Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BASF SE    BAS   DE000BASF111

BASF SE

(BAS)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

WDH/AKTIE IM FOKUS: BASF trumpft mit News zu Bauchemie und Sparprogramm auf

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
27.09.2019 | 13:24

(Präzisierung im vierten Absatz.)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Weder der Verkauf der Bauchemiesparte noch das Sparprogramm sind Neuigkeiten für die Aktionäre des Chemieriesen BASF. Auf Beifall stieß am Freitag aber, dass Konzernchef Martin Brudermüller auf einer Investorenkonferenz erstmals einen Zeitpunkt für die Trennung von dem Bereich nannte. Auch Details zum Ergebnisbeitrag des im November angekündigten Sparprogramms kamen gut an. Zudem wollen die Ludwigshafener die Dividende weiterhin jedes Jahr steigern.

Um die Mittagszeit gewannen die BASF-Aktien knapp drei Prozent auf 63,80 Euro. Damit knüpften sie an ihre jüngste Erholung seit Wochenmitte an und waren größter Gewinner im steigenden Dax. In ihrem Schlepptau legten auch die Titel anderer Branchenunternehmen zu. So ging es für die ebenfalls im Dax notierten Papiere von Covestro um fast zweieinhalb Prozent hoch. "Die Aussichten für die kommenden Quartale und eine mögliche Bodenbildung im Chemiesektor lassen Investoren für die Aktien beider Unternehmen risikofreudiger werden", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank.

Die Aktien von Lanxess und Evonik zählten mit Kursaufschlägen von drei und knapp zwei Prozent zu den besten Werten im MDax, und im Nebenwerte-Index SDax mischte Wacker Chemie mit mehr als einem Prozent Plus weit vorn mit. Entsprechend war auch der europäische Sektorindex mit einem Anstieg um rund ein Prozent einer der besten im marktbreiten Stoxx-600-Branchentableau.

BASF-Chef Brudermüller will die Bauchemiesparte bis zum Jahresende abstoßen und erklärte, es gebe jetzt bestätigte Angebote. Vor Wochen machten bereits Namen von potenziellen Investoren die Runde - darunter der US-Finanzinvestor Carlyle und der US-Baustoffhersteller Standard Industries. Auch andere Finanzinvestoren wie Bain Capital, Cinven oder KKR kämen Insidern zufolge als mögliche Käufer in Frage, berichtete Bloomberg im Juli.

Zudem soll das Sparprogramm bereits im laufenden Jahr eine halbe Milliarde Euro zum operativen Konzernergebnis (Ebitda) beisteuern. Für 2020 wird der Ergebnisbeitrag mit bis zu 1,3 Milliarden Euro beziffert und für das Jahr darauf mit zwei Milliarden Euro. Gleichzeitig sollen die Kosten für das Sparprogramm von 400 bis 500 Millionen Euro 2019 in den beiden darauf folgenden Jahren auf jeweils 200 bis 300 Millionen Euro zurückgehen.

Analyst Andrew Stott von der Schweizer Großbank UBS hob die angekündigte Bereitschaft des Konzerns zu weiteren Dividendenerhöhungen, die Erwägung eines neuen Aktienrückkaufprogramms sowie Aussagen zum Downstream-Geschäft positiv hervor.

Sein Kollege Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan verwies außerdem darauf, dass die BASF ihre mittelfristigen Ziele vom letztjährigen Kapitalmarkttag bekräftigt habe. Indes gingen die Ludwigshafener für 2019 weiter von einem bis zu 30-prozentigen operativen Gewinnrückgang aus.

Aktuell macht dem Unternehmen der Handelsstreit und die letztlich daraus resultierende Flaute in der Autoindustrie zu schaffen. Deshalb hatte Brudermüller Anfang Juli seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr kräftig gesenkt. Auch im dritten Quartal sei keine Veränderung bei der eher gedämpften Geschäftsentwicklung zu spüren.

