Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke       DE0005190003

BAYERISCHE MOTOREN WERKE

  Report  
Schlusskurs. Schlusskurs Xetra - 25.03
68.92 EUR   -0.98%
18.05.Aston Martin – eine britische Legende
MA
17.05.ROUNDUP 4 : Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle
DP
17.05.EU-Kommission begrüßt Trump-Entscheidung zu Autozöllen
DP
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Umweltministerium: Scheuers Diesel-Kompromiss reicht nicht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.11.2018 | 05:24

BERLIN (dpa-AFX) - Die neuen Zusagen der Autobauer zur Finanzierung von Diesel-Nachrüstungen reichen aus Sicht von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) nicht aus. Ihr Ministerium begrüßte zwar auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur grundsätzlich, dass Daimler und VW bereit seien, Hardware-Nachrüstungen für Diesel in Städten mit besonders hoher Luftverschmutzung zu finanzieren. "Dass diese technischen Nachrüstungen erst nach 2020 möglich sein sollen, lässt sich allerdings nicht nachvollziehen", hieß es. Der Entwicklungsstand solcher Nachrüstungen sei "mittlerweile weit ausgereift, ihre Leistungsfähigkeiten wurden bereits mehrfach erfolgreich getestet." Diesel-Fahrverbote kommen wesentlich früher. So entschied ein Gericht, dass Köln und Bonn ab Frühjahr 2019 ältere Diesel aus dem Großteil des Stadtgebiets ausschließen müssen.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wies die Kritik an der langsamen Nachrüstung zurück. Daran habe weder die Politik noch die Bundesregierung Schuld. "Nach meiner gesicherten Erkenntnis ist keiner meiner Beamten im Keller des Bundesverkehrsministeriums und schraubt Hardwarenachrüstungsteile zusammen", sagte er im "heute journal" am Donnerstag. Die Nachrüstungssätze müssten von den Unternehmen entwickelt und hergestellt werden. "Wir machen jetzt die technischen und rechtlichen Vorschriften, dann werden die Anbieter diese Teile entwickeln und wir wollen die dann genehmigen", betonte Scheuer. Dies sei aber technisch schwierig. "Da wachsen die Bäume nicht in den Himmel", warnte Scheuer.

Daimler und VW hatten nach Verhandlungen mit Scheuer am Donnerstag zugesagt, nach Ablauf der sogenannten Umtauschprogramme für ältere Diesel 3000 Euro pro Auto für eine Verbesserung der Abgas-Reinigung direkt am Motor zu zahlen. Die Kosten dafür werden samt Einbau eines neuen Katalysators auf rund 3000 Euro geschätzt, wären also voraussichtlich gedeckt. BMW will sich an Hardware-Nachrüstungen nicht beteiligen, aber Kunden trotzdem mit 3000 Euro unterstützen, etwa für den Neukauf eines Wagens.

Schulzes Ministerium betonte, die Bundesregierung habe erst vor zwei Wochen beschlossen, dass die rechtlichen Voraussetzungen für die Nachrüstungen durch das Verkehrsministerium "schnellstmöglich zu Beginn des Jahres 2019 in Kraft gesetzt werden" sollten. Man gehe weiter davon aus, dass Hardware-Nachrüstungen bereits 2019 zum Einsatz kommen und alle betroffenen Dieselfahrer zwischen Umtausch und Nachrüstung wählen können.

"Nicht alle können sich schließlich ein Neufahrzeug über eine Umtauschprämie leisten", hieß es. Es sei daher "nicht hinzunehmen", wenn sich Autohersteller diesem Prinzip verweigerten und eine Kostenübernahme für Hardware-Nachrüstungen ablehnen. "Deswegen sind über die heute erzielte Einigung hinaus weitere Gespräche mit den einzelnen inländischen aber auch ausländischen Autokonzernen nötig."/ted/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG -1.19%53.36 verzögerte Kurse.16.23%
VOLKSWAGEN -0.65%147.14 verzögerte Kurse.5.92%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
18.05.Aston Martin – eine britische Legende
MA
17.05.ROUNDUP 4 : Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle
DP
17.05.EU-Kommission begrüßt Trump-Entscheidung zu Autozöllen
DP
17.05.DAX-Anleger nehmen Gewinne mit, thyssenkrupp vor Ausverkauf?
MA
17.05.Trump verschiebt Entscheid über Autozölle
AW
17.05.USA lassen EU bei Autozöllen zappeln - "Frist intensiv nutzen"
RE
17.05.Mehr Zeit für Verhandlungen über Autozölle - VDA reagiert erleichtert
RE
17.05.Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle
RE
17.05.DAIMLER : Großes Fragezeichen!
MA
17.05.DIHK - "EU-Handelsgespräche mit USA stehen wohl unter schlechtem Stern"
RE
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
17.05.U.S. auto tariffs of 25% could cost German economy 6 billion euros a year - D..
RE
17.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
16.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW assures Hungary factory project unaffected by sec..
RE
16.05.French ride-hailing app Kapten to launch in London, take on Uber
RE
15.05.EIB lends Northvolt 350 million euros for Europe's largest battery project
RE
15.05.Germany's Economy Rebounds Despite Darkening Trade Outlook--2nd Update
DJ
15.05.German Economy Rebounded in 1Q
DJ
14.05.ChargePoint sounds alarm on electric vehicle charging standards
RE
14.05.Despite Push, Cadillac Sales Stall at Home -- WSJ
DJ
13.05.Daimler's CEO designate will push alliances to cut costs
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 98 689 Mio
EBIT 2019 7 423 Mio
Nettoergebnis 2019 5 618 Mio
Liquide Mittel 2019 15 711 Mio
Div. Rendite 2019 4,86%
KGV 2019 7,83
KGV 2020 6,62
Marktkap. / Umsatz 2019 0,28x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,26x
Marktkap. 43 055 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
 
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 77,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-1.56%48 042
TOYOTA MOTOR CORP5.21%192 663
VOLKSWAGEN5.92%83 179
DAIMLER AG16.23%63 698
GENERAL MOTORS CORPORATION10.61%52 481
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG-6.42%48 042