislang waren es 2,9 bis 3,1 Milliarden Euro.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) 0.38%1.99538 verzögerte Kurse.6.08%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) 0.67%1.74464 verzögerte Kurse.0.38%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) 0.22%135.233 verzögerte Kurse.-6.99%
BRITISH POUND / NEW ZEALAND DOLLAR (GBP/NZD) 0.42%2.06822 verzögerte Kurse.4.88%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.14%1.20584 verzögerte Kurse.-6.85%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.28%1.24274 verzögerte Kurse.-6.96%
CENTRICA PLC 5.76%35.647 verzögerte Kurse.-62.28%
E.ON SE 0.87%8.794 verzögerte Kurse.-8.44%
ELECTRICITÉ DE FRANCE 2.90%7.872 Realtime Kurse.-22.86%
ENGIE 0.57%9.482 Realtime Kurse.-34.57%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.16%0.8753 verzögerte Kurse.4.42%
IBERDROLA -0.44%9.046 Schlusskurs.-1.11%
INNOGY SE 0.37%43.38 verzögerte Kurse.-3.05%
RWE AG 2.72%25.23 verzögerte Kurse.-10.05%
SSE PLC 1.24%1222 verzögerte Kurse.-15.92%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu CENTRICA PLC
13.02.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx gibt nach - Pfund belastet 'Footsie'
AW
13.02.Morning Briefing - International Teil
AW
12.02.TAGESVORSCHAU : Termine am 13. Februar 2020
DP
2019RWE kauft Gaskraftwerk in Grossbritannien
AW
2019Aktien Europa Schluss: Handels-Deal und Briten-Wahl stützen erneut
AW
2019AKTIEN EUROPA : Börsen steigen - US-China-Deal und Briten-Wahl stützen erneut
AW
2019E.ON setzt zum Kahlschlag in Großbritannien an
RE
2019AKTIEN EUROPA : Schwächer - Handelsstreit sorgt für Unordnung und Belastung
AW
2019CENTRICA PLC : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019INDEX-MONITOR : JPMorgan erwartet Polymetal und Hikma in Kürze im FTSE 100
DP
Mehr News
News auf Englisch zu CENTRICA PLC
08.04.CENTRICA : British Gas to furlough 3,800 employees
RE
02.04.CENTRICA : UK?s OVO Energy furloughs 3,400 staff due to coronavirus restrictions
RE
02.04.CENTRICA : UK's Centrica shares hit record low amid cancelled dividend, weak dem..
RE
19.03.UK government agrees measures with energy industry to safeguard supply
RE
18.03.CENTRICA : British Gas owner Centrica faces board shakeup as chief executive ste..
AQ
17.03.IAIN CONN : Chris O'Shea named Centrica's interim boss as CEO Iain Conn leaves
RE
09.03.CENTRICA : 09 Mar 2020 George Eustice MP visits Wave Hub battery storage scheme ..
PU
05.03.CENTRICA : Volkswagen signs three-year electric home charging contract with Cent..
AQ
04.03.CENTRICA : and VW sign partnership to provide domestic EV charging solutions; Th..
AQ
04.03.Centrica, Volkswagen agree three-year deal for electric vehicle home charging
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (GBP)
Umsatz 2019 28 999 Mio
EBIT 2019 977 Mio
Nettoergebnis 2019 281 Mio
Schulden 2019 3 540 Mio
Div. Rendite 2019 14,8%
KGV 2019 6,59x
KGV 2020 5,52x
Marktkap. / Umsatz2019 0,19x
Marktkap. / Umsatz2020 0,21x
Marktkap. 1 959 Mio
Chart CENTRICA PLC
Dauer : Zeitraum :
Centrica plc : Chartanalyse Centrica plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CENTRICA PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Mittleres Kursziel 65,32  GBp
Letzter Schlusskurs 33,68  GBp
Abstand / Höchstes Kursziel 194%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 93,9%
Abstand / Niedrigsten Ziel -10,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christopher O'Shea Group CEO, CFO & Executive Director
Jonathan Scott Wheway Chairman
Charles Cameron Director-Technology & Engineering
Mike Young Group Chief Information Officer
Carlos Pascual Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
CENTRICA PLC-62.28%2 433
ORSTED A/S-5.86%40 063
NATIONAL GRID PLC-7.64%37 998
SEMPRA ENERGY-19.43%35 687
ELECTRICITÉ DE FRANCE-22.86%25 805
ENGIE-34.57%24 724