Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Neuer Audi-Chef muss "Vorsprung durch Technik" erklären

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.11.2019 | 17:12
89th Geneva International Motor Show in Geneva

- von Jörn Poltz

- von Jörn Poltz

Der 50 Jahre alte Maschinenbauingenieur wird im April kommenden Jahres neuer Chef der Volkswagen-Tochter, die mit dem Dieselskandal aus der Spur geriet. Angesichts der Herausforderungen durch Elektroantriebe und autonomes Fahren muss Duesmann den Audi-Slogan "Vorsprung durch Technik" mit neuem Leben füllen, lautet der Auftrag von Volkswagen-Chef Herbert Diess nach Aufsichtsratsitzungen beider Unternehmen am Freitag in Wolfsburg. Audi-Chef Bram Schot verlässt den Konzern Ende März.

Zwar war die Entscheidung für Duesmann erwartet worden. Denn Diess, der wie Duesmann von BMW kam, hatte seinen früheren Kollegen dort bereits im vergangenen Jahr abgeworben. Doch weil BMW den Einkaufsvorstand zunächst nicht vorzeitig aus seinem Vertrag entlassen wollte, beförderte Audi im vergangenen Jahr seinen Vertriebsvorstand Bram Schot zum Vorstandschef. Zuvor hatte sich Audi von seinem langjährigen Chef Rupert Stadler getrennt. Erst im Spätsommer des laufenden Jahres billigte der BMW-Aufsichtsrat Insidern zufolge Duesmanns Wechsel zur Konkurrenz.

Wegen des Dieselskandals, bei dem Audi eine zentrale Rolle spielte, saß Stadler vorübergehend in Untersuchungshaft und wurde mittlerweile angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, den Verkauf von Autos mit manipulierten Abgaswerten nicht gestoppt zu haben. Stadler hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Ein Prozess gegen ihn und ehemals führende Audi-Motorenentwickler wird im kommenden Jahr erwartet. Infolge des Skandals verließen mehrere Vorstände den Oberklassehersteller, der seitdem nach Orientierung sucht.

Auf der Automesse IAA im September in Frankfurt prangte wie seit vielen Jahren der Slogan "Vorsprung durch Technik" über dem Messestand. Dafür standen früher der Allradantrieb des Audi quattro und die ausgefeilten Dieselmotoren, mit denen das Unternehmen aus Ingolstadt und Neckarsulm der Stolz des Volkswagen-Konzerns war.

Doch was nach dem Dieselskandal diesen Vorsprung ausmachen soll, darauf fanden die führenden Audi-Manager auf der Messe keine eindeutige Antwort. "Wir haben eine führende Rolle bei Software", sagte etwa Firmenchef Schot zu Reuters. "Wir arbeiten daran. Wir sind uns einig, dass man neu definieren muss", lautete hingegen die Antwort von Vertriebschefin Hildegard Wortmann, die ebenfalls von BMW zu Audi stieß. Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler hingegen verwies auf den Elektrowagen E-Tron. "Wir brauchen keine Vorsprungs-Geschichtchen, wir brauchen Vorsprungs-Geschichten. Und ich glaube, der E-Tron ist eine."

"Markus Duesmann wird als exzellenter Ingenieur alles daransetzen, die großen Potenziale der Marke Audi zu heben und damit das Versprechen 'Vorsprung durch Technik' erneut verstärkt unter Beweis zu stellen", schrieb Diess seinem Weggefährten ins Stammbuch. Ins selbe Horn stieß Hans Michel Piëch als Repräsentant der Eignerfamilien. "Von ihm erwarten wir vor allem ein Neuaufladen des Markenversprechens 'Vorsprung durch Technik'", erklärte der Bruder des verstorbenen VW-Patriarchen und früheren Audi-Ingenieurs Ferdinand Piëch.