Dies spiegelt sich in der Kursentwicklung der BASF-Aktie seit Jahresbeginn wider: Mit einem Plus von derzeit rund fünfeinhalb Prozent hinkt sie dem Dax weit hinterher - der deutsche Leitindex hat bislang um über 17 Prozent zugelegt. Ähnlich mau sieht die Kursbilanz der meisten anderen Chemieunternehmen aus, die mit ähnlichen Problemen kämpfen: Bei Covestro ist das Plus mit etwa drei Prozent noch mickriger, und die Aktien von Evonik und Wacker Chemie bleiben im bisherigen Jahresverlauf ebenfalls weit hinter ihren Indizes zurück. Einzig das Lanxess-Papier sticht mit mehr als einem Drittel Wertgewinn den MDax klar aus./gl/ajx/fba/stk

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -1.99%62.41 verzögerte Kurse.-5.43%
COVESTRO AG -2.41%38.8 verzögerte Kurse.-4.08%
DAX -2.17%13279.96 verzögerte Kurse.2.47%
EVONIK INDUSTRIES AG -3.31%25.13 verzögerte Kurse.-4.48%
LANXESS -2.85%53.88 verzögerte Kurse.-7.22%
MDAX -2.09%28200.24 verzögerte Kurse.1.73%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -2.02%12321.91 verzögerte Kurse.0.51%
WACKER CHEMIE AG -2.69%60 verzögerte Kurse.-8.93%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BASF SE
20.01.Baader Bank hebt BASF um mehrere Stufen auf 'Buy' - Ziel 77 Euro
DP
20.01.Morning Briefing International
AW
16.01.BASF SE : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Quartalsberichten un..
EQ
16.01.BASF SE : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberichten gemä..
EQ
15.01.Imker kippen Honig aus Protest vor Landwirtschaftsministerium aus
DP
13.01.BASF SE : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
13.01.Basf se
DP
13.01.Strukturwandel gefährdet Hunderttausende Jobs in deutscher Autobranche
AW
13.01.ANALYSE : Strukturwandel gefährdet Hunderttausende Jobs in Autobranche
DP
10.01.EU verbietet Insektenkiller Chlorpyrifos
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BASF SE
20.01.BASF : invests in capacity expansion for methane sulfonic acid
PU
16.01.BASF SE : Preliminary announcement of the publication of quarterly reports and q..
EQ
16.01.BASF SE : Preliminary announcement of the publication of financial reports accor..
EQ
16.01.China's 'market condition' caveat on U.S. ag purchases adds to trade deal dou..
RE
16.01.China's 'market condition' caveat on U.S. ag purchases adds to trade deal dou..
RE
13.01.BASF SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
09.01.BASF : Expands Capacity At Water-Soluble Polyacrylate Plant in Germany
DJ
07.01.German carmakers eye Brandenburg after Tesla expansion push
RE
02.01.BASF : completes the divestiture of its ultrafiltration membrane business to DuP..
PU
2019China approves two new GM crops from U.S. for import, renews 10 others
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 61 219 Mio
EBIT 2019 4 545 Mio
Nettoergebnis 2019 9 011 Mio
Schulden 2019 17 467 Mio
Div. Rendite 2019 5,10%
KGV 2019 6,47x
KGV 2020 16,2x
Marktkap. / Umsatz2019 1,24x
Marktkap. / Umsatz2020 1,19x
Marktkap. 58 498 Mio
Chart BASF SE
Dauer : Zeitraum :
BASF SE : Chartanalyse BASF SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BASF SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 66,23  €
Letzter Schlusskurs 63,69  €
Abstand / Höchstes Kursziel 20,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,98%
Abstand / Niedrigsten Ziel -24,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martin Brudermüller Chairman-Executive Board & CTO
Jürgen Hambrecht Chairman-Supervisory Board
Hans-Ulrich Engel CFO & Vice Chairman-Executive Board
Michael Diekmann Vice Chairman-Supervisory Board
François Diederich Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BASF SE-5.43%64 503
SHIN-ETSU CHEMICAL CO., LTD.6.90%48 067
DUPONT DE NEMOURS, INC.-7.49%43 997
ROYAL DSM-2.76%20 817
GROUPE BRUXELLES LAMBERT1.60%16 429
ASAHI KASEI CORPORATION-3.61%14 609