Duesmann wird parallel Mitglied des Volkswagen-Konzernvorstands und verantwortet dort das Entwicklungsressort der weltweit größten Automobilherstellers. Der gebürtige Münsterländer arbeitete nach seinem Studium mehrere Jahre bei Daimler, unter anderem in der Motorenentwicklung und im Formel-1-Team. Im Jahr 2007 wechselte er zu BMW. Dort wurde er nach Leitungsaufgaben in den Bereichen Formel-1-Antrieb, Fahrdynamik und Antrieb im Oktober 2016 zum Einkaufsvorstand befördert wurde.

Schot tat sich als Kostensenker hervor und trimmte Audi auf Effizienz. Der Niederländer habe den Vorstandsvorsitz in schwieriger Zeit übernommen und die Grundlagen für die notwendige Transformation geschaffen, erklärte Wolfgang Porsche, der wie Hans Michel Piëch einen der beiden Familienzweige anführt. Porsche sagte, die Familie setze darauf, dass Schot in den nächsten Wochen die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über mehr Effizienz und eine verlängerte Beschäftigungsgarantie erfolgreich abschließe.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG 2.50%820 verzögerte Kurse.4.86%
BMW AG 1.42%75.87 verzögerte Kurse.7.31%
VOLKSWAGEN AG 2.07%183.3 verzögerte Kurse.31.95%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BMW AG
13.12.LADENETZ FÜR E-AUTOS : Politik sucht Schulterschluss mit Wirtschaft
DP
13.12.Ladenetz für E-Autos - Scheuer will Ausbau beschleunigen
DP
13.12.WOIDKE : Sind mit Tesla in intensiven Verhandlungen
DP
13.12.AUSBLICK 2020/DER GROßE (UM-)BRUCH : Autoindustrie hadert mit dem Wandel
DP
13.12.Volkswagen koppelt Managerboni an den Unternehmenserfolg
RE
13.12.VW ändert Boni auch für mittleres Management - Garantie bis 2022
DP
13.12.GERICHT :  Fahrverbote müssen in Ludwigsburger Luftreinhalteplan
DP
13.12.AKTIEN IM FOKUS : Autowerte auf Vormarsch - Zollstreit-Durchbruch bahnt sich an
DP
13.12.Aktien Frankfurt Eröffnung: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben an
AW
13.12.SPITZENTREFFEN ZU LADENETZ FÜR E-AUT : Verbände fordern mehr Tempo
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BMW AG
12.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Collaboration between BMW Motorrad and mobility provi..
AQ
12.12.E.ON to Build Large Charging Network for BMW in Germany
DJ
12.12.Self-driving partnerships proliferate
RE
11.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Android Auto comes to BMW. BMW to offer wireless inte..
AQ
11.12.SECURING RAW MATERIAL SUPPLIES FOR B : BMW Group signs supply contract with Ganf..
PU
11.12.BMW : United Nations Alliance of Civilizations and BMW Group announce the 10 fin..
PU
11.12.BMW : Signs Supply Contract With Ganfeng for Sustainable Lithium
DJ
11.12.POWERCELL SWEDEN PUBL : gets approval for phase 2 of the German industrial proje..
AQ
10.12.Honda, BMW, others affected by Takata 1.4m Airbag recall
AQ
10.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Street Art Cruising in Miami with the BMW M850i xDriv..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 101 Mrd.
EBIT 2019 7 433 Mio
Nettoergebnis 2019 5 337 Mio
Liquide Mittel 2019 16 129 Mio
Div. Rendite 2019 3,83%
KGV 2019 9,39x
KGV 2020 7,99x
Marktkap. / Umsatz2019 0,32x
Marktkap. / Umsatz2020 0,32x
Marktkap. 48 881 Mio
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 76,52  €
Letzter Schlusskurs 75,87  €
Abstand / Höchstes Kursziel 55,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 0,86%
Abstand / Niedrigsten Ziel -20,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BMW AG7.31%54 373
TOYOTA MOTOR CORPORATION26.39%199 250
VOLKSWAGEN AG31.95%101 357
DAIMLER AG10.28%60 251
HONDA MOTOR CO., LTD.15.04%51 638
GENERAL MOTORS COMPANY6.58%50 936